Die Gefahren von "Home Remedies" für schwere Krankheiten

In einer Welt, in der du fast alles mit einem Do-it-yourself-Video auf YouTube reparieren kannst, wirst du vielleicht denken, deine eigene Krankheit heilen zu müssen, wäre ein Kinderspiel.

Es könnte sein, wenn es nicht ein paar (nicht so kleine) Knackpunkte gäbe.

AdvertisementAdvertisement

One, das von Ihrem Freund empfohlene Hausmittel - oder eine der vielen Websites, die "natürliche Therapien" bewerben - funktioniert möglicherweise nicht.

Und zwei, es könnte dich kränker machen oder dich sogar töten.

Genau das ist einem australischen Mann passiert, der eine Zyanidvergiftung nach hohen Dosen von Aprikosenkernextrakt entwickelt hatte, in der Hoffnung, seinen Prostatakrebs davon abzuhalten, zurückzukehren.

Werbung

Dieses "Superfood" wird als Antikrebs-Eigenschaften angepriesen. Es ist eine Behauptung, die keine zuverlässigen wissenschaftlichen Beweise hat, um es zu unterstützen.

Aprikosenkernextrakt ist nicht allein in Hausierer Hoffnung neben einem erhöhten Risiko der Schädigung Ihrer Gesundheit.

AdvertisementAdvertisement

Menschen verwenden Hausmittel aus einer Vielzahl von Gründen - Kampf gegen Krebs, Gewichtsabnahme, zunehmenden Sexualtrieb oder Verringerung der Symptome von Krankheiten, die nur wenige medizinische Behandlungen zur Verfügung haben.

Die meisten Hausmittel oder natürliche Therapien wurden jedoch nicht den gleichen strengen klinischen Tests unterzogen, die Sie von pharmazeutischen Medikamenten erwarten.

Also, heißt das, dass du sie komplett ignorieren solltest?

Nicht unbedingt. Es geht vielmehr darum, sie mit einer gesunden Portion Skepsis anzusprechen.

Dr. Harriet Hall, eine pensionierte Hausärztin, ehemalige Flughelferin der Air Force und Autorin der SkepDoc-Kolumne in der Skeptic-Zeitschrift, ist eine von ihnen, die die Anklage gegen medizinische "Behandlungen" anführt, die nicht von der Wissenschaft unterstützt werden.

AdvertisementWerbung

Wie andere in der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft, stört Hall, dass viele fragwürdige Hausmittel, die einst Quacksalberei, Volksmedizin oder Randmedizin genannt wurden, nun unter dem Dach der "Alternativmedizin" Schutz suchen.

"Alternative Medizin gibt es nicht. "Es gibt nur Medikamente, die getestet wurden und nachweislich funktionieren, und Medikamente, die nicht funktionieren", sagte Hall Healthline. "Alternative Medizin ist ein Marketingbegriff, kein wissenschaftlicher Begriff. "

Natürlich ist nicht immer gesund

Es ist üblich, dass Menschen denken, dass" natürlich "gesund ist.

Anzeige

Aber viele natürliche Dinge können dich töten - Asbest, ionisierende Strahlung von Radon, Gift Hemlocktanne und Tollkirsche, um nur einige zu nennen.

So überraschend es auch erscheinen mag, einige Kräuterpräparate, die in seriösen Naturkostläden oder Apotheken verkauft werden, können Ihnen auch bei den auf der Packung empfohlenen Dosen schaden.

AdvertisementAdvertisement

Ergänzungen können für sich allein giftig sein, mit einer anderen giftigen Verbindung kontaminiert sein oder mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren.

Trotz des Risikos einer gefährlichen Wechselwirkung zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten, berichten nur etwa ein Drittel der Menschen von einer Nahrungsergänzung, die sie nach einer Studie einnehmen.

Kinder sind besonders gefährdet, durch pflanzliche oder Nahrungsergänzungsmittel zu vergiften.

Anzeige

Eine Studie, die diesen Sommer veröffentlicht wurde, ergab, dass Anrufe, die zu Giftzentralen über Kräuter und diätetische Ergänzungen überall im Land gemacht wurden, fast 50 Prozent zwischen 2005 und 2012 erhöhten.

Diätetische Ergänzungen waren der Hauptgrund für die Anrufe, gefolgt von pflanzlichen, hormonellen und anderen Produkten.

AdvertisementAdvertisement

Bei etwa 4 Prozent dieser Anrufe traten schwerwiegende medizinische Probleme auf. Fünfundneunzig Prozent der schweren Fälle waren bei Kindern unter 6 Jahren. Die meisten dieser Vergiftungen waren unbeabsichtigt.

Ein Grund für die Popularität von pflanzlichen Ergänzungen ist, dass sie einfach zu kaufen sind - kein Arztbesuch oder Verschreibung erforderlich. Sie sind die ultimative Gesundheit DIY.

Es gibt auch eine geringe staatliche Regulierung dieser Produkte. Wenn Unternehmen nicht behaupten, dass ihr Produkt einen Gesundheitszustand behandeln oder heilen kann, wird sich die US Food and Drug Administration (FDA) nicht darum kümmern.

Bis es ein Problem gibt.

Im vergangenen Jahr gab die FDA eine Warnung heraus, dass homöopathische Babyzähne und -gele ein Risiko für Säuglinge und Kinder darstellen können.

Homöopathische Mittel basieren auf der Idee, dass "wie Heilmittel wie. "Kleine Mengen von Substanzen - manchmal giftig - werden verwendet, um Symptome zu heilen, die diese Substanzen bei höheren Dosen verursachen würden.

Die Kinderkrankheiten Tabletten enthalten die giftige Pflanze Belladonna, außer in höheren Mengen als auf dem Etikett angegeben.

Die FDA-Untersuchung hat in den vergangenen sechs Jahren mehr als 400 Berichte über schlechte Reaktionen auf diese Produkte gemeldet. Die Reaktionen umfassten Tremor, Fieber und Kurzatmigkeit.

In 10 Fällen starben Kinder.

Zusätzlich zu den Gefahren einiger homöopathischer Mittel gibt es wenig Beweise dafür, dass sie wirksame Behandlungen für jeden Zustand sind.

Der britische Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs hat kürzlich beschlossen, keine staatlichen Mittel mehr für homöopathische Behandlungen zu verwenden.

In der Debatte um die Homöopathie geht es jedoch nicht nur um fehlende klinische Studien.

Ein Leitprinzip der Homöopathie ist, dass je mehr Sie den Wirkstoff in Wasser oder Alkohol verdünnen, desto größer der therapeutische Nutzen.

Um dies zu erreichen, müssten Kritiker radikal das ändern, was wir über Biologie, Physik und Chemie wissen.

"Homöopathie funktioniert nicht nur, sondern könnte unmöglich funktionieren", sagte Hall.

Hausmittel gegen Krebs

Krebs wird seit langem von Menschen, die natürliche Therapien fördern, ins Visier genommen.

Eine Studie schätzt, dass die Verwendung von komplementären und alternativen Medizin (CAM) von Krebspatienten in 18 Ländern von 25 Prozent in den 1970er Jahren auf 49 Prozent nach 2000 stieg. Die Verwendung dieser Produkte war in den Vereinigten Staaten am höchsten.

Eine andere Studie fand heraus, dass pflanzliche Präparate das am häufigsten verwendete Hausmittel gegen Krebs waren, gefolgt von Homöopathie, Vitamin- und Mineralstoffzusätzen, medizinischen Tees, spirituellen Therapien und Entspannungstechniken.

Eine der beliebtesten Therapien ist der Essiac-Tee, der seit den 1920er Jahren als Krebsbehandlung propagiert wird. Diese Kräutermischung enthält Klettenwurzel, Schafsampferkraut, Ulmenrinde, türkische Rhabarberwurzel und manchmal andere Zutaten.

Trotz seines langen Rufs als Antikrebsmittel wurden keine klinischen Studien mit Essiac abgeschlossen und in einer Fachzeitschrift veröffentlicht.

Im Gegensatz zum Aprikosenkernextrakt sind die Nebenwirkungen von Essiac weniger streng, aber sie beinhalten Übelkeit, Erbrechen, erhöhten Stuhlgang und leichte Kopfschmerzen.

Ein anderes Hausmittel gegen Krebs ist die Gerson-Methode. Es beinhaltet eine strikte Diät, viel frisches Obst und Gemüsesäfte, Nahrungsergänzungsmittel und Kaffee-Einläufe.

Obwohl einige Studien zur Gerson-Methode veröffentlicht wurden, waren keine die strengen randomisierten klinischen Studien, die benötigt werden, um festzustellen, ob dieses Hausmittel wirklich hilft.

Drei Menschen sind auch infolge von Kaffeeeinläufen gestorben. Sie können Ihre normale Blutchemie abwerfen, wenn Sie sie zu oft tun.

Es gibt viele weitere Hausmittel zur Behandlung von Krebs mit Nebenwirkungen von gering bis schwer.

Aber auch natürliche Therapien gegen Krebs, die dich nicht direkt töten, können dich immer noch töten.

In einer Studie, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, untersuchten Yale-Forscher die Überlebensraten von 840 Patienten mit Brust-, Prostata-, Lungen- oder Dickdarmkrebs.

Menschen, die sich nur für alternative Heilmethoden entschieden hatten, hatten ein höheres Sterberisiko als diejenigen, die konventionelle Krebstherapien wie Chemotherapie, Strahlentherapie, Chirurgie oder Hormontherapie verwendeten.

Es gibt auch die Tatsache, dass Menschen viel Geld für unbewiesene Behandlungen ausgeben.

Laut der Erhebung über die Gesundheit des Landes 2007 (NHIS) gaben 83 Millionen Erwachsene in diesem Jahr fast 34 Milliarden US-Dollar für CAM-Therapien aus. Dies entspricht 1,5 Prozent der gesamten Gesundheitsausgaben in den Vereinigten Staaten.

Warum sich Menschen an Hausmittel wenden

Eine Studie hat ergeben, dass Menschen eher pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel verwenden, wenn sie nicht versichert sind, verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente einnehmen oder bestimmte Gesundheitszustände haben.

Andere Forschungen haben herausgefunden, dass Frauen und Menschen mit höherer Bildung einen höheren Kräuterzusatz verwenden.

Einige der häufigsten Erkrankungen, die Menschen mit Kräutern zu behandeln versuchen, sind Erkältungen, Magen-oder Darmerkrankungen und Probleme wie rheumatoide Arthritis, Fibromyalgie und Osteoarthritis. Dies sind alles Bedingungen, die wenige wirksame medizinische Behandlungen zur Verfügung haben.

Die Kultur einer Person kann auch ihre Verwendung von CAM-Therapien beeinflussen. Zum Beispiel ist die botanische Medizin für viele indigene Kulturen in Mexiko und im Südwesten der USA wichtig. Chinesische Kräutermedizin ist seit Jahrhunderten von Chinesen und Chinesisch-Amerikanern.

Diese Studien versuchen zu erklären, warum Menschen sich von Anfang an auf Hausmittel zurückbesinnen.

Aber eine größere Frage ist, warum Menschen Hausmittel benutzen, die keine wissenschaftlichen Beweise haben, die zeigen, dass sie wirksam sind.

Der Australier, der eine Zyanidvergiftung durch die Einnahme von Aprikosenkernextrakt entwickelt hatte - eine Mischung aus einem Präparat, das er gekauft hatte, und einem Hausgebräu - hatte offensichtlich einen "wissenschaftlichen Hintergrund", so ein Anästhesist im Krankenhaus, in dem er behandelt wurde .

Seine Ärzte warnten den Mann auch vor den Risiken des Extrakts und sagten, dass das Zyanid die Zellen in seinem Körper davon abhalte, den Sauerstoff zu bekommen, den sie zum Überleben benötigten.

Er weigerte sich immer noch, sein tägliches Ritual aufzugeben.

Unsere Paleo-Gehirne treiben uns

In einem Beitrag zu Skeptic schlägt Hall vor, dass die menschliche Evolution es uns leicht gemacht hat, in die Falle zu denken, dass ein Kraut unseren Krebs heilen könnte, dass eine Kerze in unserem Ohr brennt könnte unsere allgemeine Gesundheit verbessern, oder dass ein homöopathisches Mittel, fast bis zum Nichts verdünnt, uns helfen könnte, besseren Sex zu haben.

Erstens sind unsere Gehirne darauf ausgelegt, nach Mustern zu suchen, auch wenn sie falsch liegen.

In unserer fernen Vergangenheit reagierten wir schnell, wenn wir einen Schatten sahen, der wie ein Löwe in den Büschen aussah. Es ist besser, ein Muster zu sehen, das nicht da ist, als einen echten Löwen zu übersehen.

Wir neigen auch dazu zuzuhören, was andere uns sagen. Wenn dein Freund sagt, dass auf der anderen Seite des Hügels Löwen sind, hörst du oft zu, anstatt selbst zu forschen.

Unsere Emotionen - besonders die Angst - können uns auch zum Handeln motivieren, so schnell wie möglich von einem Löwen wegzurennen.

Während diese Eigenschaften uns in einer Welt ohne Technologie geholfen haben, können sie uns heute in Schwierigkeiten bringen.

Wenn ein Freund eine Erkältung hat, ein pflanzliches Präparat nimmt und sich bessert, könnten wir glauben, dass die Pille sie geheilt hat. Aber die Erkältung hätte genauso wahrscheinlich von selbst verschwinden können. Ohne klinische Studien raten wir nur.

Oder wenn du Kopfschmerzen hast und dein Freund sagt: "Ich habe drei Tropfen Zitronenöl auf meine Handgelenke gegeben und meine Kopfschmerzen sind weg", könntest du es versuchen. Was zum Teufel, oder?

Oder wenn Sie Krebs haben und Angst vor dem Sterben haben, könnten Sie alles versuchen, um besser zu werden - auch wenn es in einer klinischen Studie nie als wirksam erwiesen wurde, macht es keinen Sinn, wie es in der Klinik funktionieren könnte an erster Stelle, oder Sie müssen Tausende von Dollar in einer Klinik in einem anderen Land für die Behandlung ausgeben.

Die Auswahl der Behandlungen für Ihre Krankheit wird durch Untersuchungen erschwert, die darauf hindeuten, dass viele veröffentlichte Studien - ja, wissenschaftliche Studien - falsch sind.

Die Wissenschaft ist nicht unfehlbar. Aber es ist methodisch und selbstkorrigierend. Im Laufe der Zeit bestätigen neue Studien entweder die Ergebnisse der Vergangenheit oder die Fehler.

Nicht jeder hat einen starken Hintergrund in wissenschaftlichen oder klinischen Studien. Wie sollen wir also entscheiden, welche Behandlungen funktionieren?

Hall bietet, wie sie es nennt, SkepDocs Regel an.

"Bevor Sie irgendeinen Anspruch akzeptieren, versuchen Sie herauszufinden, wer nicht damit einverstanden ist und warum. Das kann sehr aufschlussreich sein ", sagte sie.

Sie können auch immer Ihren Arzt um Rat fragen. Aber sogar damit schlägt Hall ein gewisses Maß an Skepsis vor.

Menschen sollten "ihren Arzt bitten, Beweise vorzulegen, um seine oder ihre Empfehlungen zu unterstützen", sagte Hall, "und dann sollten sie überprüfen, was andere über diese Beweise gesagt haben."