RA-Behandlungen: DMARDs und TNF-Alpha-Inhibitoren

Einleitung

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische Autoimmunerkrankung. Es veranlasst Ihr Immunsystem, das gesunde Gewebe in Ihren Gelenken anzugreifen, was zu Schmerzen, Schwellungen und Steifheit f├╝hrt. Im Gegensatz zu Osteoarthritis, die durch normalen Verschlei├č im Alter entsteht, kann RA jeden in jedem Alter betreffen. Niemand wei├č genau, was es verursacht.

RA hat keine Heilung, aber Medikamente k├Ânnen helfen, die Symptome zu lindern. Diese Medikamente enthalten entz├╝ndungshemmende Medikamente, Kortikosteroide und Medikamente, die das Immunsystem unterdr├╝cken. Einige der wirksamsten medikament├Âsen Behandlungen sind krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs), zu denen TNF-alpha-Hemmer geh├Âren.

WerbungWerbung

DMARDs

DMARDs: Wichtig in der Fr├╝hbehandlung

DMARDs sind Medikamente, die Rheumatologen oft direkt nach einer RA-Diagnose verschreiben. Ein gro├čer Teil der bleibenden Gelenksch├Ąden durch RA tritt in den ersten zwei Jahren auf, so dass diese Medikamente im Verlauf der Krankheit einen gro├čen Einfluss haben k├Ânnen.

DMARDs wirken, indem sie Ihr Immunsystem schw├Ąchen. Diese Aktion reduziert den Angriff der RA auf Ihre Gelenke, um den Gesamtschaden zu verringern.

Beispiele f├╝r DMARDs sind:

  • Methotrexat (Otrexup)
  • Hydroxychloroquin (Plaquenil)
  • Leflunomid (Arava)
Werbung

DMARDs mit Schmerzmitteln

DMARDs mit Schmerzmitteln

Der Hauptnachteil bei der Verwendung von DMARDs ist, dass sie nur langsam reagieren. Es kann mehrere Monate dauern, bis irgendeine Schmerzlinderung von einem DMARD wahrgenommen wird. Aus diesem Grund verschreiben Rheumatologen h├Ąufig schnell wirkende Schmerzmittel wie Kortikosteroide oder nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) zur gleichen Zeit. Diese Medikamente k├Ânnen helfen, Schmerzen zu lindern, w├Ąhrend Sie darauf warten, dass der DMARD wirksam wird.

Beispiele f├╝r Kortikosteroide oder NSAIDs, die mit DMARDs verwendet werden k├Ânnen, sind:

Kortikosteroide

  • Prednison (Rayos)
  • Methylprednisolon (Depo-Medrol)
  • Triamcinolon (Aristospan)

Over the the- NSAIDs

  • Aspirin
  • Ibuprofen
  • Naproxen-Natrium

NSAIDs

  • Nabumeton
  • Celecoxib (Celebrex)
  • Piroxicam (Feldene)
WerbungWerbung

DMARDs und Infektionen <999 > DMARDs und Infektionen

DMARDs beeinflussen Ihr gesamtes Immunsystem. Dies bedeutet, dass Sie ein erh├Âhtes Risiko f├╝r Infektionen haben.

Die h├Ąufigsten Infektionen bei RA-Patienten sind:

Hautinfektionen

  • Infektionen der oberen Atemwege
  • Pneumonie
  • Harnwegsinfektionen
  • Zur Vorbeugung von Infektionen sollten Sie gute Hygiene einschlie├člich Waschen praktizieren Ihre H├Ąnde oft und t├Ąglich baden oder jeden zweiten Tag. Sie sollten auch von kranken Menschen fern bleiben.

Werbung

TNF-alpha-Hemmer

TNF-alpha-Hemmer

Der Tumornekrosefaktor alpha oder TNF alpha ist eine Substanz, die nat├╝rlicherweise in Ihrem K├Ârper vorkommt.Bei RA erzeugen die Zellen des Immunsystems, die die Gelenke angreifen, h├Âhere TNF-alpha-Spiegel. Diese hohen Werte verursachen Schmerzen und Schwellungen. W├Ąhrend einige andere Faktoren den RA-Schaden in den Gelenken verst├Ąrken, ist TNF alpha ein Hauptakteur in diesem Prozess.

Da TNF alpha ein so gro├čes Problem bei RA ist, sind TNF-alpha-Inhibitoren derzeit eine der wichtigsten Arten von DMARDs auf dem Markt.

Es gibt f├╝nf Arten von TNF-alpha-Inhibitoren:

Nat├╝rliche TNF-alpha-Inhibitoren Nat├╝rliche Arten von TNF-alpha-Inhibitoren k├Ânnen in Erg├Ąnzungen wie Kurkuma, Mariendistel und Brennnesselbl├Ątterextrakt gefunden werden. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Rheumatologen, bevor Sie alternative Behandlungen ausprobieren.

Adalimumab (Humira)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Certolizumab Pegol (Cimzia)
  • Golimumab (Simponi)
  • Infliximab (Remicade)
  • Diese Medikamente werden auch TNF-Alpha-Blocker genannt, weil sie blockieren die Aktivit├Ąt von TNF alpha. Sie reduzieren die TNF-Alpha-Spiegel in Ihrem K├Ârper, um die RA-Symptome zu verringern. Sie arbeiten auch schneller als andere DMARDs. Sie k├Ânnen innerhalb von zwei Wochen bis zu einem Monat in Kraft treten.

WerbungWerbung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Die meisten Menschen mit RA sprechen gut auf TNF-alpha-Hemmer und andere DMARDs an, aber f├╝r manche Menschen funktionieren diese Optionen m├Âglicherweise ├╝berhaupt nicht. Wenn sie nicht f├╝r Sie arbeiten, informieren Sie Ihren Rheumatologen. Sie werden wahrscheinlich einen anderen TNF-alpha-Inhibitor als n├Ąchsten Schritt verschreiben, oder sie k├Ânnen insgesamt eine andere Art von DMARD vorschlagen.

Achten Sie darauf, Ihren Rheumatologen dar├╝ber zu informieren, wie Sie sich f├╝hlen und wie gut Ihre Medikamente funktionieren. Zusammen k├Ânnen Sie und Ihr Arzt einen RA-Behandlungsplan finden, der f├╝r Sie arbeitet.

Kann meine Ern├Ąhrung meine RA beeinflussen?

  • Ja. Es gibt viele Lebensmittel, die helfen k├Ânnen, Entz├╝ndungen in Ihrem K├Ârper zu reduzieren. Wenn Sie Ern├Ąhrungs├Ąnderungen versuchen m├Âchten, um Ihre RA-Symptome zu verbessern, beginnen Sie mit dem Verzehr von mehr Nahrungsmitteln, die Omega-3-Fetts├Ąuren, Antioxidantien und Ballaststoffe wie N├╝sse, Fisch, Beeren, Gem├╝se und gr├╝nen Tee enthalten. Eine gute M├Âglichkeit, diese Lebensmittel in Ihren Alltag zu bringen, ist die Mittelmeerdi├Ąt. F├╝r weitere Informationen ├╝ber diese Di├Ąt und andere Lebensmittel, die helfen k├Ânnen, RA Symptome zu lindern, ├╝berpr├╝fen Sie die entz├╝ndungshemmende Di├Ąt f├╝r RA.
  • - Healthline-├ärzteteam