Warum moderner Weizen schlimmer ist als älterer Weizen

Weizen ist heutzutage ein höchst kontroverses Nahrungsmittel.

Auf der einen Seite haben wir Leute, die uns sagen, dass es extrem schädlich ist, mit einem Arzt, der es Gift nennt.

Auf der anderen Seite haben wir Diätassistenten und die Regierung sagt uns, dass Vollkorn ein wesentlicher Bestandteil einer "ausgewogenen" Ernährung ist.

Nun ... eine unausweichliche Tatsache ist, dass Menschen in der einen oder anderen Form Weizen fĂĽr Tausende Jahre konsumiert haben.

Es ist ein altes Essen ... und die meisten ernährungsbedingten Krankheiten sind relativ neu.

Daher macht es keinen Sinn, alten Weizen fĂĽr diese neuen Gesundheitsprobleme verantwortlich zu machen.

Allerdings ... ist es wichtig zu erkennen, dass Weizen heute ist nicht dasselbe wie vor tausend, einhundert oder sogar 60 Jahren.

AnzeigeWerbung

Wie hat sich Weizen verändert?

Weizen ist heute ganz anders als der Weizen, den wir damals gegessen haben.

Zunächst wird es anders verarbeitet. Neue Techniken in der Getreideverarbeitung im späten 19. Jahrhundert machten es möglich, große Mengen an raffiniertem Weizen zu geringen Kosten zu erzeugen.

Wir sind nun in der Lage, die nahrhaften Bestandteile des Getreides (Kleie und Keim) vom Endosperm zu trennen, wo die meisten stärkehaltigen Kohlenhydrate enthalten sind.

Dies führte zu einer offensichtlichen Verringerung der Nährstoffdichte und veredelte Weizen die Fähigkeit, Blutzucker sehr schnell zu erhöhen.

Aber wir haben auch unsere Körner anders vorbereitet. Sie wurden getränkt, gekeimt, fermentiert und Brot wurde unter Verwendung von langsam aufsteigender Hefe gebacken.

Das Keimen und Fermentieren von Getreide führt zu vielen wohltuenden Wirkungen. Es erhöht die Aminosäure Lysin, reduziert Antinährstoffe (wie Phytinsäure und Lektine), deaktiviert Enzym-Inhibitoren und macht Nährstoffe zugänglich (1, 2, 3, 4, 5).

Heute wird das Mehl gebleicht und das Brot mit schnell ansteigender Hefe gebacken. Die Körner sind sicherlich nicht eingeweicht, gekeimt oder fermentiert.

Allein aufgrund dieser Faktoren ist klar, dass das Brot und die Pasta, die wir heute essen, sehr verschieden von dem traditionell zubereiteten Weizen sind, den wir seit Tausenden von Jahren essen.

Bottom Line: Weizen wird heutzutage anders verarbeitet und zubereitet, wodurch er weniger nahrhaft und schädlicher ist als traditionell hergestellter Weizen.

Heutiger Weizen ist genetisch und biologisch anders

Die Pflanzen, aus denen Weizen hergestellt wird, sind nicht alle gleich.

Es gibt verschiedene Weizensorten ... genauso wie es viele verschiedene Hunderassen gibt (ein Chihuahua unterscheidet sich beispielsweise stark von einem Deutschen Schäferhund).

FrĂĽher haben wir alte Sorten wie Emmer, Einkorn und Kamut konsumiert.

Aber fast aller des heute verzehrten Weizens ist ertragreicher Zwergweizen, der um 1960 durch Kreuzung und grobe genetische Manipulation entstanden ist.

Zwergweizen hat kürzere Stiele und einen viel höheren Ertrag. Daher ist es viel, viel billiger als die älteren Sorten und wirtschaftlicher machbar.

Die Vorteile einer ertragreichen Ernte liegen auf der Hand, aber wir erfahren jetzt, dass es auch einige Nachteile gibt.

Insbesondere moderner Weizen hat einige subtile, aber wichtige Unterschiede in seiner Nährstoff- und Proteinzusammensetzung.

Bottom Line: Moderner Weizen wurde um 1960 eingeführt. Er wurde durch Kreuzung und grobe genetische Manipulation entwickelt, was die Nährstoff- und Proteinzusammensetzung der Pflanze veränderte.
AnzeigeWerbungWerbung

Moderner Weizen ist weniger nahrhaft

Das Broadbalk Wheat Experiment ist eine der ältesten wissenschaftlichen Studien in der Geschichte.

Seit dem Jahr 1843 haben die Wissenschaftler verschiedene Weizensorten angebaut und verschiedene Faktoren analysiert, einschließlich der Nährstoffzusammensetzung.

Von 1843 bis etwa 1960 veränderten sich die Nährstoffe im Weizen nicht sehr.

Ab dem Jahr 1960, das mit der Einführung des modernen Weizens zusammenfällt, beginnt der Nährstoffgehalt jedoch nach unten zu sinken.

Die Konzentrationen von Zink, Kupfer, Eisen und Magnesium waren in den Jahren 1968-2005 19-28% niedriger als in den Jahren 1845-1967 (6).

Zur gleichen Zeit gab es keinen Hinweis darauf, dass sich der Boden verändert hatte. Es liegt also klar an der Natur des modernen Weizens, der ihn weniger nahrhaft macht als die älteren Sorten.

Eine andere Studie, die auch verschiedene Weizensorten verglichen hat, fand heraus, dass die älteren Sorten signifikant mehr Selen enthielten (7).

Angesichts der Tatsache, dass unglaublich weit verbreitet Weizenkonsum ist, ist es leicht zu sehen, wie dies zu Nährstoffmangel beigetragen haben kann.

Bottom Line: Moderner Weizen ist weniger nahrhaft als alter Weizen. Die Menge an Mineralien wie Zink, Kupfer, Eisen und Magnesium ist um 19-28% gesunken.

Moderner Weizen ist für Zöliakiepatienten viel schädlicher

Zöliakie ist die schwerste Form der Gluten-Intoleranz.

Wenn Menschen mit dieser Krankheit Weizen essen, nimmt das Immunsystem im Darm fälschlicherweise an, dass die Glutenproteine ​​fremde Eindringlinge sind und einen Angriff auslösen.

Jedoch ... greift das Immunsystem nicht nur die Glutenproteine ​​an, es greift auch die Darmschleimhaut selbst an, was zu einer Degeneration der Darmschleimhaut, undichtem Darm, massiven Entzündungen und verschiedenen schädlichen Auswirkungen führt (8).

Zöliakie ist ein ernstes Geschäft ... seit Jahrzehnten steigt sie an und ist in den letzten 45 Jahren um das Vierfache gestiegen. Gegenwärtig leiden etwa 1% der Menschen an Zöliakie (9, 10).

Es wird angenommen, dass ein anderer Zustand, der nicht-Zöliakie-bedingte Glutensensitivität genannt wird, viel häufiger ist und etwa 6-8% der Menschen betrifft (11, 12).

Gluten ist eigentlich kein einziges Protein, es ist eine Familie verschiedener Proteine ​​und nur einige davon werden vom Immunsystem von Zöliakiepatienten erkannt.

Eines der Gluten-Proteine, das problematisch zu sein scheint, heißt Glia-α9.Eine Studie fand heraus, dass die Menge dieses Proteins im modernen Weizen signifikant höher ist (13).

Daher ... haben viele Forscher spekuliert, dass moderner Weizen aufgrund seiner höheren Menge problematischer Glutene bei Zöliakiepatienten schlechter sein kann als ältere Weizensorten.

Interessanterweise wurde dies in mehreren Studien getestet.

Eine Studie verglich die Auswirkungen von Einkorn (alt) und modernen Weizen auf Darmzellen von Zöliakiepatienten. Im Vergleich zu modernem Weizen hatte Einkorn keine schädlichen Auswirkungen (14).

In einer weiteren Studie an 12 Zöliakiepatienten verursachte Gluten aus Einkorn signifikant weniger Nebenwirkungen als modernes Gluten und war sogar besser verträglich als Reis - ein glutenfreies Getreide (15) !

Auch die Art und Weise, wie Weizen vorbereitet wird, kann wichtig sein. In einer Studie verursachte Sauerteigbrot (Brot aus fermentiertem Weizen) bei Zöliakiepatienten keine Reaktion wie normales Brot (16).

Natürlich deuten diese Studien nicht darauf hin, dass Zöliakiepatienten stattdessen Einkorn oder Sauerteigbrot kaufen sollten. Dies muss viel mehr untersucht werden, bevor irgendwelche Empfehlungen gemacht werden können.

Was diese Studien jedoch nahelegen, ist, dass moderner Weizen eine einzigartige Fähigkeit besitzt, eine Autoimmunreaktion im Darm auszulösen, und wahrscheinlich der Hauptgrund dafür ist, dass Zöliakie und Glutenempfindlichkeit zunehmen.

Bottom Line: Moderner Weizen enthält mehr problematische Gluten, und es gibt einige Studien, die zeigen, dass ältere Weizensorten bei Zöliakiepatienten keine Reaktion auslösen.
AnzeigeWerbung

Studien zeigen, dass moderner Weizen auch gesunden Menschen schädlicher ist

So gut wie jeder stimmt zu, dass Weizen für Zöliakiepatienten ein Problem sein kann.

Das Bewusstsein und die Akzeptanz von nicht-Zöliakie Gluten-Empfindlichkeit hat auch zugenommen.

Aber eine Sache, die von den meisten Skeptikern abgelehnt wird, ist die Möglichkeit, dass Weizen auch für andere Menschen schädlich sein kann. Das heißt, Menschen, die nicht haben Zöliakie oder Gluten-Empfindlichkeit. Nun ... Ich habe auch ein paar Studien bei gesunden Menschen gefunden.

Einer von ihnen wurde Anfang 2013 veröffentlicht. Diese Studie verglich Kamut (eine ältere Weizensorte) mit modernem Weizen. Es war eine randomisierte kontrollierte Cross-Over-Studie mit 22 gesunden Teilnehmern (17).

Die Teilnehmer konsumierten entweder Kamut oder modernen Weizen fĂĽr jeweils 8 Wochen.

So ist es mit dem Cholesterinspiegel und dem Blutmineralgehalt:

Wie Sie sehen können, hat Kamut Weizen im Vergleich zu modernem Weizen eine Senkung des Gesamt- und des LDL-Cholesterins bewirkt. Es erhöhte auch die Blutkonzentrationen von Kalium und Magnesium, während diese Mineralien mit dem modernen Weizen abnahmen.

Kamut bewirkte auch eine leichte Reduktion des NĂĽchternblutzuckers (3 mg / dl), was aber in der Grafik nicht gezeigt wird.

Darüber hinaus ist eine übermäßige Entzündung im Körper mit fast jeder modernen Krankheit verbunden, einschließlich Herzerkrankungen, Diabetes, metabolischem Syndrom, Schlaganfall, Alzheimer, Arthritis und vielem mehr.

Kamut führte zu einer starken Abnahme einiger wichtiger Entzündungsmarker (IL-6, IL-12 und TNF-α), während moderner Weizen dies nicht tat. Im Falle von TNF-α verursachte moderner Weizen eine

Zunahme , obwohl er statistisch nicht signifikant war.

Was diese Studie impliziert, ist, dass Kamut-Weizen zumindest viel "weniger schlecht" ist als moderner Weizen.

Es gab auch eine andere Studie, die eine alte italienische Weizensorte testete und im Vergleich zu modernem Weizen eine signifikante Verbesserung des Blutcholesterins und der EntzĂĽndungsmarker feststellte (18).

Bottom Line:

Im Vergleich zu älteren Weizensorten hat moderner Weizen nachteilige Auswirkungen auf Cholesterin, Blutmineralgehalt und Entzündungsmarker, die möglicherweise zur Erkrankung beitragen. Anzeige
Gibt es so etwas wie gesundes Weizenbrot?

Wenn Sie Vollkornbrot mit Einkorn oder einigen älteren Weizensorten kaufen können, dann kann es vielleicht Teil einer gesunden Ernährung sein.

Eine andere Möglichkeit ist es, es selbst zu machen.

Man kann herumjagen und jemanden finden, der Vollkornkörner der alten Rasse verkauft, dann kann man den Weizen mahlen und fermentieren und sein eigenes gesundes Brot backen.

Oder Sie könnten sich den Ärger ersparen und den Weizen ganz aussparen. Es gibt keinen Nährstoff darin, den Sie nicht in größeren Mengen von anderen Lebensmitteln erhalten können.