Wissenschaftler finden einen Weg, den Zuckerspeicher des HIV anzugreifen

HIV ist nicht s├╝├č auf die Idee von Zucker. Es gelingt seinen Feinden zu entkommen, indem es so mutiert, dass Antik├Ârper, die Zucker in die HIV-Viruszelle eindringen m├╝ssen, keinen Weg ins Innere finden.

In der Vergangenheit, als HIV-Antik├Ârper versucht haben, Zucker einzuschlie├čen, der HIV-Virusproteine, bekannt als Glykane, umh├╝llt, hat das Virus die Glykane an einen anderen Ort verschoben. Durch das Verbergen des Zuckers kann der Antik├Ârper das Virus nicht finden.

advertisementAdvertisement

Aber jetzt haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, einige Antik├Ârper in HIV-Zellen zu bekommen, selbst wenn das Virus mutiert ist, um zu verschwinden. Diese Antik├Ârper k├Ânnen bei einem nahe gelegenen "S├╝├čwarenladen" stoppen, sozusagen als hoch mannoser Patch. Einige Antik├Ârper k├Ânnen bestimmte Zellziele aufl├Âsen und sind in der Lage, sie zu durchdringen, selbst wenn HIV den Zucker pl├Âtzlich anderswo verschiebt.

Ähnliche Nachrichten: Kampf gegen HIV im amerikanischen Süden »

Wissenschaftler des Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien, zielen auf eine Stelle auf dem High-Mannose-Patch namens N332. Sie pr├Ąsentierten ihre Ergebnisse diese Woche in der Zeitschrift Science Translational Medicine .

Anzeige

Researcher Devin Sok sagte Healthline, dass die Wissenschaftler bereits wussten, dass sich Antik├Ârper an den High-Mannose-Patch binden k├Ânnen. "Aber jetzt bekommen wir ein besseres Verst├Ąndnis davon, wie die Antik├Ârper die Glykane im Pflaster erkennen, und ein besseres Verst├Ąndnis daf├╝r, warum einige Antik├Ârper super-breit und super-potent zu sein scheinen ... wie sie die Zucker erkennen. "

Die Zukunft der HIV - Pr├Ąvention: Truvada f├╝r PrEP ┬╗

AdvertisementWerbung

" Was wir hier zeigen, ist, dass wir, weil die Antik├Ârper eine einzelne Stelle auf eine etwas andere Art und Weise erkennen k├Ânnen, erreichen k├Ânnen die gleiche Art von Abdeckung, von der wir dachten, dass sie nur m├Âglich w├Ąre, wenn wir auf mehrere Websites abzielen ", f├╝gte Sok hinzu.

Sok sagte, dass durch die Verwendung eines Cocktail von Antik├Ârpern, um mehrere Reaktionen gegen Stellen auf der Proteinh├╝lle einer HIV-Zelle auszul├Âsen, "Dies ist definitiv immer noch ein praktikabler Ansatz. "Bisher haben Forscher etwa f├╝nf so genannte" weitgehend neutralisierende Standorte "wie N332 identifiziert.

Die Wissenschaftler hoffen, dass sie, indem sie auf N332 und andere Sites wie diese zielen, mehrere HIV-St├Ąmme besiegen k├Ânnen. Dies w├Ąre n├╝tzlich f├╝r die Schaffung eines Impfstoffs und anderer Antik├Ârper-basierten Behandlungen.

Ein Gro├čteil der Aufregung in Forscherkreisen konzentriert sich heutzutage auf PGT121. Dieser Antik├Ârper, oder Immunogen, hat sich bei der Eind├Ąmmung der Ausbreitung von SIV, der Affenversion von HIV, bei chronisch infizierten Makaken als wirksam erwiesen.

Die Forscher glauben, dass das Targeting dieser Stellen anstelle von CD4- "Helfer" -Zellen eine wirksamere Immunantwort in Impfstoffen gegen HIV erzeugen k├Ânnte.

AdvertisementWerbung

Weitere Informationen: 7 HIV-Symptome Frauen sollten aufpassen auf ┬╗