Was verursacht meinen Magenschmerzen in der Nacht?

Ist das normal?

Wichtige Punkte

  1. Magenschmerzen sind ein häufiges Symptom vieler Erkrankungen.
  2. In seltenen Fällen können die Symptome einiger kardialer Ereignisse Magenschmerzen einschließen.
  3. Wenn Sie öfter als ein- oder zweimal in der Woche Bauchschmerzen bekommen, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Auf Schmerzen und Unbehagen aufzuwachen ist sicherlich etwas, was kein Schläfer will. Obwohl es nicht üblich ist, mit Magenschmerzen aufzuwachen, kann es sein, dass die Magenschmerzen als normal angesehen werden. Verwenden Sie die Symptome, die Sie zusätzlich zu den Magenschmerzen haben, um Ihnen zu helfen, mögliche Ursachen zu finden und die Behandlung zu finden, die Sie benötigen.

WerbungWerbung

Ursachen

Was kann Bauchschmerzen in der Nacht verursachen?

Magenschmerzen sind ein häufiges Symptom vieler Erkrankungen. Wenn Sie herausfinden möchten, was Ihre Magenschmerzen verursacht und möglicherweise wie Sie es behandeln, müssen Sie andere Symptome identifizieren, die Sie erfahren können.

Gas

Die meisten Menschen kennen Gas und Symptome von Gas. Magenschmerzen sind ein solches Symptom. Viele Menschen werden scharfe, stechende Schmerzen in Bauch und Oberbauch verspüren.

Reizdarmsyndrom (IBS)

Die Erfahrung jedes Menschen mit IBS ist sehr unterschiedlich, aber viele erleben gelegentlich Bauchschmerzen oder Bauchschmerzen.

Zusätzlich zu Bauchschmerzen können Sie auch Folgendes erleben:

  • Blähungen
  • Gas
  • Durchfall
  • Verstopfung

Magengeschwür

Ein Magengeschwür, das manchmal Magengeschwür genannt wird, verursacht häufig brennende Bauchschmerzen. Der Schmerz kann schlimmer werden, wenn der Magen voll ist oder wenn Magensäure vorhanden ist. Das bedeutet, dass der Schmerz zwischen den Mahlzeiten und nachts oft schlimmer ist.

Divertikulitis

Bei dieser Erkrankung bilden sich kleine, prall gefüllte Gewebebeutel auf der Schleimhaut Ihres Verdauungssystems.

Neben Magenschmerzen kann Divertikulitis auch verursachen:

  • Übelkeit
  • Fieber
  • Magenverstimmung
  • Veränderungen in Ihrem Stuhlgang

Säurereflux

Gelegentlich ist ein saurer Reflux die Folge von:

  • zu viel essen
  • zu viel trinken
  • nach einer Mahlzeit zu schnell flach liegen lassen
  • eine Nahrung zu sich nehmen, die einen höheren Säurereflux verursacht

Dazu gehören scharfe, tomaten- basiert und süß, unter anderem. Chronischer Säurereflux oder Säurereflux, der mehr als einmal pro Woche auftritt, kann größere Probleme verursachen. Diese Probleme umfassen Entzündung und Vernarbung der Speiseröhre, Blutungen und Geschwüre der Speiseröhre.

Gallensteine ​​

Steine, die sich in Ihrer Gallenblase entwickeln, können Magenschmerzen verursachen, wenn sie Ihren Gallenblasenkanal blockieren. Sie tun dies eher nach einer großen oder besonders fettigen Mahlzeit, die oft zum Abendessen stattfindet. Das kann bedeuten, dass Sie in der Nacht oder während Sie schlafen einen Gallensteinangriff erleben.

Anzeige

Plötzlich einsetzende Erkrankungen

Plötzlich einsetzende Beschwerden, die nachts Bauchschmerzen verursachen können

Gelegentlich können Bauchschmerzen plötzlich auftreten.In einigen Fällen kann dieser Schmerz schwerwiegend sein. Diese vier Ursachen können plötzlich einsetzende Bauchschmerzen in der Nacht erklären:

Nierensteine ​​

Sobald sich ein Nierenstein bewegt und in den Harnleiter gelangt, können plötzliche, scharfe Schmerzen in Ihrem Rücken auftreten. Dieser Schmerz kann sich schnell auf die Bauch- und Bauchregion ausbreiten. Schmerz, der durch einen Nierenstein verursacht wird, verschiebt sich und ändert sich in Lage und Intensität, während sich der Stein durch die Harnwege bewegt.

Virale Gastroenteritis

Wenn Sie dieses ansteckende Virus von einer anderen Person aufgenommen haben, können unter anderem Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und Fieber auftreten.

Lebensmittelvergiftung

Viele Menschen mit einer Lebensmittelvergiftung erleiden Erbrechen, Übelkeit, Durchfall oder Bauchschmerzen. Die meisten Menschen erleben diese Anzeichen und Symptome innerhalb weniger Stunden nach dem Verzehr der kontaminierten Nahrung.

Herz-Ereignis

Es mag unwahrscheinlich erscheinen, und es ist sehr selten, aber die Symptome einiger kardialer Ereignisse können Magenschmerzen einschließen. Insbesondere können Menschen mit Myokardischämie Magenschmerzen erfahren.

Zusätzlich zu klassischen Herzsymptomen wie Nacken- und Kieferschmerzen, schnellem Herzschlag und Kurzatmigkeit treten bei Magen-Darm-Beschwerden Magenschmerzen auf.

WerbungWerbung

Behandlung

So behandeln Sie diese

Die Behandlung hängt ausschließlich von der Ursache ab. Zum Beispiel kann saurer Reflux mit einem frei verkäuflichen (OTC) Antacidum gelindert werden, und Gasschmerzen können sich auflösen, nachdem das Gas passiert hat.

Bei anderen Erkrankungen kann jedoch eine Behandlung durch einen Arzt erforderlich sein. Zusätzlich zu einer endgültigen Diagnose muss Ihr Arzt eine Behandlung festlegen, die Ihre Symptome am ehesten lindert. Die häufigsten Ursachen für unerklärliche Magenschmerzen erfordern eine Behandlung durch einen Arzt.

Erfahren Sie mehr: Ist es schlecht, auf dem Bauch zu schlafen? »

Anzeige

Hilfe suchen

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie häufiger Bauchschmerzen haben, mehr als ein- oder zweimal pro Woche, können Sie ein Symptom einer anderen Erkrankung feststellen. Versuchen Sie Over-the-Counter-Behandlungen wie Antazida und Schmerzmittel.

Wenn sie jedoch nicht erfolgreich sind oder nach einigen Tagen der Symptome nicht genügend Linderung bieten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Viele Ursachen von Magenschmerzen sind leicht zu behandeln, aber Sie brauchen eine ärztliche Verschreibung und Diagnose.

WerbungWerbung

Outlook

Was Sie jetzt tun können

Nachts aufzuwachen wegen Schmerzen ist kein lebenslanger Satz. Sie können und werden wahrscheinlich Erleichterung leicht und schnell finden. Aber um dorthin zu gelangen, müssen Sie das Problem etwas einfacher für sich selbst und möglicherweise Ihren Arzt diagnostizieren.

Tagebuch führen

Wenn du in letzter Zeit häufig mit Bauchschmerzen aufgewacht bist, starte ein Nachttagebuch. Schreiben Sie auf, was Sie essen mussten, welche Symptome Sie während des Tages hatten und wie Sie sich beim Aufwachen gefühlt haben. Das Führen von Notizen hilft Ihnen und Ihrem Arzt, Muster zu erkennen oder Symptome zu erkennen, die Sie in Ihrem Schlafzustand übersehen könnten.

Probieren Sie Erstlinienbehandlungen

OTC-Behandlungsoptionen umfassen Antazida und Magenverstimmungen. Probieren Sie diese zuerst aus. Wenn sie fehlschlagen, ist es Zeit, nach einer anderen Option zu suchen.

Änderungen am Lebensstil vornehmen

Wenn Ihre Magenschmerzen das Ergebnis von saurem Reflux sind, sollten Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Verhaltensweisen vornehmen, die diese verursachen könnten. Übermäßiges Essen oder zu viel Trinken kann zu dem Problem beitragen, ebenso wie Übergewicht oder das Schlafen zu früh nach dem Essen.

Suchen Sie einen Arzt auf.

Wenn die Symptome trotz Ihrer Behandlungen und Lebensstiländerungen bestehen bleiben, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Wahrscheinlich, was auch immer Ihre Probleme verursacht, ist leicht zu behandeln, also haben Sie keine Angst, in Ihren Arztkalender zu kommen. Je früher du das machst, desto früher verschwindet dein nächtlicher Bauchschmerz für immer.

Lesen Sie weiter: Wie erkennen und reagieren auf Anzeichen von Appendizitis bei Kindern »