Nierenversagen: Sollte ich Statine nehmen?

Übersicht

Chronische Nierenerkrankung (CKD) tritt auf, wenn Ihre Nieren geschĂ€digt sind und mit der Zeit die FĂ€higkeit verlieren, richtig zu arbeiten. Schließlich kann dies zu Nierenversagen fĂŒhren, wo Ihre Nieren nicht gut genug arbeiten, um Abfallprodukte aus Ihrem Körper zu entfernen.

Wenn Ihre Nieren nicht arbeiten, können sie keine AbfĂ€lle und zusĂ€tzliche FlĂŒssigkeit aus Ihrem Blut entfernen. Dies birgt Risiken fĂŒr andere Komplikationen wie AnĂ€mie, KnochenschwĂ€che und MangelernĂ€hrung. UngefĂ€hr 26 Millionen Amerikaner haben CKD, und Millionen mehr sind in Gefahr.

Herzerkrankungen stellen fĂŒr Menschen mit Nierenerkrankungen eine der hĂ€ufigsten Todesursachen dar, weshalb meist Medikamente zur Kontrolle von Cholesterin und Blutdruck verschrieben werden. Statine werden oft als Teil dieser Behandlung empfohlen, aber diese Cholesterin-senkenden Medikamente sollen auch das Nierenversagen möglicherweise verschlechtern. Sind diese Medikamente wirklich sicher fĂŒr Menschen mit CKD?

AdvertisementAdvertisement

Behandlung von CKD

Wie wird Nierenversagen behandelt?

Menschen mit Nierenversagen, die keine Nierentransplantation erhalten, erhalten eine Dialysebehandlung, bei der es sich um einen medizinischen Prozess handelt, bei dem der Abfall kĂŒnstlich aus dem Blut entfernt wird. Medikamente werden auch verschrieben, um andere Bedingungen im Zusammenhang mit Nierenversagen zu behandeln. Dazu gehören Medikamente, die:

  • niedrigeren Blutdruck
  • Kontrolle Blutzucker
  • niedrigeren Cholesterin
  • Behandlung von AnĂ€mie
  • Entlastung von FlĂŒssigkeiten

Menschen nehmen oft auch NahrungsergÀnzungsmittel zum Schutz ihrer Knochen, wie Calcium und Vitamin D.

Anzeige

Statine

Wie funktionieren Statine?

Statine gehören in den Vereinigten Staaten zu den am hÀufigsten verschriebenen Medikamenten gegen hohe Cholesterinwerte. Studien zeigen, dass sie auch wirksam gegen Herzkrankheiten sind.

Wenn hohe Konzentrationen von Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder "schlechtem Cholesterin" vorhanden sind, können sie sich in Ihren BlutgefĂ€ĂŸen ansammeln und eine Blockierung verursachen. Statine blockieren ein Enzym in Ihrer Leber, das die Cholesterinproduktion steuert. Einige sind sogar in der Lage, die Menge zu reduzieren, die sich bereits in den BlutgefĂ€ĂŸen gebildet hat.

Statine sind in Tablettenform erhĂ€ltlich und nur auf Rezept erhĂ€ltlich. Ihr Arzt wird in der Regel ein Statin verschreiben, wenn Ihr LDL-Cholesterinspiegel ĂŒber 100 mg / dL liegt und Sie andere Risikofaktoren fĂŒr eine Herzerkrankung haben oder in einer Hochrisikogruppe sind.

Sieben Arten von Statinen sind in den Vereinigten Staaten erhÀltlich:

  • Simvastatin (Zocor)
  • Pitavastatin (Livalo)
  • Fluvastatin (Lescol)
  • Lovastatin (Altoprev)
  • Pravastatin (Pravachol) < 999> Rosuvastatin (Crestor)
  • Atorvastatin (Lipitor)
  • WerbungAdvertisement
Nierensicherheit

Die Nierendebatte

Obwohl es wenig Streit gibt, dass Statine bei der Senkung Ihres Cholesterin wirksam sind, gibt es einige wissenschaftliche Debatte ob sie fĂŒr Menschen mit verschiedenen Stadien der Nierenerkrankung sicher sind oder nicht.Eine Studie fand heraus, dass Statine Herzinfarkte bei Menschen mit einem frĂŒhen Stadium der CKD verhindern können, aber bei Dialysepatienten nur geringe oder gar keine Auswirkungen hatten. Eine andere Studie zeigte, dass hochdosierte Statine in den ersten 120 Behandlungstagen um 34 Prozent wahrscheinlicher NierenschĂ€den verursachen, aber es ist auch möglich, dass Statine bei niedrigeren Dosen solche Nebenwirkungen nicht verursachen.

Weitere Forschung ist noch notwendig, insbesondere Studien, die sich auf Menschen mit Nierenerkrankungen konzentrieren.

Ärzte wĂ€gen die Vorteile der Statintherapie sorgfĂ€ltig ab gegen die Risiken fĂŒr Menschen mit Nierenversagen. Zum Beispiel, wenn bei Ihnen Nierenversagen und Herzerkrankungen diagnostiziert wurden, ist es wahrscheinlicher, dass Ihnen ein Statin verordnet wird als einem Patienten mit Nierenversagen, der keine Anzeichen einer Herzerkrankung zeigt.

Werbung

Nebenwirkungen

Gibt es weitere Risiken?

Nierenschaden ist eine von mehreren berichteten Risiken und Nebenwirkungen fĂŒr Statine. Andere umfassen Schmerzen oder SchwĂ€che in den Muskeln, Verwirrung, GedĂ€chtnisverlust, Flushing und HautausschlĂ€ge. Sie können auch LeberschĂ€den, MuskelschĂ€den, Blutzuckerspitzen (die Ihr Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes erhöhen könnten) oder Verdauungsprobleme wie Durchfall, Gas, Übelkeit und Verstopfung leiden.

WerbungWerbung

Imbiss

Imbiss

Wenn Sie Nierenversagen und Herzerkrankungen haben, ist es möglich, dass die Vorteile der Behandlung mit Statin-Therapie die Risiken ĂŒberwiegen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber Ihren individuellen Behandlungsplan, der davon abhĂ€ngt, in welchem ​​Stadium des Nierenversagens Sie sind. Sie können gemeinsam entscheiden, ob ein Statin fĂŒr Ihre Situation geeignet ist und wenn ja, welche Art und Dosis.