Pferde können Hinweise auf den Ursprung des Autismus geben

Dr. John Madigan ist Teil eines Forschungsteams an der University of California in Davis, das Proben von 80 Kindern untersucht, von denen einige Autismus haben und andere ohne sie.

Aber Madigans Spezialität ist nicht Autismus oder gar Menschen. Er ist Professor für Veterinärwissenschaften.

AdvertisementWerbung

Er wurde in die Autismus-Forschung involviert, nachdem er einige autistisch-artige Verhaltensweisen bei neugeborenen Pferden bemerkt und seine Ergebnisse mit Kollegen von Davis besprochen hatte.

Bildquelle: U. C. Davis

"Beim Beobachten der Fohlen in diesem Zustand war es einfach, eine Parallele zu Autismus zu ziehen", sagte Madigan gegenĂĽber Healthline. "Wir messen etwas, was vorher nicht gemessen wurde. "

Sein Team untersucht den Gehalt an Neurosteroiden. Das sind Chemikalien, die Angstzustände, Depressionen und andere Gehirnfunktionen kontrollieren. Ihre Hypothese - unterstützt durch frühere Forschung - ist, dass Kinder mit Autismus erhöhte Niveaus von ähnlichen Neurosteroiden haben.

Werbung

Während die Forschung noch in den Kinderschuhen steckt, könnte die Entdeckung zu neuen Behandlungsmethoden für Autismus-Spektrum-Störungen führen, von denen geschätzte 3,5 Millionen Amerikaner betroffen sind.

Holen Sie sich die Fakten: Was ist Autismus? »

AdvertisementWerbung

Neurosteroide in 'Dummy Fohlen'

So viel wie fünf Prozent der Fohlen sind mit einem so genannten Neugeborenen-Fehlregulationssyndrom (NMS) geboren. Zu den körperlichen Symptomen gehören Wandern, Losgelöstsein und Desinteresse in der Pflege, eine auffallende Ähnlichkeit mit Kindern mit Autismus.

Tierärzten ist es seit Jahrzehnten ein Rätsel. Zuvor wurde angenommen, dass der Zustand durch einen Hirnschaden aufgrund eines Sauerstoffmangels verursacht wurde. In der Wildnis würden diese Pferde sofort zu Raubtieren fallen.

"Mit intensiver Pflege können sie sich davon befreien und es geht ihnen für den Rest ihres Lebens gut", sagte Madigan.

Neuere Ergebnisse von Madigan und seinem Team zeigen jedoch, dass Fohlen mit NMS 12.000 Prozent höhere Gehalte an bestimmten Neurosteroiden haben. Die acht bekannten Neurosteroide, die bei Fohlen mit NMS erhöht sind, wirken als Beruhigungsmittel wie Valium.

"Das ist das, was das Fohlen davon abhält, in utero zu galoppieren", sagte er.

AdvertisementWerbung

Ähnliche Nachrichten: Junge mit Autismus verbessert sich nach der Einnahme von Antibiotika »

Aber es sollte eine Verschiebung in der Chemie des Gehirns, die das Fohlen warnt es ist Zeit, aufstehen, Krankenschwester und Lauf. Die meisten dieser Fohlen können rehabilitiert werden, aber traditionelle Methoden sind intensiv und teuer.

Das war, bis Madigan einen neuen Ansatz entwickelte, den "Madigan Foal Squeeze". "Das Fohlen wird in ein Gurtzeug aus weichen Seilen gelegt, und wenn der Druck ausgeübt wird, schläft das Fohlen ein. Innerhalb von 20 Minuten erwacht das Fohlen und beginnt eine typische Entwicklung.

Anzeige

"Dies fĂĽhrte zu einem sehr drastischen Bewusstseinswandel", sagte Madigan.

Die Technik soll den Druck des Geburtskanals nachahmen, und der 20-minütige Schlaf ist typisch für die Geburtszeit. Irgendwie könnte dieser Druck das Gehirn signalisieren, die Neurosteroide, die ein Fohlen fügsam in der Gebärmutter halten, nicht mehr zu produzieren.

AdvertisementAdvertisement

"Es ist ein Prozess, der stattfinden muss", sagte Madigan. "Der Schalter muss umgedreht werden. "

Related Nachrichten: Masern-Impfstoff führt nicht zu Autismus auch in Familien mit hohem Risiko»

Die therapeutischen Wirkungen von Druck

Die Druck-Therapie in Madigan Ansatz für NMS verwendet wird ähnlich wie eine Technik für den Menschen entwickelt von Temple Grandin, einem autistischen Aktivisten und Tierverhaltensexperten.

Anzeige

In der Schule entwickelte Grandin eine "Umarmungsbox", ein Tiefdruckgerät, das menschlichen Komfort simulieren soll. Einige kleine Studien haben bestätigt, dass diese Geräte effektiv bei der Verringerung von Stress und Angst bei Menschen mit Autismus sein können.

Grandin ist bekannt fĂĽr ihre Ansichten ĂĽber die Beziehung zwischen Autisten und Tieren, einschlieĂźlich, wie autistische Menschen von Tieren angezogen werden.

AdvertisementAdvertisement

"Tiere sind wie autistische Savants. In der Tat würde ich so weit gehen, zu sagen, dass Tiere tatsächlich autistische Gelehrte sein könnten «, schrieb sie in ihrem Buch Tiere in Übersetzung: Die Geheimnisse des Autismus benutzen, um Tierverhalten zu dekodieren >. Die Idee, Druck auszuüben - sei es in einer Umarmungsbox für Menschen oder ein Fohlen mit NMS - könnte dazu beitragen, Verhaltensunterschiede zu mildern, die infolge einer unterbrochenen Geburt auftreten.

Ähnliche Ergebnisse werden beobachtet, wenn menschliche Babys "Känguru-Pflege" erhalten, wo sie in eine Decke gewickelt werden und Haut-zu-Haut-Kontakt mit der Mutter haben. Die Forschung zeigt, dass diese sofortige Versorgung bessere Ergebnisse für Neugeborene bringen kann, einschließlich verbessertes Stillen und verbesserter neurologischer Entwicklung.

Madigans laufende Forschung ist Teil einer sekundären Hypothese, dass Störungen im Geburtsvorgang die Gehirnchemie dramatisch beeinflussen können. Irgendwo, während der Geburt, bekommt das Gehirn nicht die richtige Signalübertragung, um die Produktion von Neurosteroiden zu stoppen, ein Prozess, der ausgelöst werden kann, wenn ein Neugeborenes durch den Geburtskanal gequetscht wird.

Der Geburtsvorgang gehört heute zu den am stärksten unangepassten Prozessen. Dr. John Madigan, U. C. Davis

Dies wird durch eine erhöhte Rate von NMS bei Fohlen gezeigt, die durch einen Kaiserschnitt geboren wurden, sagte Madigan.

Ein Forschungsbericht veröffentlicht in

Das Journal für Kinderpsychologie und -psychiatrie kam zu dem Schluss, dass Säuglinge, die über Kaiserschnitt geboren wurden, eine um 23 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit haben, Autismus zu entwickeln. Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention machten C-Sektionen im Jahr 2013 32 Prozent aller Lieferungen aus, ein Anstieg von mehr als 60 Prozent seit 1996. Besorgt ist die Praxis, das American College of Obstetricians and Gynecologists zu sehr zu nutzen hat klinische Richtlinien entwickelt, um die Rate der C-Sektionen vor 39 Wochen zu reduzieren, wenn sie nicht medizinisch notwendig sind.

"Der Geburtsvorgang gehört heute zu den am stärksten unangepassten Prozessen", sagte Madigan.