Alles ├╝ber idiopathische pulmonale Fibrose Exazerbationen

Die idiopathische Lungenfibrose (IPF) ist eine chronische Lungenerkrankung mit Narbenbildung zwischen den Lungens├Ąckchen. Da sich dieses Narbengewebe verdickt und versteift, k├Ânnen die Lungen nicht so effizient Sauerstoff aufnehmen. IPF ist progressiv, was bedeutet, dass sich die Vernarbung im Laufe der Zeit verschlimmert. Das Hauptsymptom ist Kurzatmigkeit sowie verminderter Sauerstoffgehalt im Blut, was zu M├╝digkeit f├╝hren kann.

Was sind akute Exazerbationen?

Eine akute Exazerbation der IPF ist eine relativ pl├Âtzliche, ungekl├Ąrte Verschlechterung der Erkrankung. Grunds├Ątzlich wird die Narbenbildung in den Lungen eines Patienten viel schlimmer, und der Patient entwickelt extreme Atemschwierigkeiten. Diese Kurzatmigkeit oder der Atemverlust ist noch schlimmer als zuvor. W├Ąhrend solche Komplikationen aus bekannten Gr├╝nden auftreten k├Ânnen, gibt es keinen sichtbaren Grund f├╝r eine akute Exazerbation, wie eine Infektion oder Herzinsuffizienz.

advertisementAdvertisement

Im Gegensatz zu Exazerbationen bei anderen Lungenerkrankungen wie chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), geht es bei IPF nicht einfach darum, zus├Ątzliche Atmungsprobleme zu haben. In IPF ist der Schaden dauerhaft. Der Ausdruck akut bedeutet einfach, dass die Verschlechterung ziemlich schnell erfolgt, typischerweise innerhalb von 30 Tagen.

Was sind die Risikofaktoren?

Bisher ist ├╝ber Risikofaktoren nur wenig bekannt. Akute Exazerbationen scheinen nicht mit irgendeinem der ├╝blichen Faktoren verbunden zu sein, wie zB:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Krankheitsdauer
  • Raucherstatus
  • vorherige Lungenfunktion

Werde ich akut schubkrank?

Ohne die Risikofaktoren zu verstehen, ist es schwer vorherzusagen, ob Sie eine akute Exazerbation haben. Die Forscher sind sich nicht unbedingt ├╝ber die Rate der akuten Exazerbationen einig. Eine Studie ergab, dass etwa 14 Prozent der IPF-Patienten innerhalb eines Jahres nach der Diagnose eine akute Exazerbation erleiden w├╝rden und innerhalb von drei Jahren etwa 21 Prozent. In klinischen Studien scheint die Inzidenz mit etwa 4 Prozent deutlich niedriger zu sein.

Anzeige

Wie werden akute Exazerbationen behandelt?

F├╝r eine akute Exazerbation gibt es kaum eine wirksame Behandlung. IPF ist ein kaum verstandener Zustand im medizinischen Bereich. Akute Exazerbationen sind eine noch weniger verstandene Komponente. Es gab keine geblindeten, randomisierten oder kontrollierten Studien zur Behandlung akuter Exazerbationen.

Im Allgemeinen ist die Behandlung unterst├╝tzend und / oder palliativ. Das Ziel ist nicht, den Schaden umzukehren, sondern dem Patienten zu helfen, leichter atmen und sich so lange wie m├Âglich besser f├╝hlen. Die Pflege kann zus├Ątzlichen Sauerstoff, Angstmedikamente und andere Methoden umfassen, um den Patienten ruhig zu halten und regelm├Ą├čig zu atmen.

AdvertisementAdvertisement

In einigen F├Ąllen kann eine medikament├Âse Therapie verwendet werden.Wenn ├ärzte eine Infektion, die die Exazerbation verursacht, nicht vollst├Ąndig ausschlie├čen k├Ânnen, k├Ânnen gro├če Dosen von Breitspektrum-Antibiotika gegeben werden. Wenn eine Autoimmunantwort vermutet wird, k├Ânnen ├ärzte Medikamente zur Unterdr├╝ckung des Immunsystems geben, wie Corticosteroide und andere Immunsuppressiva oder sogar Krebsmedikamente wie Cyclophosphamid.

Was ist auf dem Horizont?

Es gibt eine Hoffnung, die auftaucht. Neue Forschungsergebnisse untersuchen verschiedene m├Âgliche Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r akute IPF-Exazerbationen:

  • Fibrogene Mediatoren werden auf ihre Auswirkungen auf die Verlangsamung der Bildung von Narben untersucht.
  • Die Fibroblastenproliferation, ein normaler k├Ârperlicher Prozess, der an der Wundheilung beteiligt ist, wird untersucht.
  • Neue und andere Immunsuppressiva und Antibiotika werden auf ihre potenziellen Vorteile getestet.
  • Die Entfernung bestimmter Zellen des Immunsystems wird untersucht, um zu sehen, wie dies das Fortschreiten der IPF verlangsamen oder das Risiko einer akuten Exazerbation reduzieren kann.

Es ist zwar viel zu fr├╝h, um zu wissen, ob eine dieser Untersuchungen zu einer wirksamen Behandlung akuter Exazerbationen f├╝hrt, aber es ist ermutigend zu wissen, dass diesem relativ unbekannten Zustand mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.