Infektionen in der Schwangerschaft: Mastitis

Was ist Mastitis?

Wichtige Punkte

  1. Mastitis ist eine Infektion des Brustgewebes, die zu Schwellungen und Rötungen führt. Unbehandelt kann sich ein Abszess bilden.
  2. Mastitis kann entstehen, wenn Bakterien aus dem Mund Ihres Babys während der Stillzeit durch die Brustwarze in Ihre Brust gelangen.
  3. Die Behandlung mit Antibiotika ist normalerweise sehr wirksam bei der Beseitigung von Mastitis. In einigen Fällen können Probiotika verwendet werden.

Mastitis ist eine Brust-Infektion. Es entwickelt sich häufig bei stillenden Frauen in den ersten Wochen nach der Entbindung. Gelegentlich tritt diese Infektion bei stillenden Frauen mehrere Monate nach der Geburt auf.

Mastitis entsteht, wenn Bakterien (meist Staphylokokken oder Streptokokken ) aus dem Mund des Babys durch die Brustwarze der Mutter in die Brust gelangen. Dies verursacht eine Infektion und Entzündung in und um die milchproduzierenden Drüsen. Typischerweise entwickelt eine Frau mit Mastitis Fieber und bemerkt Schmerzen und Rötungen in einem Bereich der Brust. Sie wird wahrscheinlich auch grippeähnliche Körperschmerzen und Müdigkeit entwickeln.

WerbungWerbung

Diagnose

Wie wird Mastitis diagnostiziert?

Mastitis ist oft leicht zu diagnostizieren. Die Meldung der Symptome an Ihren Arzt sollte ausreichen, um das Problem zu identifizieren und eine Behandlung zu verschreiben. In der Tat werden Laboruntersuchungen selten benötigt.

Werbung

Komplikationen

Was sind die Komplikationen von Mastitis?

Wenn die einfache Mastitis nicht erkannt oder behandelt wird, kann sie sich in eine Eiteransammlung entwickeln, die Abszess genannt wird. Ihr Arzt wird einen Abszess vermuten, wenn er einen Knoten unter dem Bereich der Rötung auf Ihrer Haut findet.

Die Bildung eines Abszesses ist selten. Die meisten Frauen sehen ihren Arzt, wenn sie Brustschmerzen und Fieber haben. Es ist jedoch wichtig, einen Abszess zu identifizieren, da er eine andere Behandlung als Mastitis erfordert.

AdvertisementWerbung

Behandlungen

Was sind die ĂĽblichen Behandlungen fĂĽr Mastitis?

Eine Mastitis spricht typischerweise innerhalb von 24 Stunden auf eine Antibiotikatherapie an. Ihr Arzt kann das Antibiotikum Dicloxacillin verschreiben. Wenn Sie allergisch gegen Penicillin sind, gehören zu den Alternativen Erythromycin (Ery-Tab) oder Clindamycin (Cleocin). Außerdem können Sie die Infektion schneller beseitigen, indem Sie weiter stillen oder pumpen. Dies wird helfen, Milch aus der Brust zu entfernen.

Wenn sich Ihre Mastitis nicht innerhalb von 48 bis 72 Stunden verbessert, können Sie einen Abszess entwickeln. In diesen Fällen ist die Behandlung aggressiver. Ein Chirurg muss lanzen (durch Inzision) und den Abszess entleeren. Dies kann eine Fahrt zum Not- oder Operationssaal erfordern. Sie können auch Antibiotika benötigen. Abhängig von der Schwere Ihrer Infektion, können Sie die Antibiotika intravenös anstatt oral verabreicht bekommen.

Nachdem der Abszess gestochen wurde, wird eine Probe Ihres Brustgewebes zum Labor geschickt.Dies wird Ärzten helfen, die Bakterien zu identifizieren, die die Infektion verursacht haben. Ärzte können die Probe auch untersuchen, um sicherzustellen, dass kein Krebs vorhanden ist. Bei jungen Frauen mit Mastitis ist Krebs jedoch ungewöhnlich.

Werbung

Outlook

Was ist der Ausblick fĂĽr Mastitis?

Antibiotika sind normalerweise wirksam bei der Behandlung von Mastitis. In einigen Fällen können Antibiotika-resistente Infektionen jedoch schwierig zu behandeln sein. In diesen Fällen können mehrere Antibiotika oder Probiotika verschrieben werden.

Starten Sie so schnell wie möglich einen Medikamentenplan, um das Risiko eines Abszesses zu reduzieren. Wenn Sie die Anweisungen zur Behandlung genau befolgen, wird Ihr Fall von Mastitis wahrscheinlich innerhalb von mehreren Tagen verschwinden.

WerbungAdvertisement

Prävention

Wie können Sie Mastitis verhindern?

Viele neue Mütter finden es hilfreich, vor dem Stillen mit einem Stillberater zu sprechen. Ein Laktationsberater kann Ihnen Informationen geben, wie Sie Ihr Baby richtig stillen und Stillprobleme wie Mastitis vermeiden können.

Hier sind einige weitere Tipps zur Verringerung des Risikos, an Mastitis zu erkranken:

  • Achten Sie darauf, dass Sie während des Stillens die Milch vollständig aus Ihren BrĂĽsten ablassen
  • Lassen Sie Ihr Baby eine Brust vollständig entleeren, bevor Sie auf <999 umschalten > Ă„ndern Sie Ihre Stillposition jedes Mal
  • ĂśberprĂĽfen Sie, ob Ihr Baby während der FĂĽtterungen richtig eingerastet ist
  • Kann Mastitis während des Stillens ein wiederkehrendes Problem werden?
  • Mastitis kann aus mehreren GrĂĽnden wieder auftreten. Einige der Faktoren gehören:
  • - wunde Brustwarzen oder verstopfte Ductus

    • - eine Geschichte von Brustoperationen oder Knoten
    • - Stress oder MĂĽdigkeit
    • - Eisenarmut (Anämie)
    • - BrĂĽste, die aren ' t vollständig entwässert (engorgement)
    • - enge Kleidung (verlangsamt den Milchfluss)
    • - Rauchen (verhindert, dass sich die Brust vollständig entleert)
    • - Schlafposition (kann zu viel Druck auf die Brust ausĂĽben) < 999> - Antibiotika aus der ursprĂĽnglichen Infektion nicht fertig gestellt
    • - Janine Kelbach RNC-OB