Fortschritt Monatlicher HIV-Schub berichtet

Ein tĂ€gliches Pillenregime fĂŒr Menschen mit HIV könnte bald der Vergangenheit angehören.

Eine im Lancet veröffentlichte klinische Studie zeigte, dass eine neue injizierbare antiretrovirale Therapie (ART), die alle vier oder acht Wochen verabreicht wird, genauso wirksam sein kann wie die tÀglichen oralen Medikamente, die derzeit verwendet werden, um das Virus unter Kontrolle zu halten.

Advertisement Advertisement

Die aktuelle Behandlung fĂŒr Menschen mit HIV umfasst eine lebenslange tĂ€gliche Einnahme von Medikamenten.

Die Aufrechterhaltung der strikten Therapie ist fĂŒr manche Menschen ein Kampf, und eine geringe Compliance kann zu einem Therapieversagen und einem Anstieg arzneimittelresistenter Mutationen fĂŒhren.

Die Autoren der Studie hoffen, dass die langanhaltende ART die HIV-Behandlung revolutionieren könnte.

Anzeige

"Die Einhaltung von Medikamenten bleibt eine wichtige Herausforderung bei der HIV-Behandlung. Langfristig wirkende injizierbare ART könnte einigen Patienten einen bequemeren Ansatz zur BewÀltigung einer HIV-Infektion bieten, der eine tÀgliche orale Einnahme vermeidet und die Notwendigkeit, Medikamente im tÀglichen Leben zu behalten, zu lagern und zu transportieren, "Dr. David Margolis, a Autor der Studie, sagte in einer Pressemitteilung.

Wie wurde die Studie durchgefĂŒhrt?

Die Studie fand an 50 Standorten in den USA, Kanada, Deutschland, Spanien und Frankreich statt.

Advertisement Advertisement

WĂ€hrend der Studie wurden zunĂ€chst 309 Teilnehmer fĂŒr 20 Wochen tĂ€glich oral behandelt.

Nachdem sie eine virale Suppression erreicht hatten, erhielten einige der Studienteilnehmer die injizierbare ART als eine Form der Erhaltungstherapie entweder alle vier Wochen oder alle acht Wochen fĂŒr einen Zeitraum von 96 Wochen.

Am Ende der Studie wurde die virale Suppression bei 94 Prozent der Teilnehmer aufrechterhalten, denen die injizierbare ART alle acht Wochen verabreicht wurde, verglichen mit 87 Prozent in der vierwöchigen Gruppe.

Von den Patienten, die ĂŒber den gesamten Zeitraum von 96 Wochen oral behandelt wurden, behielten 84 Prozent die virale Suppression bei.

Forscher sagen, dass die Ergebnisse vielversprechend sind und weitere Studien stattfinden werden.

AdvertisementAdvertisement

"Die EinfĂŒhrung von Single-Tablet-Medikamenten bedeutete einen großen Sprung in der ART-Dosierung, und langwirksame antiretrovirale Injektionen könnten die nĂ€chste Revolution in der HIV-Therapie darstellen, indem sie die tĂ€gliche Dosis umgehen. Die Ergebnisse bis zu 96 Wochen mit dieser Zwei-Medikamenten-Therapie sind ermutigend, und wir brauchen jetzt weitere Forschung, einschließlich der laufenden Phase-3-Studie, um diese Ergebnisse zu bestĂ€tigen ", sagte Margolis.

HIV-Behandlung hat sich entwickelt

Etwas mehr als 1 Million Menschen in den Vereinigten Staaten sind mit HIV infiziert. Davon weiß 1 von 7 nicht, dass sie infiziert sind.

Diese neueste Studie ist ein weiterer potenzieller Fortschritt in einer langen Entwicklung von Medikamentenoptionen.

Anzeige

"Die Entwicklung der Behandlung von HIV seit der Entdeckung des Virus hat die Entwicklung von Einzelwirkstoffen, dann von mehreren Wirkstoffen, die manchmal alle vier Stunden eingenommen werden mĂŒssen, zur Entwicklung von einzelnen Pillen gesehen, die sein könnten einmal tĂ€glich eingenommen. Die Entwicklung von Injektionslösungen, die möglicherweise nur alle vier oder acht Wochen oder vielleicht sogar lĂ€nger mit weiteren Entwicklungen verabreicht werden mĂŒssen, stellt eine Weiterentwicklung der Behandlung dar, die darauf abzielt, die antiretrovirale Therapie praktischer und damit wahrscheinlicher zu machen. "Rowena Johnston, PhD, VizeprĂ€sident und Forschungsdirektor der Stiftung fĂŒr AIDS-Forschung (amfAR), sagte Healthline.

"Wir wissen, dass die Einhaltung der Pille, ob fĂŒr die HIV-Behandlung oder PrĂ€vention, oder fĂŒr Blutdruck und Diabetes-Medikamente, oder fĂŒr die EmpfĂ€ngnisverhĂŒtung, fĂŒr manche Menschen schwierig ist", Mitchell Warren, Executive Director der AIDS Vaccine Advocacy Coalition ( AVAC), sagte Healthline.

AdvertisementAdvertisement

"Wir wissen, dass vereinfachte Therapien wie einmal tĂ€gliche Tabletten und möglicherweise diese regelmĂ€ĂŸige Injektion, vielen Menschen helfen können, bei ihrer Behandlung oder PrĂ€vention besser zu bleiben. Das bedeutet bessere Gesundheit fĂŒr sie, und wenn das HIV in ihrem System nicht mehr nachweisbar ist, bedeutet das, dass sie HIV nicht an ihre Sexualpartner weitergeben können ", fĂŒgte er hinzu.

Die Bedeutung der AdhÀrenz

Eine geringe Einhaltung der HIV-Medikation kann schwerwiegende Folgen haben.

Wenn man sich nicht an die Medikation hĂ€lt, kann jemand mit HIV anfĂ€lliger fĂŒr andere Infektionen werden. Es kann auch dazu fĂŒhren, dass das Virus in seinem System mutiert und resistent gegen die verschriebenen Medikamente wird.

Werbung

Dies bedeutet, dass eine Person möglicherweise zu Zweit- und Drittlinientherapien ĂŒbergehen muss, die schwieriger einzuhalten sind und oft auch teurer sind.

Eine lang anhaltende injizierbare ART kann bei einigen Personen zur Verbesserung der Compliance beitragen. Aber Warren weist darauf hin, dass derzeit gesunde Menschen, die mit HIV leben, zwei bis sechs Monate ihrer Medikamente aus einer Apotheke auf einmal bekommen können.

AdvertisementAdvertisement

Eine monatliche oder zweimonatige Injektion kann daher tatsÀchlich mehr Besuche bei einem Gesundheitsdienstleister erfordern als eine orale Medizin.

Aber er sagt, mehr Optionen zu haben ist ein positiver Schritt.

"Jede Behandlung, ob eine tĂ€gliche Pille oder eine Injektion alle zwei Monate, hat eine AdhĂ€renz-Komponente. Eine regelmĂ€ĂŸige Injektion wird fĂŒr einige Menschen gut funktionieren und nicht fĂŒr andere. Im Endeffekt brauchen wir mehr Optionen, die die BedĂŒrfnisse von mehr Menschen erfĂŒllen ", sagte er.