F & A: Welches Obst und Gemüse hat den meisten Pestizidrückstand - und wie kann ich es loswerden?

Die Environmental Working Group (EWG) hat die diesjährige Liste von 48 Obst- und Gemüsesortimenten in Supermärkten veröffentlicht, die nach dem Anteil der Pestizidrückstände geordnet sind. Im zweiten Jahr in Folge standen die Äpfel an erster Stelle, weil sie die meisten Pestizid-Kontaminationen aufwiesen.

"Das USDA wäscht und schält die von ihm getesteten Produkte und findet immer noch Pestizidrückstände auf 65 Prozent der Proben", sagte Alex Formuzis, Vice President für Medienangelegenheiten bei der EWG, zu CBS News .

WerbungWerbung

Erfahren Sie mehr: Wie Pestizide mit der Parkinson-Krankheit in Verbindung stehen »

Welches Obst und Gemüse hat den meisten Pestizidrückstand?

Sie sind bekannt als das "Dreckige Dutzend" und sie sind, in der Reihenfolge:

  • Äpfel
  • Erdbeeren
  • Trauben
  • Sellerie
  • Pfirsiche
  • Spinat
  • süße Bell Paprika
  • Nektarinen (importiert)
  • Gurken
  • Kirschtomaten
  • Schoten (importiert)
  • Kartoffeln

Dieses Jahr stellte die EWG fest, dass jede Probe von importierten Nektarinen und 99 Prozent von Apfelproben positiv auf mindestens ein Pestizid getestet wurde. Die durchschnittliche Kartoffel enthielt mehr Pestizide als jedes andere Nahrungsmittel. Eine Traubenprobe enthielt 15 Pestizide, während einzelne Proben von Sellerie, Kirschtomaten, importierten Erbsen und Erdbeeren 13 verschiedene Pestizide enthielten.

Anzeige

Im dritten Jahr erweiterte die EWG die Dirty-Dozen-Liste um eine zusätzliche Kategorie, die Grünkohl, Kohlblätter und scharfe Paprika enthielt. Sie erfüllen nicht die Kriterien, um im Schmutzigen Dutzend zu sein, aber sie enthalten immer noch Insektizide, die für das menschliche Nervensystem toxisch sein können. (Daher empfiehlt die EWG, dass Menschen, die diese Lebensmittel oft essen, Bio-Versionen kaufen.)

Warum haben Äpfel, Erdbeeren und Trauben am meisten Rückstände?

Sharon Palmer, RD, eine Ernährungsberaterin und Ernährungsberaterin aus Kalifornien und der Autor von The Plant-Powered Diet , sagte, dass einige Früchte und Gemüse, besonders diejenigen, die mit der äußeren Haut gegessen werden, dazu neigen mehr Rückstände tragen.

AdvertisementWerbung

Sind diese Lebensmittel unsicher zu essen? Nein, sagte Palmer. Verbraucher können Pestizidrückstände beseitigen, indem sie ihre Produkte effektiv waschen. Einige Leute argumentieren, dass die Pestizide dort sind, aber nicht schädlich für den menschlichen Körper sind - eine Vorstellung, der andere Experten völlig widersprechen.

Food Wars: Sind "gesunde" Alternativen wirklich besser für uns als unsere Lieblingsspeisen? »

Welches Obst und Gemüse hat den geringsten Rückstand?

Die "Clean Fifteen" -Liste der EWG für 2014 - Lebensmittel mit den geringsten Pestizidrückständen - umfasst Avocados, Mais, Ananas, Kohl, gefrorene süße Erbsen, Zwiebeln, Spargel, Mangos, Papayas, Kiwis, Auberginen, Grapefruits, Melone, Blumenkohl und Süßkartoffeln.

7 Nahrhafte und schmackhafte Mahlzeiten für Schulen und Eltern zum Ausprobieren »

Wie kann der Verzehr von Pestiziden die menschliche Gesundheit schädigen?

Palmer erklärte, dass Pestizide verwendet werden, um den Lebenszyklus von Insekten und Pilzen zu stören, so dass sie Nahrungspflanzen nicht schädigen.

AdvertisementWerbung

"Obwohl die Environmental Protection Agency maximale Pestizidrückstände festlegt, um sicherzustellen, dass sie unter den Sicherheitsstandards liegen, gibt es Sicherheitsbedenken", sagte sie und fügte hinzu, dass die Sicherheitsschwellen auf der Exposition gegenüber einem einzigen Pestizid basieren Einige Nahrungsmittel zeigen Hinweise auf die Exposition gegenüber mehreren Pestiziden.

"Sogar sehr kleine Dosen einiger Pestizide können starke Auswirkungen haben, besonders bei Kindern, schwangeren Frauen, stillenden Frauen, älteren Menschen und Landwirten", sagte Palmer.

Wissenschaftler fordern mehr Forschung über die Auswirkungen von Pestiziden, die Störungen des Gehirns und des Nervensystems, Krebs, Fortpflanzungsprobleme, Geburtsfehler, metabolische Effekte, Störungen des Immunsystems und mehr beinhalten könnten, fügte Palmer hinzu.

Anzeige

Weitere Informationen: Exposition gegenüber verbotenen Pestiziden erhöht das Risiko einer Endometriose »

Reduziert der organische Einkauf das Risiko, Pestizidrückstände aufzunehmen?

Laut Palmer.

AdvertisementWerbung

"Bio-Lebensmittel zu essen reduziert die Anzahl der Pestizide, denen Sie ausgesetzt sind, weil die meisten synthetischen Pestizide nicht für diese Pflanzen verwendet werden können", fügte sie hinzu.

Jessica Fishman Levinson, Ernährungsberaterin und Ernährungsberaterin mit Sitz in New York, stimmt zu. Sie sagt, dass sie immer Leuten sagt, dass sie organische Vielzahl von Produkten auf der Schmutzigen Dutzend Liste der EWG kaufen sollten.

Wie kann ich Pestizidrückstände loswerden?

Waschen Sie Ihre Produkte - und waschen Sie sie gut. Nach dem Waschen trocken tupfen, um überschüssigen Schmutz zu entfernen.

Anzeige

"Es ist besser, konventionelle Produkte zu essen, als sie ganz zu überspringen", sagte Fishman Levinson.

Lesen Sie mehr: Pilz-Extrakt konnte HPV heilen, Studie sagt »