Was verursacht meinen Appetit- und Übelkeitsverlust?

Übersicht

Appetitlosigkeit tritt auf, wenn Sie bei Ihren typischen Mahlzeiten die Lust zu essen verlieren. Wenn dies geschieht, wird die Idee, Essen zu essen, unattraktiv. In einigen Fällen können Sie auch Übelkeit erleben. Übelkeit tritt auf, wenn Sie sich unwohl oder krank fühlen, als ob Sie sich übergeben könnten.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was verursacht Appetitlosigkeit und Übelkeit?

Appetitlosigkeit und Übelkeit können zusammen auftreten, wenn Sie etwas gegessen haben, das nicht mit Ihrem Magen übereinstimmt. Wenn dies geschieht, klingen die Symptome in der Regel schnell ab. Aber in einigen Fällen können Appetitverlust und Übelkeit eine ernstere Bedingung signalisieren.

Ursachen für Infektionen und Entzündungen sind:

  • Appendizitis
  • West-Nil-Virusinfektion (West-Nil-Fieber)
  • Gelbfieber
  • Milzbrand
  • Hakenwurminfektionen
  • Urethritis
  • Peritonitis
  • Typhus <999 > Erysipel
  • Schweinegrippe
  • Giardiasis
  • Leishmaniose
  • Meningitis
  • akute Pankreatitis
  • Tonsillitis
  • Colorado-Zeckenfieber
  • Gastritis
  • Hepatitis
  • infektiöse Mononukleose
  • Chlamydieninfektion
  • E. Coli
  • Infektion Halsentzündung
  • bakterielle Gastroenteritis
  • Erkältung und Grippe
Ursachen mit gastrointestinalen Einflüssen:

Magensäurereflux

  • Darmverschlüsse
  • Magengeschwüre oder Dünndarmgeschwüre
  • virale Gastroenteritis
  • Darmverschluss
  • Magengeschwür
  • Gallensteine ​​
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Magengeschwür
  • Krebserkrankungen:

Krebs

  • Wilms-Tumor
  • Pankreaskrebs
  • Chemotherapie
  • Magenkrebs (Adenokarzinom des Magens)
  • Psychische Faktoren können auch zu Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit beitragen. Dazu gehören:

Kummer

  • Ängstlichkeit
  • Stress
  • Zusätzliche Gesundheitszustände, die zu Appetitlosigkeit und Übelkeit führen können:

Paracetamolüberdosis

  • Bauchaortenaneurysma
  • Vergiftung durch schwarze Witwe Spinnengift (Schwarze Witwe Spinne)
  • Lebensmittelvergiftung
  • Morgenübelkeit
  • Reisekrankheit oder Seekrankheit
  • Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten wie Zöliakie
  • Migräne
  • Schmerzen aus einer chronischen oder akute Erkrankung
  • chronische Nierenerkrankung
  • chronische Lebererkrankung
  • Herzinsuffizienz
  • akute Höhenkrankheit
  • Hirnaneurysma
  • Nierenerkrankung im Endstadium
  • Blutarmut (Hyponatriämie)
  • Epiduralhämatom
  • Addison-Krankheit
  • Subduralhämatom
  • Zirrhose
  • Addison-Krise (akute Nebennierenkrise)
  • chronische Pankreatitis
  • ischämische Kardiomyopathie
  • Reye-Syndrom
  • Hyperparathyreoidismus
  • Eileiterschwangerschaft
  • alkoholische Ketoazidose
  • Hyperkalzämie
  • alkoholische Lebererkrankung
  • Gallengangsobstruktion
  • Hodentorsion
  • diabetische Ketoazidose
  • Menierekrankheit
  • Beckenentzündung (PID)
  • PMS (Prämenstruelles Syndrom)
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Alkoholismus
  • Hyperemesis gravidarum
  • Schwangerschaft
  • Bestimmte Medikamente, wie Antibiotika und Chemotherapeutika, können auch Appetitlosigkeit und Übelkeit verursachen.

Anzeige

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Wann sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen?

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie an Appetitlosigkeit und Übelkeit leiden, begleitet von Schmerzen in der Brust, verschwommenem Sehen, Schwäche, Gefühlsverlust oder Verwirrtheit. Diese Symptome können auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hinweisen.

Sie sollten auch sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Appetitlosigkeit und Übelkeit begleitet sind von:

Dehydrationssymptomen, wie niedriger Urinausstoß, trockener Mund, erhöhter Durst, Lethargie und Schwindel

  • Fieber größer als 100. 3 ° F (38 ° C)
  • die Unfähigkeit, mehr als 12 Stunden zu essen oder zu trinken
  • der Geruch von Fäkalien auf dem Atem
  • starke Bauchschmerzen
  • starke Kopfschmerzen
  • Hals Steifigkeit
  • Diese Information ist eine Zusammenfassung. Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Sie befürchten, dass Sie sich in einem medizinischen Notfall befinden.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie werden Appetitlosigkeit und Übelkeit behandelt?

Ihr Arzt wird Ihre Symptome ansprechen, indem er versucht, die zugrunde liegende Ursache für Ihren Appetitverlust und Ihre Übelkeit zu diagnostizieren und zu behandeln. Zum Beispiel können sie Folgendes empfehlen:

Änderungen an Ihrer Medikation, wenn Ihr Appetitverlust und Ihre Übelkeit mit bestimmten Medikamenten zusammenhängen, die Sie unter einer intravenösen (IV) Linie einnehmen, um Ihre Flüssigkeit aufzufrischen, wenn Ihre Symptome zusammenhängen bei Dehydration

  • Operation oder blutverdünnende Medikamente, wenn Ihre Symptome durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursacht werden
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Informationen zu Ihrer spezifischen Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten.
  • Anzeige

Hauspflege

Wie können Sie zu Hause Appetitlosigkeit und Übelkeit behandeln?

Wenn Ihr Appetitverlust und Ihre Übelkeit durch leichte Dehydration verursacht werden, kann die Einnahme von kleinen Schlucken klarer Flüssigkeiten oder Getränken, die Elektrolyte enthalten, zur Linderung Ihrer Symptome beitragen.

Wenn sie durch Stress oder Angstzustände verursacht werden, kann es helfen, einen Spaziergang zu machen, rhythmische Atemübungen durchzuführen oder andere Stressabbau-Strategien zu üben.

Bestimmte Nahrungsmittel können auch helfen, Ihren Magen zu beruhigen, einschließlich:

Brühe

Müsli

  • Cracker
  • einfacher Toast
  • einfacher Reis
  • Ingwer
  • Vermeidung von fettigen, würzigen, hohen Ballaststoffe oder rohe Nahrungsmittel, bis Ihre Symptome abklingen, können ebenfalls helfen.
  • Wenn Ihre Symptome anhalten oder regelmäßig auftreten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Sie haben möglicherweise eine zugrunde liegende Erkrankung, die eine Behandlung erfordert. Unbehandelt kann ein längerer Appetitverlust zu einer schlechten Ernährung führen.

WerbungWerbung

Prävention

Wie können Sie Appetitlosigkeit und Übelkeit verhindern?

Einige Ursachen von Appetitlosigkeit und Übelkeit sind schwer zu verhindern. Aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um andere Ursachen zu vermeiden. Zum Beispiel:

Viel Trinken kann helfen, Dehydrierung zu verhindern.

Der Aufenthalt in einer sitzenden Position nach dem Essen kann dazu beitragen, saurem Reflux vorzubeugen.

  • Wenn Sie zu Appetitlosigkeit und Übelkeit neigen, können Sie während des Tages kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, um Ihren Appetit zu halten und unangenehme Magensymptome abzuwehren. Auch das Essen von kalten oder bei Raumtemperatur zubereiteten Speisen kann helfen, da sie nicht so stark riechen wie warme Speisen.
  • Wenn Sie Appetitverlust und Übelkeit im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft bemerken, kann die Anpassung Ihrer täglichen Ernährung oder Ihres Ernährungsplans zur Linderung Ihrer Symptome beitragen. Zum Beispiel, versuchen Sie ein paar einfache Cracker vor dem Aufstehen am Morgen.