A Frühgeborene Babys Lungen: Mögliche Probleme und mehr

Die Lunge eines Frühgeborenen

Babys, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden, gelten als Frühgeborene. Frühgeborene haben nach der Geburt ein höheres Risiko für eine oder mehrere Komplikationen.

Eines der Hauptprobleme ist die Lunge des Neugeborenen. Die Lungen eines Babys werden in der Regel bis zur 36. Woche als reif betrachtet. Allerdings entwickeln sich nicht alle Babys mit derselben Geschwindigkeit, so dass es Ausnahmen geben kann. Wenn es vor der Zeit bekannt ist, dass ein Baby früh kommen wird, müssen einige werdende Mütter vor der Geburt eine Steroid-Injektion benötigen, um die Lungenentwicklung zu beschleunigen.

Unreife Lungen können für Ihr Baby gefährlich sein. Zu den häufigsten Komplikationen gehören die folgenden.

Lungenentwicklung und Säuglingserkrankungen »

AnzeigeWerbung

Atemnotsyndrom

Atemnotsyndrom (RDS)

Das häufigste Lungenproblem bei Frühgeborenen ist das Respiratorische Distress-Syndrom (RDS). Dies war zuvor als hyaline Membranerkrankung (HMD) bekannt.

Ein Baby entwickelt RDS, wenn die Lungen nicht genügend Tensid produzieren. Dies ist eine Substanz, die die winzigen Luftsäcke in der Lunge offen hält. Infolgedessen hat ein frühgeborenes Baby oft Schwierigkeiten, seine Lungen zu erweitern, Sauerstoff aufzunehmen und Kohlendioxid loszuwerden. Auf einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs sehen die Lungen eines Babys mit RDS wie geschliffenes Glas aus.

RDS ist bei Frühgeborenen häufig. Das liegt daran, dass die Lungen gewöhnlich erst in der 30. Schwangerschaftswoche mit der Produktion von Surfactant beginnen. Andere Faktoren, die das Risiko eines Kindes für die Entwicklung von RDS erhöhen, sind:

  • Kaukasische Rasse
  • männliches Geschlecht
  • Familiengeschichte
  • mütterlicher Diabetes

Bei Säuglingen, deren Mütter vor der Entbindung eine Steroidbehandlung erhielten, ist RDS tendenziell weniger ausgeprägt.

Behandlung von RDS

Glücklicherweise wird Tensid jetzt künstlich hergestellt und kann Babys verabreicht werden, wenn die Ärzte vermuten, dass sie noch kein Tensid selbst herstellen. Die meisten dieser Babys benötigen zusätzlichen Sauerstoff und Unterstützung durch ein Beatmungsgerät.

Pneumonie

Pneumonie

Lungenentzündung ist eine Infektion der Lunge. Es wird normalerweise von einem Bakterium oder Virus verursacht. Einige Babys bekommen eine Lungenentzündung, während sie sich noch im Mutterleib befinden und müssen bei der Geburt behandelt werden.

Babys können auch mehrere Wochen nach Entbindung eine Lungenentzündung entwickeln. Dies ist in der Regel, weil sie auf ein Beatmungsgerät für Atemprobleme wie Atemnotsyndrom oder bronchopulmonale Dysplasie waren.

Behandlung von Lungenentzündung

Säuglinge mit Lungenentzündung müssen oft zusätzlich zu Antibiotika mit einer erhöhten Menge an Sauerstoff oder sogar einer mechanischen Beatmung (einer Beatmungsmaschine) behandelt werden.

WerbungWerbungWerbung

Apnoe

Frühgeborenenapnoe

Ein weiteres häufiges Atemwegsproblem bei Frühgeborenen wird Apnoe der Frühgeburt genannt.Dies geschieht, wenn das Baby aufhört zu atmen. Es führt oft dazu, dass die Herzfrequenz und der Sauerstoffgehalt im Blut sinken.

Apnoe tritt bei fast 100 Prozent der Babys auf, die vor der 28. Schwangerschaftswoche geboren wurden. Es ist viel seltener bei älteren Frühgeborenen, besonders bei solchen, die nach 34 Wochen oder später geboren wurden.

Apnoe tritt normalerweise nicht unmittelbar nach der Geburt auf. Es tritt häufiger im Alter von 1 bis 2 Tagen auf und ist manchmal nicht offensichtlich, bis ein Baby von einem Beatmungsgerät entwöhnt wurde.

Bei Frühgeborenen gibt es zwei Hauptursachen für Apnoen.

  1. Das Baby "vergisst" zu atmen, einfach weil das Nervensystem unreif ist. Dies wird als zentrale Apnoe bezeichnet.
  2. Das Baby versucht zu atmen, aber die Atemwege kollabieren. Luft kann nicht in und aus den Lungen fließen. Dies wird als obstruktive Apnoe bezeichnet.

Frühgeborene haben häufig eine "gemischte" Apnoe, eine Kombination aus zentraler und obstruktiver Apnoe.

Ein Baby, das ein Apnoe-Risiko hat, muss an einen Monitor angeschlossen sein, der die Herzfrequenz, die Atemfrequenz und den Sauerstoffgehalt im Blut erfasst.

Wenn eine dieser Frequenzen unter das normale Niveau fällt, ertönt ein Alarmsignal, das das Krankenhauspersonal darauf hinweist, dass das Baby eine Apnoe-Episode hat. Das Personal stimuliert das Baby in der Regel, indem es sanft die Brust oder den Rücken des Babys reibt. Das Baby fängt wieder an zu atmen.

Gelegentlich benötigt ein Baby Hilfe mit einer Tasche und einer Maske, um wieder zu atmen.

Behandlung der Frühgeborenenapnoe

Die zentrale Apnoe kann mit einem Medikament namens Aminophyllin oder mit Koffein behandelt werden. Beide Medikamente stimulieren das unreife Atemsystem des Babys und reduzieren die Anzahl der Apnoe-Episoden.

Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn die Episoden so schwerwiegend sind, dass das Personal die Atmung des Babys häufig mit einer Tüte und Maske anregen muss, muss das Baby möglicherweise an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden. Dies wird der Fall sein, bis das Nervensystem reift. Babys mit rein obstruktiver Apnoe müssen oft über einen Endotrachealtubus an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden, um die Atemwege offen zu halten.

Die Apnoe der Frühgeburt löst sich normalerweise ab dem Zeitpunkt, zu dem ein Baby 40 bis 44 Wochen alt ist. Dies beinhaltet die Anzahl der Schwangerschaftswochen plus die Anzahl der Wochen seit der Geburt des Kindes.

Manchmal ist es bereits in 34 bis 35 Wochen behoben. Aber gelegentlich bleibt die Apnoe bestehen und das Baby braucht eine Langzeittherapie. Eltern müssen möglicherweise ihrem Baby Aminophyllin oder Koffein geben und einen Apnoe-Monitor zu Hause verwenden.

In diesem Fall sind die Eltern darauf trainiert, den Monitor zu benutzen und eine CPR zu geben, um die Atmung zu stimulieren. Babys werden nicht auf einem Monitor nach Hause geschickt, es sei denn, sie sind ansonsten stabil und haben innerhalb von 24 Stunden nur seltene Episoden von Apnoe.

Komplikationen

Komplikationen

Pneumothorax

Babys mit RDS entwickeln manchmal eine Komplikation, die als Pneumothorax oder Lungenkollaps bezeichnet wird. Ein Pneumothorax kann sich auch in Abwesenheit von RDS entwickeln.

Dieser Zustand entsteht, wenn ein kleiner Luftsack in der Lunge reißt. Luft entweicht aus der Lunge in einen Raum zwischen der Lunge und der Brustwand.Wenn sich eine große Menge Luft ansammelt, können sich die Lungen nicht ausreichend ausdehnen.

Der Pneumothorax kann durch Einführen einer kleinen Nadel in die Brust entleert werden. Wenn sich der Pneumothorax wieder ansammelt, nachdem er mit einer Nadel entleert wurde, kann eine Thoraxdrainage zwischen die Rippen eingeführt werden.

Die Thoraxdrainage ist an eine Absaugvorrichtung angeschlossen. Es entfernt ständig Luft, die sich angesammelt hat, bis das kleine Loch in der Lunge heilt.

Bronchopulmonale Dysplasie

Eine weitere Komplikation des RDS ist die bronchopulmonale Dysplasie (BPD). Dies ist eine chronische Lungenerkrankung, die durch Verletzungen der Lunge verursacht wird. BPD tritt in ungefähr 25 bis 30 Prozent der Babys auf, die vor 28 Wochen geboren sind und weniger als 2. 2 Pfund wiegen. Es ist am häufigsten bei sehr Frühgeborenen zwischen 24 und 26 Wochen geboren.

Die zugrunde liegende Ursache von BPD ist nicht gut verstanden. Aber es tritt normalerweise bei Babys auf, die auf Ventilatoren sind und / oder Sauerstoff empfangen. Aus diesem Grund glauben Ärzte, dass diese Behandlungen, wenn nötig, das unreife Lungengewebe eines Babys verletzen können.

Leider kann BPD wiederum dazu führen, dass ein Baby eine fortgesetzte Sauerstofftherapie und Beatmungsunterstützung benötigt. Wenn ein Baby 3 bis 4 Wochen alt ist, verwenden Ärzte manchmal diuretische Medikamente und inhalierte Medikamente. Diese können helfen, ein Baby vom Beatmungsgerät zu entwöhnen und den Sauerstoffbedarf zu reduzieren.

In der Vergangenheit verwendeten Ärzte häufig Steroidmedikamente zur Behandlung von BPD. Aber weil die Verwendung von Steroiden mit späteren Entwicklungsproblemen wie Zerebralparese in Verbindung gebracht wurde, verwenden Ärzte Steroide nur in den schwersten Fällen.

Während die BPD sich tendenziell verbessert, wenn Babys wachsen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Babys mit BPD auch mehrere Monate lang Diuretika und / oder Sauerstoff zu Hause erhalten.

Frühgeburtliche Komplikationen »

WerbungWerbung

Outlook

Was ist der Ausblick?

Die Prognose für ein Frühgeborenes mit Lungenproblemen hängt von mehreren Faktoren ab, darunter:

  • die Art von Lungenproblemen haben
  • die Schwere der Symptome
  • ihr Alter

mit Fortschritten in der modernen Medizin Die Überlebenschancen, denen die normale Entwicklung folgt, verbessern sich weiter.

Anzeige

Prävention

Können Lungenprobleme bei Frühgeborenen vermieden werden?

Der beste Weg, um Lungenprobleme bei Frühgeborenen zu verhindern, ist eine Frühgeburt zu vermeiden. Dies ist nicht immer möglich, es gibt jedoch mehrere Schritte, die Sie ergreifen können, um das Risiko einer vorzeitigen Entbindung zu verringern:

  • nicht rauchen
  • keine illegalen Drogen verwenden
  • keinen Alkohol trinken
  • essen Sie eine gesunde Diät
  • sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine gute vorgeburtliche Betreuung