Dies ist, warum Sie schnarchen, plus Tipps zum Stoppen des Schnarchens

Warum passiert das?

Ungefähr 1 von 2 Personen schnarcht. Eine Reihe von Faktoren kann zum Schnarchen beitragen.

Die physiologische Ursache sind Vibrationen in den Atemwegen. Die entspannten Gewebe in den oberen Atemwegen vibrieren beim Atmen und erzeugen den charakteristischen Schnarchgeräusch.

Die Ursache fĂĽr Ihr Schnarchen kann sein:

  • schlechter Muskeltonus der Zunge und des Rachens
  • zu viel Gewebe im Hals
  • ein weicher Gaumen oder eine zu lange Uvula
  • verstopfte Nasengänge

Schnarchen ist oft harmlos. Wenn Sie gelegentlich schnarchen, brauchen Sie möglicherweise keine Intervention.

Häufigeres oder chronisches Schnarchen kann ein Zeichen für einen schweren Gesundheitszustand sein, z. B. Schlafapnoe. Unbehandelt könnte dies zu Schlafentzug, Herzerkrankungen und Bluthochdruck führen.

AdvertisementAdvertisement

7 Tipps zum Stoppen des Schnarchens

7 Tipps, um mit dem Schnarchen aufzuhören

Zu ​​wissen, warum oder wie oft Sie schnarchen, kann Ihnen helfen, die beste Behandlungsoption zu bestimmen. Abhängig von Ihren Bedürfnissen können rezeptfreie Medikamente, medizinische Geräte und sogar Änderungen des Lebensstils helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken. Sie können Ihre Optionen durchgehen und Ihnen helfen, die besten nächsten Schritte zu finden.

Sie können möglicherweise zukünftiges Schnarchen verringern oder verhindern, wenn Sie:

1. Versuchen Sie eine OTC-Medikation

Intranasale Dekongestionsmittel wie Oxymetazolin (Zicam) und intranasale Steroidsprays, wie Fluticason (Cutivate), können das Schnarchen lindern. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Schnarchen durch eine Erkältung oder Allergien verursacht wird.

2. Vermeiden Sie Alkohol

Alkohol entspannt die Muskeln in Ihrem Hals, was zum Schnarchen beitragen kann. Versuchen Sie, den Alkoholkonsum ganz zu ĂĽberspringen, besonders in den Stunden bevor Sie schlafen gehen.

3. Schlafen Sie auf Ihrer Seite

Schlafen auf dem Rücken kann dazu führen, dass Sie schnarchen. Wenn Sie entspannt sind, kann Ihre Zunge in Ihre Kehle zurückfallen und dazu führen, dass Ihre Atemwege kleiner werden, was zu Schnarchen führt. Wenn Sie auf Ihrer Seite schlafen, können Sie verhindern, dass Ihre Zunge Ihre Atemwege blockiert.

4. Verwenden Sie ein MundstĂĽck

Wenn OTC-Medikamente nicht funktionieren, sollten Sie ein Mundstück in Betracht ziehen. Abnehmbare Mundstücke können an Ihrem Mund angebracht werden, um Kiefer, Zunge und weichen Gaumen an Ort und Stelle zu halten, um Schnarchen zu verhindern. Sie müssen regelmäßige Untersuchungen mit Ihrem Zahnarzt haben, um sicherzustellen, dass das Mundstück im Laufe der Zeit funktioniert.

5. Abnehmen

Übergewicht wird mit Schnarchen in Verbindung gebracht. Eine gesunde Ernährung und häufiges Training können helfen, Gewicht zu verlieren und das Schnarchen zu reduzieren. Wenn Sie übergewichtig sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Entwicklung eines Diät- und Bewegungsplans. Zusätzlich zu reduziertem Schnarchen kann das Aufrechterhalten eines gesunden Gewichts helfen, Bluthochdruck zu kontrollieren, Lipidprofile zu verbessern und das Risiko von Diabetes zu senken.

6. Verwenden Sie eine CPAP-Maschine (Continuous Positive Airway Pressure).

Eine CPAP-Maschine pumpt über Nacht Luft in Ihre Atemwege und verringert so die Symptome von Schnarchen und Schlafapnoe. Es hilft auch, Ihre Atemwege offen zu halten. Damit das Gerät funktioniert, müssen Sie während des Schlafens eine Sauerstoffmaske tragen. Dies kann einige Zeit brauchen, um sich daran zu gewöhnen, aber es kann helfen, Ihre Symptome sofort zu beseitigen. Wenn bei Ihnen Schlafapnoe diagnostiziert wurde, kann Ihre Versicherung für Ihre CPAP-Maschine bezahlen.

7. Entdecken Sie chirurgische Optionen

Es gibt auch mehrere chirurgische Optionen, die Ihnen helfen können, mit dem Schnarchen aufzuhören. Einige beinhalten die Veränderung der Atemwege. Dies kann durch Einfügen von Filamenten in Ihren weichen Gaumen, Trimmen des überschüssigen Gewebes in Ihrem Hals oder Schrumpfen des Gewebes in Ihrem weichen Gaumen geschehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob chirurgische Eingriffe für Sie richtig sind.

Check out: 10 Dinge, die Ihrem Körper passieren, wenn Sie den Schlaf verlieren »

Anzeige

Ursachen

Was verursacht Schnarchen?

Es gibt viele Gründe, warum Sie schnarchen können. Aus diesem Grund gibt es keinen einzigen Diagnose- oder Behandlungsplan für das Schnarchen.

Diese Faktoren können ein erhöhtes Risiko für Schnarchen haben:

  • Alter: Schnarchen ist häufiger, wenn Sie älter werden.
  • Geschlecht: Männer schnarchen häufiger als Frauen.
  • Gewicht: Durch Ăśbergewicht entsteht mehr Gewebe im Rachen, was zum Schnarchen beitragen kann.
  • Ein kleiner Atemweg: Wenn Sie einen schmalen oberen Atemtrakt haben, schnĂĽffeln Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit.
  • Genetik: Sie können ein höheres Risiko fĂĽr Schlafapnoe haben, wenn jemand in Ihrer Familie es auch hat.
  • Infektionen oder Allergien: Infektionen und saisonale Allergien können EntzĂĽndungen im Hals verursachen, die zu Schnarchen fĂĽhren können.
  • Alkoholkonsum: Alkoholkonsum kann die Muskeln entspannen und zum Schnarchen fĂĽhren.
  • Schlafposition: Schnarchen kann häufiger auftreten, wenn Sie auf dem RĂĽcken schlafen.
AnzeigeWerbung

Suchen Sie einen Arzt auf

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Es kann schwierig für Sie sein zu bestimmen, wie oft Sie schnarchen und welche Ursache Ihr Schnarchen hat. Wenn Sie einen Bettpartner oder Mitbewohner haben, fragen Sie diese nach Ihren Symptomen und nach der Schnarchhäufigkeit. Sie können auch einige Symptome des Schnarchens selbst identifizieren.

Häufige Schnarchsymptome sind:

  • Atmung aus dem Mund
  • mit nasaler Kongestion
  • Aufwachen mit trockener Kehle am Morgen

Die folgenden Symptome können ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Schnarchen häufiger oder schwerer ist :

  • häufig wachen im Schlaf
  • Nickerchen häufig
  • mit Gedächtnisschwäche oder Konzentration
  • tagsĂĽber schläfrig
  • Halsschmerzen
  • nach Luft schnappend oder im Schlaf erstickt
  • Schmerzen in der Brust oder Bluthochdruck

Wenn Ihr Schnarchen häufig auftritt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie haben möglicherweise Schlafapnoe oder eine andere schwere Erkrankung. Ihr Arzt wird in der Lage sein, Tests oder sogar eine Schlafstudie durchzuführen, um Ihr Schnarchmuster zu bestimmen.

Nachdem Ihr Arzt Ihre Schnarchhäufigkeit festgestellt hat, können Sie zusammenarbeiten, um einen Behandlungsplan zu erstellen, der Ihre Symptome unterstützt.

Weitere Informationen: Schlafstörungen »

Werbung

Imbiss

Die Quintessenz

Schnarchen kommt bei Erwachsenen häufig vor. Es kann in der Schwere liegen. Wenn Sie selten oder zu bestimmten Jahreszeiten schnarchen, z. B. in der Allergie-Saison, benötigt Ihr Schnarchen möglicherweise keinen Eingriff.

Wenn Sie regelmäßig schnarchen und sich tagsüber auf Ihr Energieniveau auswirken, oder wenn Sie andere ernstere Anzeichen von chronischem Schnarchen haben, besprechen Sie die Erkrankung mit Ihrem Arzt.

Lesen Sie weiter: Was Sie über das Verschlafen wissen sollten, plus Tipps für einen besseren Schlaf »