Art von Fett Sie essen, nicht wie viel Fett Sie tragen, bestimmt Arthritis Risiko

Ärzte wissen seit langem, dass Adipositas Hand in Hand mit Osteoarthritis geht, der Art von Arthritis, die auftritt, wenn Gelenkschäden die Knorpelpolster an den Enden der Knochen schädigen. Adipositas-Raten sind bei Erwachsenen mit Arthritis um 54 Prozent höher als bei denen ohne.

Es macht schließlich durchaus Sinn, dass eine übergewichtige Person mehr Gewicht trägt und dadurch mehr Stress auf ihre Gelenke ausübt. Zum Beispiel nimmt Ihr Knie bei jedem Schritt eine drei- bis sechsfache Belastung Ihres Körpergewichts an. Dies erklärt jedoch nicht, warum Osteoarthritis in nicht lasttragenden Gelenken, wie denen in unseren Fingern, so häufig vorkommt.

WerbungWerbung

Nach neuen Forschungen von Duke Medicine, veröffentlicht in den Annalen der Rheumatischen Erkrankungen, kann die Beziehung zwischen Fettleibigkeit und Osteoarthritis komplizierter sein als nur eine Frage der Mechanik. In der Tat kann alles darauf hinauslaufen, was Sie essen, nicht wie viel.

Erfahren Sie mehr über Osteoarthritis »

Eines dieser Fette ist nicht wie die anderen

Eine frühere Studie des Forschungsteams fand eine Verbindung zwischen Leptin, dem Sättigungsgefühl oder "Stop-Eating" -Hormon und Arthritis.

Anzeige

Um die Theorie zu testen, dass die Ernährung das Arthritisrisiko beeinflusst, induzierten die Wissenschaftler bei den Mäusen eine Arthrose, indem sie ihre Knie verletzten. Verletzungen machen etwa 10 bis 15 Prozent der Fälle von Arthritis bei Menschen aus. Dann brachten die Forscher Mäuse auf eine Diät, die reich an gesättigten Fetten, Omega-6-Fettsäuren oder Omega-6-Fettsäuren war, ergänzt mit einer kleinen Menge an Omega-3-Fettsäuren.

"Wir zeigten eine sehr fettreiche Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren oder Omega-6-Fettsäuren war und die nach einer Knieverletzung auftretende Arthritis signifikant verschlechterte. Wenn die Diät jedoch einen kleinen Zusatz von Omega-3-Fettsäuren hatte, waren die Gelenke geschützt. "

" Fettsäuren werden je nach chemischer Struktur in verschiedene Typen eingeteilt ", erklärte Farshid Guilak, Professor für orthopädische Chirurgie und Leiter der orthopädischen Forschung am Duke University Medical Center und leitender Forscher der Studie, in einem Interview mit Gesundheitslinie. "Gesättigte Fette werden am häufigsten in tierischen Produkten wie Schweinefleisch oder Rindfleisch gefunden, während mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in Pflanzen- und Pflanzenölen vorkommen.

AdvertisementWerbung

"Eine der größten Quellen für Omega-3-Fettsäuren ist jedoch Fischöl. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass gesättigte Fette zu verschiedenen Krankheiten wie Herzerkrankungen beitragen können, zum Beispiel durch Erhöhung des schlechten Cholesterinspiegels. während Omega-3-Fettsäuren eine entzündungshemmende Wirkung im Körper haben können."

Lesen Sie über die Behandlung von Arthritis mit Fischöl"

Der Teufel ist in der Diät

Es überrascht nicht, dass die Mäuse auf allen drei fettreichen Diäten fettleibig wurden. Aber Fettleibigkeit und Arthritisschweregrad waren nicht an die Aktivitätsniveaus der Mäuse gebunden; ihre Gewichtszunahme und jede daraus resultierende Arthritis wurde allein durch Diät verursacht.

"Wir zeigten eine sehr fettreiche Ernährung, die reich an gesättigten Fetten oder Omega-6-Fettsäuren war und die Arthritis, die nach einer Knieverletzung auftritt, signifikant verschlechterte", sagte Guilak. "Wenn die Diät jedoch einen kleinen Zusatz von Omega-3-Fettsäuren hatte, waren die Gelenke geschützt. Tatsächlich hatten die fettleibigen Mäuse auf der Omega-3-Diät die gleiche Gelenkgesundheit wie Kontrollmäuse.

"Eines der überraschendsten Ergebnisse der Studie war, dass die Art des Fettes eine wichtigere Rolle bei der Osteoarthritis spielte als die Gewichtszunahme", sagte Guilak. "Diese Ergebnisse zeigen, dass die Beziehung zwischen Ernährung, Fettleibigkeit und Arthritis ist viel komplexer als nur eine erhöhte Gelenkbelastung aufgrund eines größeren Körpergewichts, beinhaltet jedoch wahrscheinlich entzündliche Faktoren, die mit der Ernährung und anderen metabolischen Zuständen verbunden sind, die mit Fettleibigkeit verbunden sind. "

AdvertisementAdvertisement

Entzündung könnte der Schlüssel sein. Omega-3-Fettsäuren helfen, das Entzündungssystem des Körpers zu regulieren, während die Fettzellen, die bei Fettleibigkeit vorhanden sind, Entzündungen verschlimmern. Inflamamation interagiert auch mit dem Heilungssystem des Körpers. Im Rahmen ihrer Studie testete Guilaks Team, wie gut die Mäuse auf verschiedenen Diäten geheilt wurden.

Sie entfernten ein kleines Stück Knorpel aus dem Ohr jeder Maus, eine übliche Praxis, um Mäuse in Experimenten auseinander zu halten und dann zu messen, wie gut jedes Ohr heilte. Die Mäuse auf der Omega-3-Fettsäure-Diät sahen ihre Wunden schneller, sauberer und mit weniger Narben heilen. Interessanterweise, je schneller ihre Wunden heilten, desto weniger Arthritis hatten sie. Dies legt nahe, dass es gemeinsame Faktoren geben könnte, die bei der Heilung der Haut und der Aufrechterhaltung des Knorpelgewebes in geschädigten Gelenken eine Rolle spielen.

"Es wird jetzt allgemein anerkannt, dass Fettleibigkeit mit einer erhöhten systemischen Entzündung einhergeht, die möglicherweise die Wundheilung hemmt und das Fortschreiten der Osteoarthritis verschlimmert", sagte Guilak. "Die Ergebnisse dieser Studie sowie einige unserer früheren Studien legen nahe, dass diese Entzündung eine wichtigere Rolle als Gewichtszunahme bei der Entstehung von Osteoarthritis spielen kann. "

Werbung

Versuchen Sie diese Diabetes-freundliche weiße Bohnen und Lachs Salat Rezept»

sollten wir unsere Ernährung ändern?

Es gibt eine Fülle von Daten über die Vorteile von Omega-3-Fettsäuren, sowie die Gefahren von zu viel gesättigtem Fett. Aber anstatt gesättigte Fette überhaupt zu vermeiden, scheint es, als sei das richtige Verhältnis von Fetten der Trick.

AdvertisementAdvertisement

"Es ist schwer zu wissen, was das" ideale "Verhältnis ist, aber wir wissen, dass Diäten mit relativ niedrigen Herzerkrankungen und Stoffwechselprobleme, wie Mittelmeer-oder Native American Diäten, sehr niedrige Omega-6 haben zu Omega-3-Verhältnissen von 4: 1 oder sogar 1: 1 ", sagte Guilak."Allerdings hat unsere westliche Ernährung in den letzten Jahrzehnten das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren auf ein Niveau von 15: 1 oder sogar 25: 1 erhöht."

Guilak warnt jedoch davor, dass Menschen auf der Suche nach Behandeln Sie ihre Osteoarthritis sollte nicht ausgehen und kaufen Fischöl Kapseln noch nicht. Er sagte: "Obwohl diese Studie vielversprechend ist, ist es noch zu früh, um große Änderungen in der Ernährung zu empfehlen, und wir müssen sorgfältige klinische Studien durchführen, um zu zeigen, dass diese Effekte auch bei Menschen vorhanden sind. "

Haben Sie Arthrose? Achten Sie auf diese 5 frühen Symptome »