Wissenschaftler finden einen Weg, den Zuckerspeicher des HIV anzugreifen

HIV ist nicht süß auf die Idee von Zucker. Es gelingt seinen Feinden zu entkommen, indem es so mutiert, dass Antikörper, die Zucker in die HIV-Viruszelle eindringen müssen, keinen Weg ins Innere finden.

In der Vergangenheit, als HIV-Antikörper versucht haben, Zucker einzuschließen, der HIV-Virusproteine, bekannt als Glykane, umhüllt, hat das Virus die Glykane an einen anderen Ort verschoben. Durch das Verbergen des Zuckers kann der Antikörper das Virus nicht finden.

advertisementAdvertisement

Aber jetzt haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, einige Antikörper in HIV-Zellen zu bekommen, selbst wenn das Virus mutiert ist, um zu verschwinden. Diese Antikörper können bei einem nahe gelegenen "Süßwarenladen" stoppen, sozusagen als hoch mannoser Patch. Einige Antikörper können bestimmte Zellziele auflösen und sind in der Lage, sie zu durchdringen, selbst wenn HIV den Zucker plötzlich anderswo verschiebt.

Ähnliche Nachrichten: Kampf gegen HIV im amerikanischen Süden »

Wissenschaftler des Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien, zielen auf eine Stelle auf dem High-Mannose-Patch namens N332. Sie präsentierten ihre Ergebnisse diese Woche in der Zeitschrift Science Translational Medicine .

Anzeige

Researcher Devin Sok sagte Healthline, dass die Wissenschaftler bereits wussten, dass sich Antikörper an den High-Mannose-Patch binden können. "Aber jetzt bekommen wir ein besseres Verständnis davon, wie die Antikörper die Glykane im Pflaster erkennen, und ein besseres Verständnis dafür, warum einige Antikörper super-breit und super-potent zu sein scheinen ... wie sie die Zucker erkennen. "

Die Zukunft der HIV - Prävention: Truvada für PrEP »

AdvertisementWerbung

" Was wir hier zeigen, ist, dass wir, weil die Antikörper eine einzelne Stelle auf eine etwas andere Art und Weise erkennen können, erreichen können die gleiche Art von Abdeckung, von der wir dachten, dass sie nur möglich wäre, wenn wir auf mehrere Websites abzielen ", fügte Sok hinzu.

Sok sagte, dass durch die Verwendung eines Cocktail von Antikörpern, um mehrere Reaktionen gegen Stellen auf der Proteinhülle einer HIV-Zelle auszulösen, "Dies ist definitiv immer noch ein praktikabler Ansatz. "Bisher haben Forscher etwa fünf so genannte" weitgehend neutralisierende Standorte "wie N332 identifiziert.

Die Wissenschaftler hoffen, dass sie, indem sie auf N332 und andere Sites wie diese zielen, mehrere HIV-Stämme besiegen können. Dies wäre nützlich für die Schaffung eines Impfstoffs und anderer Antikörper-basierten Behandlungen.

Ein Großteil der Aufregung in Forscherkreisen konzentriert sich heutzutage auf PGT121. Dieser Antikörper, oder Immunogen, hat sich bei der Eindämmung der Ausbreitung von SIV, der Affenversion von HIV, bei chronisch infizierten Makaken als wirksam erwiesen.

Die Forscher glauben, dass das Targeting dieser Stellen anstelle von CD4- "Helfer" -Zellen eine wirksamere Immunantwort in Impfstoffen gegen HIV erzeugen könnte.

AdvertisementWerbung

Weitere Informationen: 7 HIV-Symptome Frauen sollten aufpassen auf »