Diathermie

Was ist Diathermie?

Diathermie ist eine therapeutische Behandlung, die am häufigsten für Muskel- und Gelenkerkrankungen verschrieben wird. Es verwendet einen elektrischen Hochfrequenzstrom, um die Wärmeerzeugung im Körpergewebe zu stimulieren.
Die Wärme kann bei verschiedenen Prozessen helfen, einschließlich:

  • Erhöhung der Durchblutung
  • Linderung von Schmerzen
  • Verbesserung der Mobilität von Geweben bei der Heilung
WerbungWerbung

Typen

Was sind die Arten der Diathermie?

Es gibt drei Haupttypen von Diathermie: Kurzwelle, Mikrowelle und Ultraschall.

Kurzwelle

Die Kurzwellendiathermie nutzt hochfrequente elektromagnetische Energie zur Wärmeerzeugung. Es kann in gepulsten oder kontinuierlichen Energiewellen angewendet werden. Es wurde verwendet, um Schmerzen von Nierensteinen und Adnexitis zu behandeln. Es wird häufig bei Zuständen eingesetzt, die Schmerzen und Muskelkrämpfe verursachen, wie zB:

  • Verstauchungen
  • Stämme
  • Bursitis
  • Sehnenscheidenentzündung

Mikrowelle

Die Mikrowellen-Diathermie verwendet Mikrowellen, um Wärme im Körper zu erzeugen. Es kann verwendet werden, um tiefes Gewebe gleichmäßig zu erwärmen, ohne die Haut zu erhitzen. Da es tiefe Muskeln nicht durchdringen kann, ist es am besten für Bereiche geeignet, die näher an der Haut liegen, wie z. B. die Schultern.

Ultraschall

Die Ultraschalldiathermie verwendet Schallwellen zur Behandlung tiefer Gewebe. Wärme wird durch die Vibration des Gewebes erzeugt. Dies fördert den Blutfluss in das Gebiet. Ultraschalldiathermie wird verwendet für:

  • Muskel-Skelett-Verstauchungen
  • Belastungen
  • Muskelkrämpfe
  • Gelenkkontrakturen oder Adhäsionen
  • Neurome

Zweck

Wie funktioniert Diathermie?

Diathermie verwendet hochfrequenten elektrischen Strom, um Wärme in einem Zielgewebe zu erzeugen. Es kann Bereiche erreichen, die bis zu zwei Zentimeter unter der Hautoberfläche liegen.

Die Diathermie-Maschine bringt keine Wärme direkt auf den Körper auf. Stattdessen können die Wellen, die von der Maschine erzeugt werden, Wärme aus dem Zielgewebe erzeugen.

Diathermie ist in der Regel Teil einer vollständigen physiotherapeutischen oder rehabilitativen Therapie. Häufigkeit und Länge der Behandlungen variieren.

WerbungWerbungWerbung

Nutzen

Was sind die Vorteile der Diathermie?

Die Behandlung von Verletzungen mit Hitze kann den Blutfluss erhöhen und das Bindegewebe flexibler machen. Es kann auch dazu beitragen, Entzündungen zu minimieren und die Häufigkeit von Ödemen oder Flüssigkeitsretention zu reduzieren.

Durch Erhöhung des Blutflusses zum Ort einer Verletzung kann die mit Diathermie erzeugte tiefe Hitze die Heilung beschleunigen.

Diathermie wird zur Behandlung folgender Erkrankungen angewendet:

  • Arthritis
  • Rückenschmerzen
  • Fibromyalgie
  • Muskelkrämpfe
  • Myositis
  • Neuralgie
  • Verstauchungen und Zerrungen
  • Tendovaginitis <999 > Tendinitis
  • Bursitis
  • Es gibt jedoch immer noch nicht viele Beweise dafür, dass die Diathermie die wirksamste Behandlung für diese Erkrankungen ist.

Risiken

Was sind die Risiken der Diathermie?

Die in der Kurzwellen- und Mikrowellen-Diathermie eingesetzte elektromagnetische Energie kann bei Metallgeräten zu extremer Hitze führen:

Knochennägel

  • Zahnfüllungen
  • Metallnähte
  • Dies könnte Verbrennungen im Gewebe nahe dem Implantat verursachen . Das Verfahren sollte in diesen Bereichen nicht angewendet werden, um das Risiko des Verbrennens zu vermeiden.

Während der Diathermie-Behandlung werden Sie Teil des elektrischen Feldes. Das Berühren eines blanken Metallobjekts, einschließlich eines Metallteils des Diathermie-Gehäuses, kann einen Schock oder eine Verbrennung verursachen.

Diathermie sollte bei Kindern über offene Wachstumsplatten vermieden werden.

AnzeigeWerbung

Wer ist qualifiziert

Wer ist für die Diathermie qualifiziert?

Bei Personen mit implantierten Metallgeräten besteht Verletzungsgefahr, wenn sie sich irgendeiner Art von Diathermie unterziehen. Zu diesen Geräten gehören:

Schrittmacher

  • Prothese
  • Intrauterinpessar (IUP)
  • Sie sind möglicherweise kein geeigneter Kandidat für diese Behandlung, wenn Sie:

Krebs

  • vermindertes Hautgefühl
  • haben periphere Gefäßerkrankung
  • Gewebe mit eingeschränkter Durchblutung (Ischämie)
  • Infektionen
  • Knochenbrüche oder Knochenbrüche
  • Blutungsstörungen
  • schwere Herz-, Leber- oder Nierenleiden
  • geringes Hautgefühl
  • Schwangerschaft
  • Schwitzen
  • Wundauflagen
  • Diathermie gilt in bestimmten Körperbereichen als nicht sicher. Dazu gehören:

Augen

  • Gehirn
  • Ohren
  • Rückenmark
  • Herz
  • Fortpflanzungsorgane
  • Genitalien
  • Anzeige
Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf Diathermie vor? ?

Vor einer Diathermie-Sitzung müssen Sie entfernen:

alle Metallschmuck

  • Kleidung, die Metall enthält, wie z. B. Reißverschlüsse oder Knöpfe
  • Zubehör mit Metall
  • Sie können ein Kleid während der getragen werden Verfahren. Sie können auch aufgefordert werden, eine Schutzbrille zu tragen.

AdvertisementAdvertisement

Vorgehensweise

Was sind die Schritte?

Je nach Art der Diathermie und der Lage des betroffenen Bereichs liegen Sie während des Eingriffs auf einem Tisch oder sitzen auf einem Stuhl.

Bei der Ultraschalldiathermie trägt der Therapeut ein Gel auf den betroffenen Bereich Ihres Körpers auf. Bei Kurzwellen- und Mikrowellen-Diathermie wird kein Gel verwendet und der betroffene Bereich kann in ein Handtuch gewickelt werden, um direkten Kontakt zwischen der Haut und den Elektroden zu vermeiden.

Während der Kurzwellen- und Mikrowellen-Diathermie sind zwei Elektroden in der Nähe des betroffenen Bereichs positioniert. Bei der Ultraschalldiathermie bewegt ein Therapeut einen Zauberstab kontinuierlich über das betroffene Gebiet.

Während der Behandlung müssen Sie ruhig bleiben. Sie können während der Behandlung ein warmes oder kribbelndes Gefühl verspüren, oder Sie fühlen überhaupt nichts.

Outlook

Was ist der Ausblick nach der Diathermie?

Nach einer Diathermie-Behandlung kann sich das betroffene Gebiet flexibler anfühlen. Sie können möglicherweise in physischer Therapieverhalten bequemer und für einen längeren Zeitraum teilnehmen.

Der erhöhte Blutfluss in das betroffene Gebiet kann Heilung und Gewebereparatur induzieren.