Hoher BMI kann die RA-Remission erheblich erschweren

Inzwischen wissen die meisten von uns, dass ein gesundes Gewicht - weder zu hoch noch zu niedrig - für unser allgemeines Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung ist. Aber wussten Sie, dass Ihr Body Mass Index (BMI) die Häufigkeit und Schwere der Symptome beeinflussen kann, wenn Sie an rheumatoider Arthritis (RA) leiden?

Eine neuere Studie zeigt, dass Patienten in den frühen Stadien der rheumatoiden Arthritis, die entweder sehr niedrige oder sehr hohe BMI-Zahlen hatten, seltener längere Remissionszeiten hatten. Der BMI ist eine grobe Berechnung des Körperfettanteils einer Person, basierend auf ihrem Gewicht und ihrer Körpergröße. Je höher die BMI-Zahl einer Person ist, desto geringer sind ihre Chancen auf eine lange Remission, so die Studiendaten.

advertisementAdvertisement

Dr. Susan Goodman, eine Rheumatologin aus dem Krankenhaus für Spezialchirurgie, in der die Studie durchgeführt wurde, sagte in einer Erklärung auf der Jahrestagung des American College of Rheumatology: "Auffallend ist, dass ... Bei allen Patienten in der Untergewichtigen oder übergewichtigen Kategorie war die Remission im Vergleich zu denen mit einem normalen BMI viel weniger wahrscheinlich. Patienten, die stark übergewichtig waren, hatten eine noch geringere Chance auf eine anhaltende Remission. Personen in den höchsten BMI-Kategorien hatten auch mehr Entzündungen und mehr Schmerzen. "

Gehen Sie voran, versuchen Sie Massage für RA Gelenkschmerzen »

Warum ist ein gesunder BMI wichtig?

BMI ist ein wichtiger Indikator für die körperliche Gesundheit. Es kann verwendet werden, um nach möglichen zukünftigen Gesundheitsproblemen zu suchen, wird aber typischerweise nicht zur Diagnose verwendet. Die Centers for Disease Control behauptet, dass ein gesunder durchschnittlicher BMI-Bereich für die meisten Erwachsenen bei 18,5 bis 24,9 liegt.

Anzeige

Der Chiropraktiker Frank Verri vom Greater Pittsburgh Joint and Muscle Center sagte Healthline: "Es ist seit langem bekannt, dass vor allem diejenigen, die einen hohen BMI haben, anfälliger für Entzündungen sind. Diese Studie stellt jedoch einen völlig neuen Kurs für rheumatische Patienten in Remission ein. Mit diesem Wissen können viel mehr vorbeugende Maßnahmen getroffen werden. "

Elizabeth Kay, eine juvenile rheumatoide Arthritis-Patientin aus Freeport, Texas, hofft, dass Gewichtskontrolle ihre Symptome reduzieren wird. "Mir wurde gesagt, dass Übergewicht für mehr Druck und Stress in den Gelenken sorgt. Um sie besser zu fühlen, sollte ich abnehmen", sagte sie Healthline.

AdvertisementAdvertisement

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Körper Mass Index zu verstehen »

Wie kann ich mit RA trainieren?

Neben ausgewogenem Essen ist Bewegung eine Möglichkeit, ein gesundes Gewicht und einen angemessenen BMI-Wert zu erhalten. Die körperlichen Einschränkungen, die RA verursachen kann, können jedoch die BMI-Wartung schwieriger als üblich machen.

Ärzte empfehlen normalerweise ruckelfreie Übungen für Patienten mit rheumatoider Arthritis.Beispiele für solche Übungen sind Radfahren, Yoga, Tai Chi, Wassergymnastik, Widerstandsbänder und Schwimmen. In Kombination mit einer ausgewogenen und nährstoffreichen Ernährung können RA-Patienten einen optimalen BMI erhalten. Ihre lokale Arthritis-Stiftung Büro kann auch Informationen über Arthritis-freundliche Übungsprogramme haben.

Konsultieren Sie immer Ihren Rheumatologen, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen, aber lassen Sie sich vom Fitnessstudio nicht einschüchtern. Wenn es um Arthritis geht, ist Bewegung eine entscheidende Komponente des Krankheitsmanagements.

Probieren Sie diese 8 grundlegenden täglichen Übungen zur Behandlung von Schmerzen »

Lassen Sie Ihren Kommentar