Was ist Polyneuropathie?

Polyneuropathie

Polyneuropathie ist eine Erkrankung, bei der die peripheren Nerven einer Person geschädigt sind. Dies sind Nerven, die im ganzen Körper verlaufen. Polyneuropathie beeinflusst die Nerven in Ihrer Haut, Muskeln und Organe. Wenn Nerven beschädigt sind, können sie keine regelmäßigen Signale an Ihr Gehirn senden. Dieser Zustand betrifft jedoch nicht die Nerven in Ihrem Gehirn oder Ihrer Wirbelsäule.

Es gibt zwei Hauptkategorien der Polyneuropathie: akute und chronische.

AnzeigeWerbung

Typen

Typen

Akute Polyneuropathie

Akute Formen treten auf, wenn Sie plötzlich die Krankheit bekommen und die Symptome schwerwiegend sind. Dieser Typ ist häufig, wenn Sie eine Autoimmunreaktion oder eine Infektion haben, die Nervenschäden verursacht. Eine Störung wie das Guillain-Barré-Syndrom kann die Ursache sein. Akute Fälle können oft in kurzer Zeit erfolgreich behandelt werden.

Chronische Polyneuropathie

Chronische Formen treten auf, wenn Ihre Symptome lange anhalten und nicht schnell behandelt werden können. Diese Art kann durch Grunderkrankungen wie Diabetes oder Nierenversagen verursacht werden. Es kann viele verschiedene Ursachen für chronische Polyneuropathie geben. Es ist nicht immer einfach, die Ursache herauszufinden, und einige Fälle haben keine eindeutige Ursache.

Symptome

Symptome

Die Symptome können je nach Ursache variieren. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • zufällige, seltsame Empfindungen, bekannt als Parästhesie
  • plötzliche scharfe Schmerzen
  • brennende oder kribbelnde Empfindungen, besonders in Ihren Füßen und Händen, bekannt als distale Polyneuropathie
  • fühlen sich äußerst berührungsempfindlich an , bekannt als Allodynie
  • Taubheit
  • Schwäche in den Beinen oder Armen (manchmal durch schwache oder verkümmerte Muskeln)
  • Unfähigkeit, geradeaus zu gehen, Stolpern oder Fallen
  • Schluckbeschwerden
WerbungWerbungWerbung < 999> Ursachen

Ursachen

Ursachen können idiopathisch, erworben und erblich sein.

Idiopathische Polyneuropathie bedeutet, dass die Ursache der Nervenschädigung nicht bekannt ist.

Erworben bedeutet, dass die Polyneuropathie durch ein Ereignis verursacht wird, das außerhalb des Körpers geschieht, wie etwa eine traumatische Verletzung oder eine Infektion. Es kann auch durch eine Grunderkrankung verursacht werden, die nicht gut behandelt wird oder Komplikationen wie Vitaminmangel, Diabetes oder Krebs verursacht.

Die erbliche Polyneuropathie wird Ihnen genetisch von einem Ihrer Eltern übergeben. Diese Zustände verursachen normalerweise langsame und allmähliche Nervenschäden, wie bei der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit.

Akute Formen können aufgrund verschiedener Ursachen auftreten. Dazu gehören:

bestimmte Insektizide

  • Autoimmunkrankheiten, bei denen Ihr Körper das Myelin in Ihren Nervenzellen angreift, wie zum Beispiel das Guillain-Barré-Syndrom (GBS)
  • einige Antibiotika, Antikonvulsiva und Beruhigungsmittel
  • solche, die direkt auf das Nervensystem einwirken, wie das multiple Myelom
  • Chronische Formen sind oft idiopathisch, können aber auch Ursachen haben wie:

Alkoholismus oder Alkoholkonsum bei allgemein

  • Diabetes und Mangel an Kontrolle des Blutzuckerspiegels
  • bestimmte Schwermetalle
  • Ernährungs- oder Vitaminmangel, insbesondere Thiamin oder Vitamin B-12
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Nierenversagen
  • einige Krebserkrankungen einschließlich Lungenkrebs
  • Behandlung <999 > Behandlung

Die Behandlung der Polyneuropathie hängt von dem Zustand ab, der sie verursacht hat.Es kann auch davon abhängen, wo in Ihrem Körper Sie Symptome fühlen. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Ihnen Schmerzmittel geben, um die Schmerzen und Beschwerden durch Nervenschäden zu lindern. Diese können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) umfassen.

Veränderungen im Lebensstil

Änderungen im Lebensstil können helfen, Ihre Polyneuropathie zu behandeln. Wenn Sie weniger Alkohol trinken oder bestimmte sich wiederholende Aufgaben vermeiden, können Sie Ihre Symptome lindern.

Wenn ein Toxin oder eine Chemikalie in Ihrer Umgebung Ihre Polyneuropathie verursacht, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise auffordern, einen Weg zu finden, um Ihre Exposition zu begrenzen.

Für traumatische Verletzungen

Wenn Sie nach einer traumatischen Verletzung Polyneuropathie haben, kann Ihr Arzt eine Physiotherapie empfehlen. Dies kann Ihnen helfen, die volle Kontrolle über Ihren Körper wiederzuerlangen. Sie können auch lernen, die Nervenschmerzen und -empfindungen, die durch die Verletzung verursacht wurden, zu behandeln.

Bei Autoimmunerkrankungen

Wenn eine Autoimmunerkrankung Ihre Polyneuropathie verursacht, schlägt Ihr Arzt möglicherweise verschiedene Behandlungen oder Therapien vor. Dazu gehören:

Kortikosteroide

Immunglobulin intravenös injiziert (direkt in Ihre Venen)

  • Plasmaaustausch, der Giftstoffe aus Ihrem Blut entfernt
  • Bei Diabetes
  • Wenn Diabetes Ihre Polyneuropathie verursacht, wenden Sie sich an Ihren Arzt wird wahrscheinlich einen Behandlungsplan empfehlen, um Ihnen zu helfen, Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu bekommen. Diese Art von Behandlungsplan umfasst häufig orale Medikamente oder selbst verabreichte Insulin-Injektionen. In seltenen Fällen von Typ-1-Diabetes kann Ihr Arzt eine Operation zur Transplantation insulinproduzierender Zellen (bekannt als Inselzellen) aus einer Spenderpankreas vorschlagen, um Ihrem Körper zu helfen, mehr Insulin zu produzieren und freizusetzen. Dies ist eine signifikante Operation und wird wahrscheinlich nur empfohlen, wenn alle anderen Behandlungen fehlschlagen.

Für Krebs

Wenn Krebszellen oder bösartige Tumore Ihre Polyneuropathie verursachen, kann Ihr Arzt eine Operation zur Entfernung der Zellen oder Tumoren empfehlen. Chemotherapie kann helfen, Tumore oder Krebszellen zu entfernen, die Stress oder Druck auf Ihre Nerven ausüben.

AnzeigeWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Ihre allgemeine Gesundheit kann Ihre Risikofaktoren für Polyneuropathie aufdecken. Häufige Risikofaktoren sind:

Diabetes mellitus

Nieren- oder Lebererkrankungen

  • Autoimmunkrankheiten
  • Alkoholismus
  • Infektionen, einschließlich HIV, Gürtelrose und Lyme-Borreliose
  • mit bestimmten Körperteilen wiederholt ( wie für einen industriellen Job), auch als repetitive Bewegungsverletzung bezeichnet
  • Anzeige
  • Diagnose
Diagnose

Ihr Arzt wird wahrscheinlich mehrere Tests durchführen, um zu entscheiden, ob Sie Polyneuropathie haben und was sie verursacht.

Eine vollständige körperliche Untersuchung hilft Ihrem Arzt herauszufinden, welche Teile Ihres Körpers am meisten von Ihren Nervenschäden und Schmerzen betroffen sind. Eine körperliche Untersuchung kann Ihrem Arzt auch helfen, schwache oder verkümmerte Muskeln zu finden, die von Nervenschäden betroffen sein könnten.

Ihr Arzt kann auch elektrische Nerven- und Muskeltests durchführen, um das Ausmaß der Nervenschäden zu ermitteln.

Ein Bluttest, Urinproben und eine Biopsie der von Nervenschäden betroffenen Bereiche (manchmal auch Ihre Nerven) helfen Ihrem Arzt, die Ursache und das Ausmaß der Polyneuropathie herauszufinden.Andere Tests können notwendig sein, wenn Ihr Arzt eine Grunderkrankung vermutet. Ein Spinal Tap oder Lumbalpunktion kann Ihrem Arzt helfen, herauszufinden, ob Ihr Protein und die Anzahl der weißen Blutkörperchen abnormal sind. Abnormale Ergebnisse können bedeuten, dass Sie ein Guillain-Barré-Syndrom haben.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Sie können Nervenschäden reduzieren, indem Sie bestimmte Bedingungen frühzeitig abfangen. Auf diese Weise können Sie sich behandeln lassen, bevor Sie mit Schmerzen oder Beschwerden fertig werden.

Wenn Sie bemerkenswerte Polyneuropathiesymptome bemerken, insbesondere nach einer schweren Verletzung, suchen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt auf. Sie können feststellen, ob Sie unter Bedingungen leiden, die Polyneuropathie verursachen können. Die frühzeitige Behandlung Ihrer Symptome ist der beste Weg, die Polyneuropathie davon abzuhalten, Ihr Leben zu stören.