JĂ€hrlicher Tabakbericht hebt Anti-Rauch-Maßnahmen hervor

Die Tabakindustrie gibt tĂ€glich 23 Millionen Dollar fĂŒr ihre Produkte aus.

Tabak tötet jetzt 480.000 Amerikaner pro Jahr, weitere 16 Millionen Leben mit Krankheiten durch Tabak verursacht.

AdvertisementWerbung

Diese Zahlen sind keine Überraschung fĂŒr Thomas Carr, Direktor der National Policy fĂŒr die American Lung Association (ALA).

Noch ist die Tatsache, dass eine Menge von dieser Industrie Geld bezahlt Werbung fĂŒr junge Leute.

Die ALA hÀlt die Kinder davon ab, Tabak zu verwenden, aber es ist ein harter Kampf.

Werbung

Es sind nicht nur Zigaretten .

Die Tabakindustrie ist kreativ bei der EinfĂŒhrung neuer Produkte wie E-Zigaretten.

AdvertisementWerbung

Das ist das Klima, in dem die ALA heute die Ergebnisse ihres 15. jÀhrlichen Berichtes zur Tabakkontrolle veröffentlicht hat.

Der Bericht bewertet wichtige Tabakkontrollmaßnahmen auf Bundes- und Landesebene. Die Noten werden basierend darauf vergeben, wie gut Gesetze und Richtlinien Einwohner vor Tod und Krankheiten schĂŒtzen, die durch Tabak verursacht werden.

Der Bericht liest nicht.

Es ist langwierig und detailliert und zeigt, was die Bundesregierung und jeder Staat und Gemeinde tut, um den Tabakkonsum zu beseitigen oder zu reduzieren.

Der Bericht befasst sich auch mit Trends, unter anderem, welche Gemeinschaften besser sind und welche zurĂŒckfallen.

AdvertisementWerbung

Lesen Sie mehr: Arbeitet eine einfache Verpackung auf Tabakerzeugnissen? »

Die Gesetzgebung im Auge behalten

Carr beobachtet jedes Jahr, was in den Kongresshallen passiert, sowie die Exekutive.

Ein Programm, das der Verein unterstĂŒtzte, kann mehr oder weniger UnterstĂŒtzung finden, je nachdem, wer den zustĂ€ndigen Ausschuss leitet oder wie die Regeln der Vollstreckung geschrieben sind.

Werbung

Eines der Probleme, die seinem Herzen am nĂ€chsten liegen, ist, dass das gesetzliche Mindestalter fĂŒr das Rauchen auf 21 erhöht wird, wie im letzten Jahr in Kalifornien.

"Wir haben in den Parlamenten des Bundesstaates eine Menge Rechnungen gesehen", sagte Carr gegenĂŒber Healthline. "Es ist ein Problem, das wir vorangetrieben haben. "

AdvertisementAdvertisement

Er erklÀrt es als eine einfache Sache der Mathematik. Wenn Sie das Alter auf 21 erhöhen, können 223.000 vorzeitige TodesfÀlle verhindert werden.

Der grĂ¶ĂŸte Effekt zeigt sich in der Gewohnheit der 15- bis 17-JĂ€hrigen. Der Grund ist laut Carr, dass diese Teenager ihre Zigaretten oder andere Tabakprodukte von Ă€lteren Teenagern bekommen, die selbst keinen leichten Zugang mehr hĂ€tten.

Marketing beginnt in der Kindheit, sagte er.

WerbungZigaretten sind so suchterzeugend wie Heroin. Thomas Carr, American Lung Association

"Zigaretten sind so sĂŒchtig wie Heroin", sagte er.

ZusĂ€tzlich zu einem höheren legalen Raucheralter möchte Carr gerne sehen, dass grundlegende Dienstleistungen wie Beratung und Workshops zum Aufgeben fĂŒr alle verfĂŒgbar sind.

AdvertisementAdvertisement

Einige GesundheitsplÀne bieten eine solche Abdeckung. Andere nicht.

Mit Blick auf die Zukunft, sagt Carr, wissen sie nicht, was mit dem Regierungswechsel in Washington geschehen wird.

"Wir sind begierig darauf, dass das Rauchen in allen Sozialwohnungen verboten wird", sagte er.

Carr bemerkte, dass einige Orte eine solche Politik mit freiwilliger Einhaltung implementiert haben.

"RĂ€umungen sind selten", sagte er.

Es ist eine wichtige Richtlinie, um Menschen, die Passivrauchen ausgesetzt sind, insbesondere Kinder, zu schĂŒtzen.

Carr sagte, es gebe 760.000 Kinder in Sozialwohnungen. Rauch, der durch die WÀnde und die AuslÀufe sickerte, konnte sie krank machen.

"Es ist eine populĂ€rere Politik, als Sie denken wĂŒrden", sagte Carr. "Es ist die grĂ¶ĂŸte Beschwerde der Lungengesellschaft, ĂŒber Rauch in Wohnungen. "

Lesen Sie mehr: Kein Rauchen mehr in öffentlichen Wohnungen»

Noten und Gesetze

Kalifornien hat gemischte Berichte in dem Bericht.

Der Staat wurde wie folgt eingestuft: rauchfreie Luft, A; Tabaksteuern, B; und Zugang zu Entwöhnungsdiensten, F.

Vanessa Marvin, VizeprĂ€sidentin der öffentlichen Politik und Interessenvertretung fĂŒr die ALA in Kalifornien, betonte die Notwendigkeit einer Verbesserung auf lokaler Ebene.

"Letztes Jahr wurde in der Legislative viel erreicht", sagte sie Healthline.

Kalifornien Rauchquoten
  • Rauchfreie Luft: A
  • Tabaksteuern: B
  • Zugang zu Raucherentwöhnungsdiensten: F

Kalifornien hat einige seiner nationalen FĂŒhrer bei der BekĂ€mpfung des Tabakkonsums nach der erfolgreichen Verabschiedung von Gesetze und die Billigung von Proposition 56 im November. Diese Maßnahme wird die Zigarettensteuer des Staates um 2 USD pro Packung erhöhen sowie die Steuern fĂŒr Tabakprodukte erhöhen.

Im Jahr 2016 hat Kalifornien auch das Mindestalter fĂŒr den Verkauf von Tabakprodukten auf 21 erhöht und eine umfassende Raucherentwöhnung fĂŒr Medicaid-EmpfĂ€nger bestanden.

Auch der Staat hat Schlupflöcher geschlossen und E-Zigaretten in sein Rauchschutzgesetz aufgenommen.

Als Folge von Prop. 56 wird der Staat auch die Mittel fĂŒr sein TabakprĂ€ventions- und -einstellungsprogramm erheblich aufstocken.

Obwohl Marvin mit diesem Fortschritt zufrieden war, bemerkte er, dass einige Gemeinschaften zurĂŒckgelassen wurden.

"Big Tobacco gibt den Gesetzgebern eine Menge Geld", sagte sie. "Wir haben Probleme, Rechnungen durch die Legislative zu bekommen. "

In diesem Jahr hofft sie auf mehr Action durch die lokale FĂŒhrung. "Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung haben keinen Schutz vor Tabak", sagte sie.

Das Bild ist auch gemischt ĂŒber die Nation.

Im Jahr 2016 wurde das Mindestverkaufsalter fĂŒr alle Tabakerzeugnisse auf 21 angehoben, um Kinder daran zu hindern, Tabakerzeugnisse zu verwenden.

Im Jahr 2015 wurde Hawaii der erste Staat in der Nation, der dieses Gesetz verabschiedete. Viele andere Staaten haben im Jahr 2016 die Gesetze des Tabakgesetzes 21 in Betracht gezogen. Neben Kalifornien hat der District of Columbia dieses Gesetz ebenfalls verabschiedet.

Steuern waren ein weiteres heißes Thema.

Staaten mit höheren Tabaksteuern im Jahr 2017
  • Kalifornien
  • Louisiana
  • Pennsylvania
  • West Virginia

Das Jahr 2016 markierte die RĂŒckkehr von Staaten, die den Stimmzettel zur Erhöhung der Tabaksteuer verwendeten.Seit 2006 gab es nicht mehr so ​​viele Tabaksteuerinitiativen auf dem Stimmzettel. Nur Kalifornien wurde von den WĂ€hlern jedoch genehmigt.

Die Mittel fĂŒr staatliche TabakprĂ€vention und -stilllegung oder Raucherentwöhnungsprogramme fĂŒr 2017 blieben im Allgemeinen mit dem Jahr 2016 konsistent.

Es gab bemerkenswerte Ausnahmen.

Connecticut stellte keine neuen staatlichen Mittel fĂŒr TabakprĂ€ventions- und -stilllegungsprogramme fĂŒr 2017 bereit. Es tritt New Jersey als einer von nur zwei Staaten bei, die keine staatliche Finanzierung zur BekĂ€mpfung des Tabakkonsums bereitstellen.

Tennessee kĂŒrzt die Finanzierung von TabakprĂ€ventionsprogrammen um mehrere Millionen Dollar.

Louisiana, Pennsylvania und West Virginia haben im Jahr 2016 Zigarettensteuererhöhungen durch ihre staatlichen Gesetzgeber eingefĂŒhrt, aber nur in Pennsylvania ($ 1 pro Packung) und West Virginia (65 Cent pro Packung) waren die Erhöhungen signifikant genug, um die Raucherquote zu beeinflussen .

Louisianas Zigarettensteuer stieg um 22 Cent pro Packung.

Im Jahr 2016 schloss Kalifornien Pennsylvania und West Virginia bei der EinfĂŒhrung neuer Steuern auf E-Zigaretten oder die darin verwendete FlĂŒssigkeit. FĂŒnf andere Staaten und der District of Columbia haben bereits Steuern auf diese Produkte erhoben.

Kalifornien hat zusammen mit Maine, Missouri, North Dakota und Ohio Richtlinien eingefĂŒhrt, um allen Medicaid-Teilnehmern einen umfassenden Vorteil bei der Tabakentwöhnung zu bieten. Missouri wurde das erste staatliche Medicaid-Programm, das keine Barrieren fĂŒr den Zugang zu Raucherentwöhnung hat.

Bisher hat noch kein Staat ein umfassendes landesweites Rauchverbot erlassen, aber auf lokaler Ebene wurden einige Fortschritte erzielt. Kalifornien war auch der erste Staat, der Schlupflöcher in seinem bestehenden Rauchverbotsgesetz schloss und dem Gesetz E-Zigaretten hinzufĂŒgte.

Vermont und der District of Columbia haben im Jahr 2016 Gesetze erlassen, die den Rauchverboten E-Zigaretten hinzufĂŒgen. Neun Staaten mit umfassenden Rauchverboten sowie der District of Columbia verbieten nun den Einsatz von E-Zigaretten an allen öffentlichen Orten und ArbeitsplĂ€tzen.

Lesen Sie mehr: Was passiert, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören? »