Was kann ich trinken, wenn ich Diabetes habe?

Die Grundlagen

Highlights

  1. Null- oder kalorienarme GetrÀnke sind am besten.
  2. Vermeide Zucker oder SĂŒĂŸstoffe.
  3. Im Zweifelsfall Wasser trinken.

Wenn Sie Diabetes haben, mĂŒssen Sie sich bewusst sein, was Sie essen oder trinken. Zu wissen, wie viel Kohlenhydrate Sie einnehmen und wie sie Ihren Blutzucker beeinflussen, ist entscheidend.

Die American Diabetes Association (ADA) empfiehlt kalorienarme oder kalorienarme GetrÀnke. Der Hauptgrund ist, einen Anstieg des Blutzuckers zu verhindern. Die Auswahl der richtigen GetrÀnke kann Ihnen helfen, unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden, Ihre Symptome zu bewÀltigen und ein gesundes Gewicht zu erhalten.

WerbungWerbung

Beste GetrÀnke

Die 5 besten GetrÀnke

Tresor:
  1. Wasser
  2. ungesĂŒĂŸter Tee
  3. ungesĂŒĂŸter Kaffee
  4. zuckerfreier Fruchtsaft
  5. fettarme Milch

Null- oder KaloriengetrĂ€nke sind in der Regel die beste Wahl bei der Auswahl eines GetrĂ€nks. DrĂŒcken Sie etwas frischen Zitronen- oder Limettensaft in Ihren Drink, um einen erfrischenden, kalorienarmen Kick zu erhalten. Ob Sie zu Hause oder in einem Restaurant sind, hier sind die meisten Diabetes-freundliche GetrĂ€nke Optionen.

1. Wasser

Wenn es um Hydratation geht, ist Wasser die beste Option fĂŒr Menschen mit Diabetes. Das ist, weil es Ihren Blutzuckerspiegel nicht erhöht. Hohe Blutzuckerspiegel können Dehydration verursachen. Trinken genug Wasser kann Ihrem Körper helfen, ĂŒberschĂŒssige Glukose durch den Urin zu beseitigen. Frauen sollten tĂ€glich etwa 8 GlĂ€ser Wasser trinken, MĂ€nner sollten etwa 10 GlĂ€ser trinken.

Wenn Ihnen klares Wasser nicht zusagt, kreieren Sie etwas Abwechslung, indem Sie:

  • Zitronen-, Limetten- oder Orangenscheiben hinzufĂŒgen
  • Zweige von geschmackvollen KrĂ€utern wie Minze, Basilikum oder Zitronenmelisse hinzufĂŒgen <999 > Zerkleinere ein paar frische oder gefrorene Himbeeren in dein GetrĂ€nk
  • 2. Tee

Forschung hat gezeigt, dass grĂŒner Tee eine positive Wirkung auf Ihre allgemeine Gesundheit hat. Es kann auch helfen, Ihren Blutdruck zu senken und Ihren LDL-Cholesterinspiegel zu senken.

Einige Studien deuten darauf hin, dass das Trinken von bis zu sechs Tassen pro Tag das Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes senken kann. Mehr Forschung ist jedoch erforderlich.

Ob Sie grĂŒnen, schwarzen oder KrĂ€utertee wĂ€hlen, sollten Sie SĂŒĂŸungsmittel vermeiden. FĂŒr einen erfrischenden Geschmack, machen Sie Ihren eigenen Eistee mit einem gekĂŒhlten duftenden Tee, wie Rooibos, und fĂŒgen Sie ein paar Scheiben Zitrone hinzu. Wenn es Ihnen nichts ausmacht Koffein, sind Earl Grey und Jasmin grĂŒner Tee auch gute Optionen.

[Ich genieße] Tee mit Saccharin-basierten SĂŒĂŸstoff. NatĂŒrlich ist das beste Diabetes-freundliche GetrĂ€nk gutes altes Wasser. - Julinda Adams, lebt mit Diabetes

3. Kaffee

Eine Studie aus dem Jahr 2012 hat ergeben, dass der Konsum von Kaffee dazu beitragen könnte, das Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes zu senken. Forscher fanden heraus, dass das Risiko fĂŒr Menschen, die zwei bis drei Tassen pro Tag tranken, noch niedriger war. Dies galt auch fĂŒr Menschen, die vier oder mehr Tassen pro Tag tranken.Dies gilt sowohl fĂŒr koffeinhaltigen als auch fĂŒr entkoffeinierten Kaffee. Wenn Koffein Sie nervös macht, können Sie sich eine Tasse entkoffeinierten Kaffee schnappen.

Wie bei Tee ist es wichtig, dass Ihr Kaffee ungesĂŒĂŸt bleibt. HinzufĂŒgen von Milch, Sahne oder Zucker zu Ihrem Kaffee erhöht die Gesamtkalorienzahl und kann Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen.

4. Fruchtsaft und GemĂŒsesaft

Entscheiden Sie sich fĂŒr etwas, das zuckerfrei und 100 Prozent Saft ist. Wenn Sie einen Speiseplan verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie den Saft, den Sie wĂ€hlen, berĂŒcksichtigen. Im Durchschnitt hat vier Unzen etwa 15 Gramm Kohlenhydrate und etwa 60 Kalorien.

Sie können auch GemĂŒsesaftalternativen ausprobieren. Mischen Sie eine Mischung aus grĂŒnem BlattgemĂŒse, Sellerie oder Gurken mit einer Handvoll Beeren fĂŒr eine geschmackvolle Versorgung mit Vitaminen und Mineralien.

5. Fettarme Milch

Milchprodukte enthalten hilfreiche Mineralien, aber sie fĂŒgen Kohlenhydrate zu Ihrer DiĂ€t hinzu. WĂ€hlen Sie immer ungesĂŒĂŸte, fettarme oder fettarme Versionen Ihrer bevorzugten Milch. Sie sollten sich auf ein oder zwei GlĂ€ser pro Tag beschrĂ€nken. Sie können auch milchfreie, zuckerreduzierte Optionen wie angereicherte NĂŒsse oder Kokosmilch probieren. Seien Sie sich bewusst, dass Soja- und Reismilch Kohlenhydrate enthalten.

[Ich trinke] Starbucks Eiskaffee mit zuckerfreiem Zimt Dolce und einem Spritzer fettarmer Milch. - Kim Champagner, Leben mit DiabetesWerbung

Schlimmste GetrÀnke

Die 5 schlimmsten GetrÀnke

Zu ​​vermeidende GetrĂ€nke

RegulÀre Soda
  1. EnergiegetrÀnke
  2. DiÀt Soda
  3. GesĂŒĂŸte FruchtsĂ€fte
  4. Alkohol
  5. Vermeiden Sie zuckerhaltige GetrÀnke wann immer möglich. Sie können nicht nur Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen, sie können auch einen bedeutenden Anteil Ihrer tÀglichen empfohlenen Kalorienzufuhr ausmachen.

1. Regular Soda

Soda nimmt den obersten Platz auf der ADA-Liste der GetrÀnke zu vermeiden. Im Durchschnitt kann man satte 40 Gramm Kohlenhydrate und 150 Kalorien haben. Dieses zuckerhaltige GetrÀnk wurde auch mit Gewichtszunahme und Karies in Verbindung gebracht, so ist es am besten, es im Ladenregal zu lassen. Stattdessen greifen Sie nach Obst oder Tee.

2. Energydrinks

Auch Energydrinks enthalten viel Koffein und Kohlenhydrate. Forschungen haben gezeigt, dass Energydrinks nicht nur den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen, sondern auch Insulinresistenz verursachen können. Dies kann Ihr Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes erhöhen.

Zu ​​viel Koffein kann zu NervositĂ€t fĂŒhren, den Blutdruck erhöhen und zu Schlaflosigkeit fĂŒhren. All dies kann sich auf Ihr allgemeines Gesundheitsniveau auswirken.

3. DiÀt-Limonade

KĂŒnstliche SĂŒĂŸstoffe, wie sie in DiĂ€t-Limonade vorkommen, können die Bakterien in Ihrem Darm negativ beeinflussen. Dies wiederum kann die Insulinresistenz erhöhen, was Diabetes verursachen oder verschlimmern kann. Eine Studie verband erhöhte DiĂ€t-Soda-Einnahme mit einem Risiko fĂŒr metabolisches Syndrom. Dieses Syndrom bezieht sich auf einen Cluster von ZustĂ€nden, einschließlich:

Bluthochdruck

  • hohe Cholesterinwerte
  • hohe Triglyceridspiegel
  • erhöhte Gewichtszunahme
  • hohe Blutzuckerwerte
  • 4. GesĂŒĂŸte FruchtsĂ€fte

Obwohl Fruchtsaft in Maßen fein ist, können gesĂŒĂŸte FruchtsĂ€fte eine hohe Menge an Kohlenhydraten zu Ihrer ErnĂ€hrung hinzufĂŒgen.Dies kann verheerende Auswirkungen auf Ihren Blutzucker haben und Ihr Risiko der Gewichtszunahme erhöhen. Wenn Sie ein Fruchtsaft-Verlangen haben, das nicht verblassen wird, stellen Sie sicher, dass Sie einen Saft nehmen, der 100 Prozent rein ist und keinen Zucker enthĂ€lt. Sie können auch ein Spritzer oder zwei Ihrer Lieblings-Saft zu Mineralwasser hinzufĂŒgen.

5. Alkoholische GetrÀnke

Wenn Sie an Ihrem Diabetes unter Bluthochdruck oder NervenschĂ€den leiden, kann der Konsum von Alkohol im Übermaß diese ZustĂ€nde verschlechtern. Sie sollten mit Ihrem Arzt ĂŒberprĂŒfen, ob alkoholische GetrĂ€nke fĂŒr Sie sicher sind zu trinken.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass MĂ€nner, die alkoholische GetrĂ€nke tranken, ein erhöhtes Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes hatten. Aber Frauen, die Wein tranken, hatten ein reduziertes Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes. Weitere Forschung ist erforderlich, um die potenzielle Beziehung zwischen Diabetes-Risiko und Alkoholkonsum zu verstehen.

WerbungWerbung

Imbiss

Die untere Zeile

Halten Sie es bei der Auswahl eines GetrĂ€nks einfach. WĂ€hle wann immer möglich Wasser. UngesĂŒsster Tee und Magermilch sind auch gute Optionen, und natĂŒrliche SĂ€fte sind in der Regel gut in Maßen. Wenn Sie ein wenig SĂŒĂŸe in Ihren GetrĂ€nken suchen, versuchen Sie, natĂŒrliche Quellen wie duftende KrĂ€uter, Scheiben von ZitrusfrĂŒchten oder ein paar zerkleinerte Beeren hinzuzufĂŒgen.

Lesen Sie weiter: 10 leckere Diabetiker-freundliche Smoothies »