KrankenhĂ€user Offene Notaufnahmen speziell fĂŒr Senioren

Es gab eine Zeit, als es selten war, einen Patienten ĂŒber 85 Jahre in einer Notaufnahme zu sehen.

Aber an einem letzten Tag hatte Dr. David John fĂŒnf 95-JĂ€hrige in seiner Notaufnahme in Connecticut - auf einmal.

Advertisement Advertisement

KrankenhĂ€user im ganzen Land fĂŒgen geriatrische Notaufnahmen hinzu oder bringen ihre Notaufnahmen in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Altenpflege.

Ziel ist es, der alternden US-Bevölkerung besser zu dienen und die Anforderungen einer schnell wachsenden Bevölkerung zu erfĂŒllen.

Aber der Schritt ist nicht völlig uneigennĂŒtzig. Eine bessere geriatrische Versorgung bedeutet eine geringere Wahrscheinlichkeit einer RĂŒckĂŒbernahme, wodurch Gesundheitsnetzwerke und KrankenhĂ€user Geld sparen können.

Anzeige

Eine der Statistiken, die die HinzufĂŒgung von geriatrischen Notfallabteilungen antreibt, ist, dass sich die Zahl der Menschen ĂŒber 85 Jahren in den letzten 10 Jahren vervierfacht hat, sagte John, ein Sprecher des American College of Emergency Physicians.

"Und es wird sich in den nÀchsten 10 Jahren wieder vervierfachen", sagte er.

AdvertisementWerbung

Einige SchĂ€tzungen schĂ€tzen die Zahl der Amerikaner ĂŒber 65 Jahre auf 89 Millionen im Jahr 2050.

Read More: Schlafstörung in der Geriatrie »

Ältere Patienten sind jetzt gemeinsam

Die Tage Als ich einen Patienten ĂŒber 85 Jahre alt sah, war ein zitierbarer Moment schon lange vorbei.

"Jetzt ist es Routine, wenn wir Leute in ihren Neunzigern sehen und es ist nicht einmal ein Schock, jemanden ĂŒber 100 zu sehen", sagte John.

In den Jahren vor 2011, als die ersten geburtenstarken JahrgĂ€nge 65 erreichten, gab es einen großen Vorstoß fĂŒr geriatrische Notaufnahmen oder Notaufnahmen, die mit den Standards der Altenpflege in Einklang gebracht wurden.

Advertisement Advertisement

"Sie hatten den grĂ¶ĂŸten Teil von die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg altern ", sagte John. "Und Ă€ltere Menschen neigen dazu, Krankenhausdienste hĂ€ufiger zu nutzen als jĂŒngere. "

Das gleiche Leiden kann oft einen viel stĂ€rkeren Einfluss auf einen geriatrischen Patienten haben als ein jĂŒngerer Patient.

Man muss Àltere Menschen anders behandeln als ein kleines Kind. Dr. David John, American College of Emergency Physicians

"Man muss Àltere Menschen anders behandeln als ein kleines Kind", sagte John.

Anzeige

Einige der Unterschiede in den Notfallabteilungen sind einfach.

Die Lichter sind weicher als das ĂŒbliche grelle, fluoreszierende weiße Licht einer Notaufnahme. Die Uhren verfĂŒgen ĂŒber große, leicht lesbare Zahlen, die Böden sind schnell trocknend und rutschfest, die Toiletten befinden sich am Patientenbett, um StĂŒrze zu vermeiden, und die Matratzen sind dicker.

AdvertisementAdvertisement

Andere Unterschiede sind jedoch medizinischer Natur.

Zum Beispiel, wenn eine Jugend stĂŒrzt und einen Arm bricht, werden sie wahrscheinlich mit einem Gips heilen.Bei einem Ă€lteren Patienten, wenn ein Arzt sie einfach verpatzt und nach Hause schickt, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie ein oder zwei Tage spĂ€ter wiederkommen, weil der Sturz tatsĂ€chlich das Ergebnis von etwas anderem war. Vielleicht ein stiller Herzinfarkt oder eine Harnwegsinfektion oder ein Elektrolythaushalt.

Geriatrische Patienten benötigen viel intensivere Untersuchungen, sagte John, und fĂŒr KrankenhĂ€user, die geriatrische Notfallabteilungen einsetzen, verringert die besondere Aufmerksamkeit fĂŒr Details die RĂŒckĂŒbernahme.

Anzeige

"Was wir sehen, ist eine Möglichkeit, Menschen in der Gemeinschaft fernzuhalten, die auf lange Sicht billiger und fĂŒr den Patienten viel befriedigender sind", sagte John. "Die Idee ist, Menschen in ihrem Zuhause zu versorgen. "

Lesen Sie weiter: 10 Anzeichen einer frĂŒhen Depression bei Ă€lteren Menschen"

AnzeigeWerbung

Aufstellung der Leitlinien

John war Teil des Teams, das multidisziplinĂ€re Leitlinien fĂŒr die geriatrische Notaufnahme fĂŒr KrankenhĂ€user und Gesundheitsnetzwerke einfĂŒhrte Anstrengungen seiner Organisation, der American Geriatrics Society, der Emergency Nurses Association und der Society for Academic Emergency Medicine.

Die Richtlinien bestehen aus 40 spezifischen Empfehlungen in sechs allgemeinen Kategorien. Sie sind Personal, ÜbergĂ€nge von Pflege, Bildung, QualitĂ€tsverbesserung, AusrĂŒstung und Zubehör sowie Richtlinien, Verfahren und Protokolle.

Geriatrische Notaufnahmen, die Ă€ltere Menschen besser betreuen, nach hĂ€ufigen Komplikationen suchen und selektiv mit Sozialarbeitern und externen PflegekrĂ€ften arbeiten, senken laut einer im Mai 2014 veröffentlichten Studie spĂŒrbar die Zulassungsrate.

"Älter Menschen sind anders als die Menschen, die ihnen vorausgegangen sind, und wir können fĂŒr eine bessere Versorgung sorgen ", sagte John.

Lesen Sie mehr: Sind Ă€ltere Erwachsene fĂŒr Diabetes ĂŒbertherapiert? »