Bundesbehörde setzt auf Pläne, Painkiller zu verbieten

Susan Ash ist heute eine glĂĽckliche Frau.

Das liegt daran, dass die Bundesbehörden über ihren Vorschlag, ein schmerzstillendes Medikament zu verbieten, nachdenken.

AdvertisementWerbung

Ash hat sich seit 2010 auf eine Substanz aus der tropischen Kratom-Pflanze verlassen, um mit dem Schmerz, der Erschöpfung und der Abhängigkeit von Opioid-Medikamenten im Zusammenhang mit der Lyme-Borreliose fertig zu werden.

In der Tat hält sie Kratom für eine pflanzliche Ergänzung, keine Droge oder ein Medikament.

"Ich bin vollkommen und völlig erleichtert", sagte Ash, der Gründer der American Kratom Association, gegenüber Healthline. "Ich fühle mich wie ein 1 000-Pfund-Gorilla wurde von mir abgehoben. "

Werbung Ich fĂĽhle mich wie ein 1 000-Pfund-Gorilla wurde von mir abgehoben. Susan Ash, Amerikanische Kratom-Vereinigung

Ihre Freude kommt von einer Ankündigung, dass Beamte der Drogenbehörde (Drug Enforcement Administration, DEA) eine am 31. August veröffentlichte Bekanntmachung zurückgezogen haben, sie wollten das Kratom vorübergehend in ihre restriktive Schedule 1-Kategorie einordnen.

DEA-Vertreter haben heute eine Bekanntmachung veröffentlicht, in der sie erklären, dass sie öffentliche Kommentare bis zum 1. Dezember über den Status des Stoffes akzeptieren werden.

AdvertisementAdvertisement

Zu ​​diesem Zeitpunkt könnte die Agentur beschließen, Kratom nicht zu regulieren, oder sie könnte das Medikament in eine restriktivere Kategorie nach dem Controlled Substances Act einordnen.

Die DEA-Umkehrung hat einige Leute auf dem Feld betäubt.

John Hudak, der am Brookings Institute Drogenpolitik studiert, sagte gegenüber der Washington Post, der Schritt sei "schockierend" gewesen, weil die DEA "sich nicht selbst einschätzen könne. "

Der neue Beitrag kommt, nachdem die DEA zahlreiche Beschwerden von Leuten wie Ash erhalten hat.

Es gab auch Kritik von Wissenschaftlern, die sagten, dass das Verbot entscheidende Forschungen über die Verwendung von Kratom als sicherere schmerzstillende Alternative während der aktuellen Opioidepidemie lähmen würde.

AdvertisementAdvertisement

"Seit Veröffentlichung dieser Mitteilung hat die DEA zahlreiche Kommentare von Bürgern erhalten, die die geplante Aktion anfechten und die Agentur auffordern, diese Kommentare und begleitenden Informationen zu berücksichtigen, bevor sie weitere Maßnahmen ergreifen", schrieb Chuck Rosenberg, amtierender Administrator bei der DEA.

DEA-Beamte haben in ihrem Beitrag auch darauf hingewiesen, dass sie von Wissenschaftlern der Food and Drug Administration (FDA) wissenschaftliche und medikamentöse Bewertungen zu Kratom erhalten werden.

Lesen Sie mehr: Behandlung chronischer Schmerzen bei einer Opioid-Epidemie »

Anzeige

Was ist Kratom?

Kratom ist ein tropischer Baum, der in SĂĽdostasien beheimatet ist, so das National Institute on Drug Abuse.

Seine bitteren Blätter enthalten psychoaktive Opioidverbindungen.

AdvertisementWerbung

Die Blätter werden verbraucht, um Schmerzen zu lindern und die Stimmung zu verbessern, so das Institut.

Der Stoff ist im Moment nicht illegal und kann problemlos im Internet abgerufen werden. Es wird manchmal als grĂĽnes Pulver oder als Extrakt oder Kaugummi verkauft.

Das Institut berichtet, dass Kratom in den letzten Jahren von Menschen verwendet wurde, um Entzugssymptome bei Opioiden und anderen Suchtmitteln zu kontrollieren. Es stellt fest, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafĂĽr gibt, dass Kratom in dieser Eigenschaft wirksam ist.

Anzeige

Lesen Sie mehr: K2-Vergiftungen zeigen Gefahren von synthetischen Drogen »

Schmerzmittel Alternative?

Forscher haben der Zeitschrift "Scientific American" im September mitgeteilt, dass sie davon ĂĽberzeugt sind, dass Kratom die Schmerzen effektiv lindern kann, ohne dabei sĂĽchtig machende Nebenwirkungen hervorzurufen.

AdvertisementWerbung

Sie denken auch, dass sich der Körper einer Person nicht an Kratoms Chemikalien anpasst, wodurch die Notwendigkeit, höhere Dosen des Schmerzmittels zu nehmen, nachdem eine Person es für eine Weile benutzt hat, überflüssig wird.

Andrew Kruegel, ein Associate Research Scientist an der Columbia University, hat mögliche Therapien für Erkrankungen des zentralen Nervensystems untersucht.

Eine der Substanzen, die er untersucht hat, ist Kratom.

Er sagte Healthline, dass seine Forschung auf molekularer Ebene gezeigt hat, dass Kratom das Potenzial hat, sowohl als Schmerzmittel als auch als eine Behandlung zur Entwöhnung von Opioidmedikamenten wirksam zu sein.

Das Verbot würde die Forschung erheblich verzögern und erheblich erschweren. Andrew Kruegel, Columbia University

Er fügte hinzu, Kratom scheint auch nicht die Atmung zu unterdrücken, wie es viele Opioide tun, was es zu einer weniger gefährlichen Alternative in Bezug auf Überdosierung macht.

Es gab keine klinischen Studien am Kratom, aber Kruegel hofft, dass es bald kommen wird.

Kruegel hofft, schließlich ein sichereres und effektiveres Medikament für Menschen mit chronischen Schmerzen sowie für Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) und Gemütsstörungen zu entwickeln.

Ein Kratom-Verbot der DEA würde die Forschungsanstrengungen behindern, weil die Wissenschaftler weniger Zugang zu der Anlage hätten. Sie müssten sich aufgrund der Klassifizierung nach Anhang 1 auch mit zusätzlichen Formalitäten und Sicherheit befassen.

"Das Verbot würde die Forschung erheblich verzögern und erheblich erschweren", sagte Krügel.

Lesen Sie mehr: Knallhart auf Pillmill-Ärzte »

Eine Frauenreise

Es muss keine zusätzliche Forschung geben, um Ash davon zu überzeugen, dass Kratom wirksam ist.

Ash sagte, sie sei seit acht Jahren krank und habe einen schmerzhaften Zustand.

Zuerst wurde bei ihr Fibromyalgie diagnostiziert. Im Jahr 2010 wurde schlieĂźlich eine Lyme-Borreliose diagnostiziert.

Ash sagte, sie sei abhängig von den Schmerzmitteln geworden, die sie für ihre Krankheit genommen habe.

Ende 2010 entdeckte sie Kratom während eines Chats in einem Online-Forum.

Sie rief einen der Online-Teilnehmer an, die Kratom benutzten. Sie diskutierten, wie man die Substanz sicher kaufen und sicher nehmen kann.

Ash bestellte die Substanz und ihre erste Lieferung Kratom kam am nächsten Tag an.Sie sagte, sie fühle sich sofort nach ihrer ersten Dosis erleichtert. Insbesondere hat sich das suchterzeugende Gefühl gegenüber Opioiden aufgelöst.

Sie nimmt jetzt zweimal am Tag Kratom. Ash hat auch 13 Medikamente pro Tag auf nur zwei eingenommen.

Wenn die DEA sich schließlich entscheidet, Kratom einzuschränken, ist sich Ash nicht sicher, was sie tun wird. Sie wird wahrscheinlich zu einigen ihrer früheren Schmerzmittel zurückkehren müssen.

Aber für die nächsten sechs Wochen oder mehr muss sie sich deswegen keine Sorgen machen.

"Ich kann Kratom kaufen, ohne mich wie ein Schwerverbrecher zu fĂĽhlen", sagte sie.