Wie Stress und Angst IBS-Symptome verschlimmern können

Was kam zuerst - das IBS oder die Angst? Jeder ist dafür bekannt, dass er den anderen auslöst. Stress und Angst sollen die Reaktionen Ihres Körpers auf Gefahren sein. Aber die heutigen Herausforderungen in Bezug auf Arbeit, Schule und Beziehung bedeuten, dass diese emotionalen Zustände alltäglich geworden sind. Wenn Sie IBS haben, können Stress und Angst Ihr Leben beherrschen.

Es gibt keine definitive Heilung für IBS. Aber es gibt Möglichkeiten, wie Sie Stress in Ihrem Leben reduzieren können, was dazu beitragen kann, Ihre IBS-Symptome zu verringern.

WerbungWerbung

Wie wirken sich Stress und Angst auf den Darm aus?

Das Gehirn und die Nerven, die deinen Körper kontrollieren, werden zusammen als zentrales Nervensystem bezeichnet. Dieses System arbeitet mit internen Kontrollen, die anscheinend auf Autopilot laufen. Es ist normalerweise in zwei Teile geteilt: das sympathische und parasympathische Nervensystem. Manche klassifizieren es als einen dritten Teil, das enterische Nervensystem, das den größten Teil der Aktivität des Magen-Darm-Systems kontrolliert.

Die sympathischen und parasympathischen Systeme arbeiten normalerweise zusammen. Das parasympathische System ist als "Ruhe- und Verdauungssystem" bekannt. Es steuert Körperfunktionen wie Urinieren, Defäkation, Verdauung, Tränenproduktion und Speichelproduktion - kurz gesagt, viele der Funktionen Ihres Körpers in den Aktivitäten des täglichen Lebens zu tun.

Das sympathische Nervensystem ist Ihre "Kampf- oder Flucht" -Seite. Stress und Angst aktivieren dieses System. Sie lösen eine Kettenreaktion der Hormonfreisetzung aus, die erhöht, wie schnell Ihr Herz schlägt, mehr Blut in Ihre Muskeln pumpt und die Verdauungsprozesse in Ihrem Magen verlangsamt oder sogar stoppt.

Werbung

Nach einem Artikel im World Journal of Gastroenterology führt IBS zu Störungen im Gleichgewicht zwischen Gehirn und Darm. Das Ergebnis ist, dass Stress und Angst manchmal Überaktivität Ihres Darms auslösen. Dies verursacht Durchfall und Magenwirbeln, dass die mit IBS gut wissen. In anderen Fällen sind die Gehirnsignale nicht aktiv und ihr Darm kann sich verlangsamen, was zu Verstopfung, Gas und Bauchbeschwerden führt.

Wie Stress IBS auslösen kann

Das Ziel des Körpers ist die Aufrechterhaltung der Homöostase oder eines stabilen Seinszustandes. Nach einer Stressreaktion sollen schwankende Hormone auf ein normales Niveau zurückkehren. Wenn jedoch Menschen unter chronischem Stress und Angst leiden, kann ihr Körper keine Homöostase erzielen. Dies ist häufig der Fall, wenn eine Person IBS hat.

AdvertisementAdvertisement

Stress kann Chaos in Ihrem Bauch verursachen. Es verursacht die Freisetzung vieler Hormone, einschließlich Corticotropin-Releasing-Faktor (CRF).Dieses Hormon ist mit den gesunden Bakterien des Darms verbunden, die die Darmfunktion aufrechterhalten. Das zusätzliche CRF aktiviert auch die Immunantwort Ihres Körpers. Auch wenn das nach einer guten Sache klingt, kann die Immunaktivität negative Auswirkungen haben, wie dies der Fall ist, wenn eine Person eine starke allergische Reaktion auf ein gesundes Nahrungsmittel hat.

Chronischer Stress kann dazu führen, dass Ihre Darmbakterien aus dem Gleichgewicht geraten, was als Dysbiose bekannt ist. Laut einem Artikel im World Journal of Gastroenterology kann Stress-induzierte Dysbiose eine Schlüsselrolle bei einer Person, die IBS entwickelt, spielen.

Wie Stress IBS verschlechtern kann

Schätzungsweise 40 bis 60 Prozent der Patienten mit IBS leiden an einer psychiatrischen Störung wie Angst oder Depression. Stress und schwere Traumata, wie eine Trennung, der Verlust eines nahen Familienmitglieds oder eines Familienmitglieds, das aus dem Haus geht, verschlechtern alle die mit IBS verbundenen Symptome.

Stress kann folgende Auswirkungen auf IBS haben:

  • reduziert die Durchblutung im Darm
  • erhöht die Darmpermeabilität
  • aktiviert das Immunsystem
  • löst eine Entzündung des Immunsystems aus

All diese Veränderungen können stark beeinflussen IBS-Systeme. Und für eine Person, die viel Stress in ihrem Leben hat, können die Symptome schwerwiegend werden.

AdvertisementAdvertisement

Behandlung von Stress und IBS-Verbindung

Manche Menschen kennen die Ursache ihres Stresses, während andere es schwer haben, sie zu erkennen. Eine der Möglichkeiten, mit Stress und der Verbindung zu IBS zu beginnen, besteht darin, ein Tagebuch zu führen.

In diesem Journal können Sie über die Muster Ihres Tages und den Zustand Ihrer Symptome schreiben. Kein Detail ist zu klein. Bauchschmerzen, Verstopfung und Gas sind alles Symptome, die Sie zurück zu verschlechtern IBS verbinden können. Möglicherweise müssen Sie das Journal für eine Weile behalten - wichtige Lebensereignisse und Stressoren könnten ein Aufflammen einige Wochen oder Monate später auslösen.

Sobald Sie die Stressoren in Ihrem Leben identifiziert haben, können Sie Schritte ergreifen, um sie sowohl zu entfernen als auch sich selbst beibringen, mit dem Stress umzugehen, den diese Situationen erzeugen können.

Werbung

Hier sind einige Tipps zur Stressbewältigung, um IBS zu reduzieren:

  • Nehmen Sie eine stressabbauende Praxis wie Meditation oder Yoga auf. Indem Sie tiefes Atmen lernen und Ihre Gedanken fokussieren, können Sie besser mit Stress umgehen.
  • Mache Anstrengungen, um mindestens sieben bis acht Stunden pro Nacht zu schlafen. Viel Schlaf kann Ihnen die Energie geben, die Sie brauchen, um durch Ihren Tag zu gehen. Wenn Sie zu einer normalen Schlafenszeit schlafen gehen, die Verwendung von elektronischen Geräten im Bett vermeiden und Ihr Schlafzimmer kühl und dunkel halten, kann dies zu einem besseren Schlaf beitragen.
  • Suchen Sie professionelle Hilfe von einem Psychiater. Während es schwierig sein kann, mit einer anderen Person über Ihre IBS-Symptome zu sprechen, kann ein Psychiater Ihnen helfen, Fähigkeiten zu erlernen, um mit Stress umzugehen. Zum Beispiel können sie Ihnen helfen, kognitiv-verhaltenstherapeutische Techniken zu erlernen, um Stress zu erkennen.
  • Teilnahme an einer IBS-Supportgruppe. Soziale Unterstützung von anderen kann ein Schlüsselfaktor bei der Bewältigung von Stress und der Kontrolle von IBS-Symptomen sein.
  • Versuchen Sie komplementäre Medizintechniken wie Akupunktur, Massage oder Reiki.Diese haben einigen Menschen mit IBS geholfen, ihre Symptome zu reduzieren.
  • Setzen Sie das Journaling fort, um zu ermitteln, wie sich Ihre Methoden zur Stressbewältigung verbessern und wie Ihre Symptome besser werden.

Stress kann zwar zu IBS beitragen, ist aber in der Regel nicht der einzige Faktor. Die Konzentration auf Stressreduktion sowie die Einnahme von Medikamenten und die Verwaltung Ihrer Ernährung, um das Risiko von Symptomauslösern zu senken, kann Ihnen helfen, IBS-Symptome zu reduzieren, wann immer dies möglich ist.