Große Mahlzeiten, enge Termine und Geldbeutel: Was uns an den Feiertagen am meisten anzieht

Findest du die Ferienzeit stressig? Sorgen Sie sich um diese Jahreszeit eher um Geld? Versuchst du zu gucken, was du isst, aber gib dir ein bisschen mehr Spielraum, um Kalorien in den Ferien zu zÀhlen?

Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantwortet haben, dann haben Sie eine Menge mit Ihren Kollegen von Healthline gemeinsam, laut einer Umfrage in der Woche vor Thanksgiving.

AdvertisementWerbung

Wie wĂŒrden Sie Ihren Stresslevel in den Ferien beschreiben?

Als wir die Demographie aufteilten, stellten wir fest, dass 65 Prozent der Befragten der Generation X und 61 Prozent der Millennials in den Ferien Stress verspĂŒren. Etwa 62 Prozent der Baby-Boomer fielen in die gleiche Kategorie.

Was ist die grĂ¶ĂŸte Ursache fĂŒr Stress in den Ferien?

Was verursacht diese jĂ€hrliche Qual? FĂŒr fast die HĂ€lfte der Befragten ist es Finanzen.

Baby-Boomer waren weniger geneigt, die Finanzen als wichtiges Feiertagsthema zu bezeichnen, aber etwa 35 Prozent von ihnen gaben immer noch Geld als ihren primĂ€ren Stressfaktor an. Der Umgang mit gesunden Gewohnheiten und die Auswahl von Geschenken waren fĂŒr die Babyboomer ein grĂ¶ĂŸeres Problem als fĂŒr andere Altersgruppen.

Werbung

Was Generation X und Millennials angeht, denken sie an ihr Geld und ihr Geld: 53 Prozent der Befragten aus beiden Generationen haben die Finanzen als Hauptursache fĂŒr Stress genannt.

Die "anderen" stressverursachenden Faktoren, die unsere Leser erwÀhnten, waren unter anderem Familiendrama, Kochen von Mahlzeiten, nicht in der NÀhe der Familie und Arbeiten im Einzelhandel.

AdvertisementAdvertisement

Es scheint, dass die meisten Healthline-Leser die Hosts mit den meisten sind. UngefĂ€hr 67 Prozent der Befragten berichteten, dass sie Essen fĂŒr den Urlaub zusammenstellen und vorbereiten, wĂ€hrend 33 Prozent sagten, dass sie dorthin gehen, wo die Feierlichkeiten stattfinden. Vielleicht ist es eine weitere Quelle zusĂ€tzlichen Drucks wĂ€hrend der Ferienzeit, wenn man eine Brotaufstrich auftrĂ€gt.

Lesen Sie weiter: Dekomprimieren Sie nach zu viel Zeit mit der Familie »

Wie wĂŒrdest du deine Urlaubseinstellung beschreiben?

In den Ferien haben Sie wirklich drei Möglichkeiten am Esstisch:

  1. Schlucht.
  2. Pass auf, was du isst, aber sorge dich nicht darĂŒber.
  3. Bleib diszipliniert und zÀhle diese Kalorien.

FĂŒr Healthline-Leser ist ein wenig ZurĂŒckhaltung am sinnvollsten.

Millennials waren am wahrscheinlichsten, Vorsicht und Kalorien in den Wind zu werfen. Etwa 56 Prozent sagten, sie essen, was sie wollen.

AdvertisementWerbung

FĂŒr Generation X und Babyboomer ist das eher ein Balanceakt. UngefĂ€hr 62 Prozent der Boomer sagten, dass sie beobachten, was sie essen, aber zĂ€hlen nicht Kalorien, wĂ€hrend 53 Prozent der X'ers ​​sagten, dass sie dasselbe taten.

Lesen Sie weiter: Wasted Food ist ein grĂ¶ĂŸeres Problem als Sie denken »

Platz fĂŒr eingeschrĂ€nkte DiĂ€ten

Es ist ein Dilemma, konfrontiert von vielen Menschen, die eine Ferien Mahlzeit veranstalten: Onkel George ist Laktose-Intoleranz, Cousine Trisha ist Vegetarierin und der kleine Archer kann keine NĂŒsse essen.

Anzeige

Wie werden Sie diesen besonderen BedĂŒrfnissen in einer großen Urlaubssparte gerecht?

Eine Mehrheit der Healthline-Leser hat gesagt, dass sie in solchen Situationen aus dem Weg gehen. Rund 52 Prozent gaben an, dass sie fĂŒr ihre GĂ€ste spezielle Gerichte wie glutenfreie, zuckerfreie oder vegetarische Speisen zubereiten.

AdvertisementWerbung

Weitere 36 Prozent gaben an, dass sie traditionelle Speisen servieren und bitten GÀste mit speziellen DiÀten, ein Gericht mitzubringen.

Und 12 Prozent gaben an, dass GĂ€ste mit speziellen DiĂ€ten ihr eigenes Essen mitbringen mĂŒssen.

Vicki Moody Holbrook, Mitglied der Healthline Facebook-Community, sagte, dass es wichtig ist, eine Vielzahl von Lebensmitteln bei Urlaubsveranstaltungen zu servieren.

Werbung

"Wenn Sie einen Gast eingeladen haben zu wissen, dass er DiĂ€tbeschrĂ€nkungen hat, wĂ€re es unhöflich, seinen BedĂŒrfnissen nicht in gewissem Maße gerecht zu werden", schrieb Holbrook. "Neben der Zubereitung einiger Gerichte, die ihren BedĂŒrfnissen entsprechen, wĂŒrde ich jedem Gast auch empfehlen, ein Gericht mitzubringen, das ihm am liebsten schmeckt. "