Aggressive Antibiotikatherapie macht Bakterienverteidigung stÀrker

Die Standardbehandlungsstrategie fĂŒr eine bakterielle Infektion besteht darin, sie schnell zu treffen und sie mit einer Kombination von Antibiotika hart zu treffen, um die Vermehrung von Bakterienzellen und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Aber neue Forschungsergebnisse von der University of Exeter in Großbritannien und der Kieler UniversitĂ€t in Deutschland sagen, dass dies möglicherweise der falsche Ansatz ist.

AdvertisementAdvertisement

Die Studie, heute veröffentlicht in PLOS Biology , besagt, dass hochwirksame, kombinierte antibiotische Behandlungen die Resistenz von Bakterien gegen diese Medikamente beschleunigen könnten, was weltweit ein zunehmendes Gesundheitsrisiko darstellt.

Die BekĂ€mpfung und Verbreitung von lebensbedrohlichen Bakterien, wie Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA), wird von den US-amerikanischen Zentren fĂŒr Seuchenkontrolle und -prĂ€vention (CDC) festgestellt. bleibt eine ihrer obersten PrioritĂ€ten.

Wie sich Bakterien als Reaktion auf Drogen entwickeln

In einer Laborumgebung gaben Exeter und Kiel Forscher E an. Coli-Bakterien sowohl Einzel- als auch Kombinationsantibiotika. Sie stellten fest, dass die stĂ€rkeren Behandlungen die Arzneimittelresistenz beschleunigten und dass die wirksamsten Behandlungen am ersten Tag wirkten, aber so schnell wie am zweiten Tag wirkungslos werden konnten und am fĂŒnften Tag fast nutzlos waren.

Werbung

Forscher fanden heraus, dass arzneimittelresistente Bakterien am schnellsten replizieren, wenn konkurrierende Bakterien durch aggressive Antibiotikatherapien eliminiert werden. Im Wesentlichen verhalten sich Bakterien wie jede andere invasive Spezies in der Natur: entfernen Sie die Konkurrenz und sie werden gedeihen.

"Wir waren besorgt, wie schnell die Bakterien Resistenzen entwickelten", sagte Studienleiter Robert Beardmore, Professor fĂŒr mathematische Biowissenschaften an der UniversitĂ€t von Exeter, in einer Pressemitteilung. "Wir haben die Experimente fast gestoppt, weil wir nicht dachten, dass einige der Behandlungen so schnell an Wirkung verlieren wĂŒrden; manchmal innerhalb eines Tages. "

advertisementAdvertisement

Beardmores Team erfuhr bald, dass die Bakterien, die nach der anfĂ€nglichen Antibiotikabehandlung zurĂŒckblieben, schnell ihre behandlungsresistenten Gene replizierten und dass die Kopien dieser Gene mit einer Kombinationsbehandlung schneller auftraten, "resultierend in die schnelle Entwicklung von sehr resistenten Bakterien ", sagte Beardmore.

Sein Team verwendete auch mathematische Modellierung und Gesamtgenomanalyse - einen Laborprozess, um alle E zu entschlĂŒsseln. Coli Bakterien-DNA - und stellte fest, dass die derzeitigen Antibiotika-Verschreibungspraktiken nicht fĂŒr die Geschwindigkeit verantwortlich sind, mit der der Behandlungswiderstand auftritt und "möglicherweise nicht den optimalen Verlauf der Wirkung darstellt. "

" Das Interessante ist, dass die Bakterien nicht nur die Gene kopiert haben, die sie benötigen ", sagt Co-Autor Hinrich Schulenburg, Professor fĂŒr Zoologie an der UniversitĂ€t Kiel, in einer Pressemitteilung."Nur fĂŒr den Fall, sie kopierten auch andere Gene und erhöhten die Resistenz gegen Antibiotika, mit denen sie nicht einmal behandelt wurden. "

Die beÀngstigende RealitÀt der Antibiotikaresistenz

Das World Economic Forum hat Antibiotikaresistenz als das wohl grĂ¶ĂŸte Risiko fĂŒr die menschliche Gesundheit bezeichnet.

Sowohl die Überdosierung von Antibiotika zur Behandlung von Schnupfen und anderen Virusinfektionen als auch der Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren wurden mit der erhöhten IneffektivitĂ€t der derzeitigen Antibiotikatherapie beim Menschen in Verbindung gebracht.

AdvertisementWerbung

Im Jahr 2009 wurden mehr als 6,5 Millionen Pfund Antibiotika an US-Patienten verabreicht, und im Jahr 2010 wurden 28,6 Millionen Pfund an Tiere gegeben, nach der Perspektive veröffentlicht Anfang dieses Jahres in > Das New England Journal of Medicine . Eine Anfang dieses Jahres veröffentlichte Studie, die die Ausbreitung von MRSA vom Vieh auf den Menschen dokumentierte, war ein Beweis dafĂŒr, dass die US-Abgeordnete Louise Slaughter (DN. Y.) erneut einen Gesetzentwurf vorlegte, der den Einsatz von Antibiotika bei Tieren und Menschen reduzieren wĂŒrde . Der Gesetzentwurf liegt derzeit dem House Energy and Commerce Committee vor.

Aber es gibt noch Grund zur Hoffnung. Anfang dieses Monats sagten Forscher von der Rockefeller UniversitĂ€t, dass sie einen Schwachpunkt in der RĂŒstung von Bakterien gefunden hĂ€tten, der es Viren, Phagen genannt, ermöglichen könnte, sogar behandlungsresistente Bakterien abzutöten.

Mehr zu Healthline. com:

Pitting-Viren gegen Bakterien ergeben neues Antibiotikum fĂŒr MRSA, Anthrax

  • Verringern Antibiotika in Viehbestand verringern wachsende MRSA-Infektionen?
  • Was alle Eltern ĂŒber Antibiotika und Superbugs wissen sollten