Prodromalarbeit

Was ist Prodromalarbeit?

Prodromale Arbeit ist Arbeit, die beginnt und aufhört, bevor voll aktive Arbeit beginnt. Es wird oft "falsche Arbeit" genannt, aber das ist eine schlechte Beschreibung. Mediziner erkennen, dass die Kontraktionen real sind, aber sie kommen und gehen und die Arbeit kann nicht fortschreiten.

Prodromale Arbeit ist also real in Bezug auf Kontraktionsschmerz und Regelmäßigkeit. Was diese Kontraktionen von Kontraktionen unterscheidet, die bei aktiver Arbeit beobachtet werden, ist, dass sie beginnen und aufhören.

Prodromale Wehen werden oft jeden Tag zur gleichen Zeit oder in regelmäßigen Abständen auftreten und gehen. Viele Mütter, selbst erfahrene, rufen am Ende ihre Geburtshelfer an oder gehen ins Krankenhaus, weil sie denken, dass die Arbeit begonnen hat.

Prodromale Arbeit ist wirklich üblich und kann Tage, Wochen oder sogar einen Monat oder mehr beginnen, bevor die aktive Arbeit beginnt. Ihr Arzt wird Sie so bald wie möglich nach 40 Wochen (Fälligkeitsdatum) liefern lassen. Prodromale Wehen sind kein Indiz für Induktion oder Kaiserschnitt.

advertisementAdvertisement

Braxton-Hicks

Prodromale Wehen vs Braxton-Hicks

Prodromale Wehen werden oft mit Braxton-Hicks-Kontraktionen verwechselt, aber sie sind nicht dasselbe. Die Mehrheit der schwangeren Frauen wird diese Art der Kontraktion irgendwann während ihrer Schwangerschaft erleben. Braxton-Hicks sind im Wesentlichen Praxis Kontraktionen. Sie sind die Vorbereitung Ihres Körpers auf die Arbeit.

Braxton-Hicks Kontraktionen können ein sehr enges, unangenehmes Gefühl verursachen, aber sie sind normalerweise nicht regelmäßig oder intensiv. Sie halten selten lange oder wachsen an Intensität. Prodromale Arbeit kann einem sehr regelmäßigen Muster folgen. Die Kontraktionen können variieren und an Intensität zunehmen.

Es ist manchmal möglich, Braxton-Hicks Kontraktionen durch Trinken von Wasser, Essen oder Entspannen zu erleichtern. Diese Aktivitäten werden nicht dazu beitragen, die Prodromalkontraktion zu erleichtern. Ihr Gebärmutterhals kann sich auch während der Prodromalarbeit langsam dehnen oder aushöhlen. Dies passiert normalerweise nicht bei Kontraktionen mit Braxton-Hicks.

Anzeige

Aktive Wehen

Prodromale Wehen vs. aktive Wehen

Prodromale Wehenkontraktionen treten in der Regel weniger als alle fünf Minuten auf und können für längere Zeit anhalten. Sobald die aktive Arbeit beginnt, werden Ihre Kontraktionen immer häufiger und werden nicht mehr beginnen und aufhören.

Je näher Ihre Kontraktionen sind, desto näher sind Sie Ihrem Baby. Echte Arbeitskontraktionen werden länger, stärker und enger zusammen und kommen ohne Unterbrechung oder Verlangsamung zur Auslieferung. Sobald die Geburt gut voranschreitet (normalerweise sobald die Mutter über 4 Zentimeter erweitert ist), wird die Arbeit nicht aufhören.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was verursacht Prodromalarbeit?

Es gibt verschiedene Theorien darüber, was prodromale Arbeit verursacht, aber die medizinische Gemeinschaft hat keine spezifische Ursache identifiziert.Die meisten Forscher scheinen zuzustimmen, dass Prodromalarbeit die Vorbereitung des Körpers auf aktive Arbeit ist. Es gibt mehrere potentiell beitragende Faktoren:

  • Die Position Ihres Babys: Sie können eine Prodromalarbeit wahrscheinlicher haben, wenn sich Ihr Baby in der Beckenlage befindet. Die Theorie ist, dass die Gebärmutter versucht, das Baby mit Kontraktionen für eine gewisse Zeit zu bewegen und dann stoppt, wenn es nicht funktioniert.
  • Physischer Faktor: Eine unebene Becken- oder Gebärmutteranomalie kann zu diesen Kontraktionen führen.
  • Angstgefühle oder Angstgefühle: Ängstliche Gefühle, die sich auf Ihre Schwangerschaft oder andere Dinge in Ihrem Leben beziehen, können zu Prodromalarbeit führen.
  • Frühere Schwangerschaftsanamnese: Dies kann damit zusammenhängen, wie sich die Gebärmutter nach mehrfachen Schwangerschaften verändert oder entspannt.

Prodromale Arbeit ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis und bedeutet nicht, dass Ihr Baby in Not ist. Wenn Sie jedoch Bedenken haben, sollten Sie sich immer an Ihren Arzt wenden.

Bedeutet prodromale Arbeit, dass aktive Arbeit nahe ist?

Prodromale Wehen können jederzeit im letzten Monat Ihrer Schwangerschaft auftreten. Es bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass aktive Arbeit am nächsten Tag oder sogar in der Woche stattfindet. Arbeit und Geburt sind unvorhersehbar, daher gibt es wirklich keine gute Möglichkeit, genau vorherzusagen, wann es beginnen wird. Hier sind einige verräterische Zeichen, die signalisieren, dass das Baby bald unterwegs sein wird.

Werbung

Hilfe suchen

Hilfe suchen

Ob Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme kontaktieren müssen, hängt von Ihrer individuellen Situation ab. Im Allgemeinen, wenn Ihre Schwangerschaft ein geringes Risiko aufweist, müssen Sie sich wahrscheinlich nicht an Ihren Arzt wenden, wenn Sie prodromale Arbeit haben.

Es kann jedoch schwierig sein zu sagen, ob Ihre Kontraktionen ein Zeichen für aktive Arbeit oder Prodromalarbeit sind. Sie sollten sich immer an Ihre Gesundheitsdienstleister wenden, wenn Sie Bedenken haben und andere Probleme ausschließen.

AdvertisementAdvertisement

Management

Was Sie tun können, um diese Bedingung zu verwalten

Wenn Sie kurz vor dem Fälligkeitsdatum sind, versuchen Sie, während der Wehen aktiv zu bleiben. Dies kann einschließen:

  • aufrecht bleiben
  • herumlaufen
  • mit einem Geburtsball
  • Tanzen

Ruhe während Zeiten, in denen Kontraktionen aufgehört haben. Denken Sie daran, hydratisiert und genährt zu bleiben, um Ihr Energieniveau aufrecht zu erhalten. Nutze diese Zeit, um deine Bewältigungsmechanismen zu üben, um jede Kontraktion zu überwinden. Atem- und Entspannungstechniken können sehr nützlich sein.