Lungenkrebs Ursachen

Was verursacht Lungenkrebs?

Wichtige Punkte

  1. Das Rauchen von Tabak und die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien erhöht das Lungenkrebsrisiko erheblich.
  2. Ungefähr 90 Prozent aller Lungenkrebserkrankungen sind mit dem Rauchen von Zigaretten verbunden.
  3. Die meisten Fälle von Lungenkrebs werden bei Menschen über 65 Jahren diagnostiziert.

Das Rauchen von Tabak und die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien können das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, stark erhöhen. Fast 90 Prozent aller Lungenkrebserkrankungen sind nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) auf Zigarettenkonsum zurückzuführen.

Lungenkrebs wird durch eine Mutation in Ihrer DNA verursacht. Wenn sich Zellen vermehren, teilen und replizieren sie sich und bilden identische Zellen. Auf diese Weise erneuert sich dein Körper ständig. Das Einatmen schädlicher krebserregender Substanzen oder Karzinogene schädigt die Zellen, die Ihre Lungen auskleiden. Beispiele für diese Karzinogene sind:

  • Zigarettenrauch
  • Asbest
  • Radon

Zunächst kann sich Ihr Körper selbst reparieren. Bei wiederholter Exposition werden Ihre Zellen zunehmend geschädigt. Im Laufe der Zeit beginnen die Zellen abnormal zu wirken und unkontrolliert zu wachsen. So kann sich Krebs entwickeln.

Vor der Manifestation von Krebs müssen mehrere präkanzeröse Veränderungen auftreten. Der Aufbau von zusätzlichen Zellen verursacht Tumore, die entweder gutartig oder bösartig sind. Maligne krebsartige Lungentumoren können lebensbedrohlich sein. Sie können sich ausbreiten und sogar zurückkehren, nachdem sie entfernt wurden.

Lesen Sie weiter, um mehr über die persönlichen und umweltbedingten Faktoren zu erfahren, die Lungenkrebs verursachen können.

AnzeigeWerkung

Persönliche Historie

Persönliche Geschichte und Lebensstil

Genetik

Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bei einem Mitglied Ihrer engsten Familie, das an Lungenkrebs erkrankt ist, ein leicht erhöhtes Risiko besteht, an dieser Krankheit zu erkranken. Die unmittelbare Familie umfasst folgende Beziehungen:

  • Mutter
  • Vater
  • Geschwister
  • Tante
  • Onkel
  • Großeltern

Dieses erhöhte Risiko ist auch dann wahr, wenn Sie nicht rauchen. Es ist unklar, ob Genetik Lungenkrebs verursacht oder nur die Anfälligkeit dafür erhöht.

Alter

Laut der American Cancer Society tritt Lungenkrebs meist bei älteren Erwachsenen auf. Zwei von drei Menschen, bei denen Lungenkrebs diagnostiziert wurde, sind 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose beträgt etwa 70 Jahre. Je älter Sie sind, desto länger sind Sie schädlichen Chemikalien ausgesetzt. Diese längere Exposition erhöht das Risiko für Krebs.

Frühere Lungenerkrankungen

Frühere Lungenerkrankungen können Entzündungen und Narben in der Lunge verursachen. Beispiele für diese Krankheiten umfassen Tuberkulose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), chronische Bronchitis und Emphysem. Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, wenn Sie an chronischen Lungenerkrankungen leiden.

Strahlentherapie an der Brust

Die Strahlentherapie zur Behandlung anderer Krebsarten wie Non-Hodgkin-Lymphom und Brustkrebs kann Ihr Lungenkrebsrisiko erhöhen.Dieses Risiko ist höher, wenn Sie rauchen.

Gebrauchtrauch

Auch wenn Sie nicht rauchen, kann Passivrauchen das Risiko für Lungenkrebs erhöhen. Diese Exposition kann an jedem Ort auftreten, an dem Sie Zeit verbringen, wie zB:

  • Zuhause
  • Arbeiten
  • Restaurants
  • Bars

Laut der CDC sollen jedes Jahr etwa 3000 Menschen in den USA Ich habe noch nie geraucht wegen Lungenkrebs durch Passivrauchen.

Rauchen

Tabakrauch ist laut CDC der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs, der fast 90 Prozent aller Fälle ausmacht. Tabak und Tabakrauch enthalten mehr als 7.000 Chemikalien, von denen viele krebserregend sind. Beispiele für krebserregende Chemikalien im Tabakrauch sind Stickoxid und Kohlenmonoxid. Das Einatmen der Chemikalien in einer Zigarette löst sofort eine Veränderung des Lungengewebes aus. Am Anfang ist Ihr Körper in der Lage, den Schaden zu reparieren, aber seine Reparaturfähigkeit nimmt ab, wenn die Belastung anhält. Je häufiger und je länger Sie rauchen, desto größer ist Ihre Chance auf Lungenkrebs.

Diät

Eine ausgewogene Ernährung versorgt Ihren Körper mit den Vitaminen und Mineralstoffen, die er für eine gute Gesundheit braucht. Wenn Sie keine abwechslungsreiche Mischung aus gesunden Lebensmitteln, einschließlich Obst und Gemüse, essen, haben Sie möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Tabak rauchen.

Anzeige

Umweltfaktoren

Umweltfaktoren

Radon

Radon ist ein Gas, das natürlicherweise beim Abbau von Uran in Gestein und Boden auftritt. Es ist geruchlos, farblos und geschmacklos.

Dieses Gas kann in Gebäudefundamente und in Wohn- und Arbeitsräume einsickern. Radon ist schwer zu erkennen, und Sie könnten ausgesetzt werden, ohne es zu wissen. Menschen, die rauchen, haben ein erhöhtes Risiko durch die Wirkung von Radon als diejenigen, die nicht rauchen. Radon ist laut der CDC die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs in den Vereinigten Staaten.

Asbest

Asbest ist ein industrieller Werkstoff, der im Bauwesen zur Dämmung und als Flammschutzmittel verwendet wird. Wenn das Material gestört wird, werden kleine Fasern in der Luft und können inhaliert werden. Sie haben ein größeres Risiko für die Entwicklung von Lungenkrebs, wenn Sie regelmäßig Asbest ausgesetzt sind.

Andere Chemikalien

Andere Chemikalien können das Lungenkrebsrisiko erhöhen. Einige Beispiele sind:

  • Arsen
  • Beryllium
  • Cadmium
  • Vinylchlorid
  • Nickelverbindungen
  • Chromverbindungen
  • Kohleprodukte
  • Senfgas
  • Chlormethylether
  • Diesel Auspuff

Erfahren Sie, wie Sie Ihr Lungenkrebsrisiko senken können.