Apnoe und andere Schlafstörungen, die mit Multipler Sklerose einhergehen

Was hält dich davon ab zu schlafen?

Wichtige Punkte

  1. Müdigkeit betrifft 75 bis 95 Prozent der Menschen mit MS.
  2. Es gibt keine allgemeine Ursache für Schlafprobleme bei Menschen mit MS.
  3. Mögliche MS-bedingte Schlafprobleme sind Schlafapnoe, Nykturie und Narkolepsie.

Multiple Sklerose (MS) verursacht viele Symptome, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen können. MS ist teilweise für die körperliche Ermüdung bekannt, die es verursacht. Aber die mit MS verbundenen Schlafprobleme sind nicht so bekannt.

Diese neuroinflammatorische Erkrankung kann verhindern, dass Sie eine gute Nachtruhe bekommen. Die Ursachen von MS-bedingten Schlafstörungen sind für viele Patienten mehr als nur körperliche Beschwerden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine oder mehrere der folgenden möglichen Ursachen, wenn Sie MS haben und Probleme beim Schlafen haben.

WerbungWerbung

Schlafapnoe

Schlafapnoe

Schlafapnoe ist eine schwere Erkrankung. Es zeichnet sich durch häufige Atempausen aus, während Sie schlafen. Ihre Lunge holt nach diesen Atempausen durch tiefes Luftkauen nach. Dieser Zustand kann dazu führen, dass Sie heftig schnarchen. Sie können sogar Sauerstoffmangel ersticken. Es kann auch dazu führen, dass Sie sich während des Tages übermäßig müde fühlen.

Nervenkrämpfe im Zusammenhang mit MS können eine damit zusammenhängende Schlafapnoe verursachen. Die Apnoe sollte sofort von einem Schlafspezialisten behandelt werden, um eine langfristige Schädigung des Körpers zu verhindern.

Nocturia

Nocturia

Nokturie ist ein Schlafproblem bei vielen Patienten mit MS. Wenn du Nykturie hast, wachst du oft mitten in der Nacht mit starkem Harndrang auf. Sie können die meiste Zeit nicht sehr viel Urin freisetzen, aber Sie werden trotzdem aufwachen.

Medikamente mit überaktiver Blase können helfen, Nykturie zu behandeln. Diese Medikamente können die Blasenmuskulatur beruhigen und die Harnfrequenz reduzieren, die durch Blasenkrämpfe verursacht wird.

WerbungWerbungWerbung

PLMS

Periodische Extremitätenbewegungen im Schlaf

Periodische Extremitätenbewegungen im Schlaf (PLMS) sind durch unwillkürliche Bewegungen während Ruheperioden gekennzeichnet. Diese können so klein wie Zehenbewegungen oder so wichtig wie Beinbeugen am Knie sein. Große PLMS-Bewegungen wecken Sie wahrscheinlich mitten in der Nacht.

MS-Medikamente können PLMS leider nicht lindern. Ein Schlafspezialist könnte jedoch möglicherweise zur Behandlung von PLMS beitragen.

Hypersomnie

Hypersomnie

Hypersomnie führt dazu, dass Sie sich während des Tages übermäßig müde fühlen. Was unterscheidet Hypersomnie ist, dass die Müdigkeit nicht mit unterbrochenen Schlaf in der Nacht verbunden ist. MS-Patienten, die eine Hypersomnie haben, können tagsüber häufig Nickerchen machen, ganz gleich, wie viel Schlaf sie nachts bekommen. Diese Nickerchen können zu unpassenden Zeiten auftreten, zum Beispiel während der Arbeit, und können dich in tiefe Schlafzauber entführen.Hypersomnie kann auch Reizbarkeit und Angst verursachen.

WerbungWerbung

Narkolepsie

Narkolepsie

Narkolepsie ist eine Störung, die Schlaf-Wach-Zyklen stört. Ein "Schlafangriff" verursacht unkontrollierbare Schläfrigkeit und kann jederzeit auftreten. Eine Autoimmunreaktion im Gehirn kann Narkolepsie verursachen.

Die meisten Narkolepsien treten auf, weil der Neurotransmitter Hypocretin, der vom Hypothalamus produziert wird, zu niedrig ist. Eine Studie aus dem Jahr 2012 stellte fest, dass Hirnstamm- und Hypothalamus-Läsionen, die von MS herrühren, eine symptomatische Narkolepsie hervorrufen können.

Anzeige

Stress und Depressionen

Stress und Depressionen

Stress und Depressionen sind weitere Symptome der MS, die Sie auch nachts wach halten können. Angst kann ein Vorläufer von Stress sein, der das Einschlafen erschweren kann.

Müdigkeit und Depressionen gehen oft Hand in Hand, also ist Entspannung vor dem Schlafengehen der Schlüssel. Eine Entspannungsroutine kann Ihnen helfen, mit Stress und Depressionen fertig zu werden, damit Sie mit wenigen Unterbrechungen ruhiger schlafen können. Antidepressiva können auch helfen, Schlaflosigkeit und Müdigkeit im Zusammenhang mit MS zu behandeln.

WerbungWerbung

Andere Ursachen

Andere Ursachen ausschließen

Es ist wichtig, dass Ihre Schlafprobleme von einem Arzt ausgewertet werden. Schlafapnoe, überaktive Blase und Hypersomnie können eigenständige Zustände sein, die nicht unbedingt durch MS verursacht werden. Andere mögliche Ursachen sind Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose), Fettleibigkeit und Blasenentzündungen. Diese Entscheidung ist wichtig, um die richtigen Behandlungen und Medikamente zu finden.

Behandeln Sie niemals Schlafprobleme. Dies kann Ihren MS-Behandlungsplan und Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen.

Besserer Schlaf

Besserer Schlaf

Müdigkeit betrifft 75 bis 95 Prozent der MS-Patienten. Aber dieses gemeinsame Symptom hat nicht die gleichen allgemeinen Ursachen für Menschen mit MS. Achten Sie darauf, mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome zu sprechen, sowie Medikamente, die helfen können, die spezifischen Schlafprobleme, die Sie erleben, zu beheben. Eine bessere Nacht Schlaf kann Ihnen helfen, MS-bedingte Müdigkeit zu bekämpfen, sowie die körperliche Belastung durch den Zustand Ihres Körpers zu kämpfen.

Konsistenz ist eine der besten Maßnahmen, um Schlafprobleme anzugehen. Sie sollten sich bemühen, jeden Abend zur gleichen Zeit ohne Ablenkungen ins Bett zu gehen. Reservieren Sie Ihr Bett für den alleinigen Schlaf. Lesen, Computer oder Telefon benutzen oder im Bett fernsehen kann das Einschlafen erschweren. Wenn Sie ins Bett kommen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Umgebung ruhig, dunkel und entspannend ist. Versuchen Sie auch jeden Morgen um die gleiche Zeit aufzuwachen.