Lyme-Krankheit

Was ist Lyme-Borreliose?

Lyme-Borreliose ist eine durch die Bakterien verursachte Infektionskrankheit Borrelia burgdorferi sensu lato. B. burgdorferi wird durch einen Stich von einer infizierten Schwarzbein- oder Hirschzecke auf den Menschen übertragen. Die Zecke infiziert sich nach dem Füttern infizierter Hirsche oder Mäuse.

Eine Zecke muss 24 bis 48 Stunden auf der Haut vorhanden sein, um die Infektion übertragen zu können. Die meisten Menschen mit Lyme-Borreliose haben keine Erinnerung an einen Zeckenstich.

Lyme-Borreliose wurde erstmals in der Stadt Old Lyme, Connecticut, im Jahr 1975 gemeldet. Es ist die häufigste durch Zecken übertragene Krankheit in Europa und den pazifischen Nordwesten, Nordosten und oberen Mittelwesten der Vereinigten Staaten. Menschen, die in bewaldeten Gebieten leben oder Zeit verbringen, bekommen diese Krankheit häufiger. Menschen mit domestizierten Tieren, die in bewaldeten Gebieten vermietet werden, haben ein höheres Risiko, an Lyme-Borreliose zu erkranken.

WerbungWerbung

Symptome

Symptome der Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose tritt in drei Stadien auf: früh lokalisiert, früh verbreitet und spät verbreitet. Die Symptome, die auftreten, hängen davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet.

Stadium 1: FrĂĽh lokalisierte Krankheit

Symptome von Lyme-Krankheit beginnen ein bis zwei Wochen nach dem Zeckenstich. Eines der frühesten Anzeichen ist ein "Bullauge" Hautausschlag, der ein Anzeichen dafür ist, dass sich Bakterien im Blutkreislauf vermehren. Der Hautausschlag tritt an der Stelle des Zeckenbisses als zentraler roter Fleck auf, der von einer klaren Stelle mit einer Rötung am Rand umgeben ist. Es kann warm sein, aber es ist nicht schmerzhaft und juckt nicht. Dieser Ausschlag wird nach vier Wochen verschwinden.

Der formale Name für diesen Ausschlag ist Erythema migrans. Erythema migrans soll für Lyme-Borreliose charakteristisch sein. Viele Menschen haben dieses Symptom jedoch nicht. Manche Menschen haben einen Ausschlag, der rot ist, während Menschen mit dunkler Hautfarbe einen Hautausschlag haben, der einer Prellung ähnelt.

Stadium 2: FrĂĽh disseminierte Lyme-Borreliose

Die frühdisseminierte Lyme-Borreliose tritt einige Wochen nach dem Zeckenstich auf. Während dieser Phase beginnen sich Bakterien im ganzen Körper auszubreiten. Es ist gekennzeichnet durch grippeähnliche Symptome wie:

  • SchĂĽttelfrost
  • Fieber
  • vergrößerte Lymphknoten
  • Halsschmerzen
  • Sehstörungen
  • MĂĽdigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen <999 > Während der frĂĽhen disseminierten Lyme-Borreliose haben Sie das allgemeine GefĂĽhl, unwohl zu sein. Ein Hautausschlag kann in anderen Bereichen als dem Zeckenstich auftreten, und neurologische Zeichen wie Taubheit, Kribbeln und Bell-Lähmung können ebenfalls auftreten. Dieses Stadium der Lyme-Borreliose kann durch Meningitis und Herzleitungsstörungen kompliziert sein. Die Symptome der Stadien 1 und 2 können sich ĂĽberschneiden.

Stadium 3: Spätdisseminierte Lyme-Borreliose

Spätdisseminierte Lyme-Borreliose tritt auf, wenn die Infektion in den Stadien 1 und 2 nicht behandelt wurde.Stadium 3 kann Wochen, Monate oder Jahre nach dem Zeckenstich auftreten. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch:

starke Kopfschmerzen

  • Arthrose eines oder mehrerer groĂźer Gelenke
  • Herzrhythmusstörungen
  • Gehirnerkrankungen (Enzephalopathie) mit Gedächtnis, Stimmung und Schlaf
  • Kurzzeitgedächtnis Verlust
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • geistige Benommenheit
  • Probleme nach Gesprächen
  • Taubheit in den Armen, Beinen, Händen oder FĂĽĂźen
  • Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Anzeige

Diagnose

Wie wird die Lyme-Borreliose diagnostiziert?

Die Diagnose der Lyme-Borreliose beginnt mit einer Beurteilung Ihrer Gesundheitsgeschichte und einer körperlichen Untersuchung. Bluttests sind einige Wochen nach der ersten Infektion am zuverlässigsten, wenn Antikörper vorhanden sind. Ihr Arzt kann folgende Tests anordnen:

ELISA (enzymgekoppelter Immunadsorptionstest) wird zum Nachweis von Antikörpern gegen

  • B eingesetzt. burgdorferi . Western Blot kann verwendet werden, um einen positiven ELISA-Test zu bestätigen. Es prĂĽft auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen spezifische
  • B. burgdorferi Proteine. Polymerase-Kettenreaktion (PCR) wird verwendet, um Menschen mit persistierender Lyme-Arthritis oder Nervensystem-Symptomen zu bewerten. Es wird auf GelenkflĂĽssigkeit oder RĂĽckenmarksflĂĽssigkeit durchgefĂĽhrt.
  • AnzeigeWerbung
Behandlung

Wie wird Lyme-Borreliose behandelt?

Lyme-Borreliose wird am besten in den frühen Stadien behandelt. Eine frühzeitige Behandlung ist ein einfacher 14 bis 21 tägiger Kurs oraler Antibiotika zur Beseitigung aller Infektionsspuren. Medikamente zur Behandlung der Lyme-Borreliose gehören:

Doxycyclin für Erwachsene und Kinder älter als 8 Jahre

  • Cefuroxim und Amoxicillin fĂĽr Erwachsene, jĂĽngere Kinder und Frauen, die stillen oder stillen
  • Persistente oder chronische Lyme-Borreliose behandelt wird mit intravenösen Antibiotika fĂĽr einen Zeitraum von 14 bis 21 Tagen. Obwohl diese Behandlung die Infektion beseitigt, verbessern sich Ihre Symptome langsamer.

Es ist nicht bekannt, warum Symptome, wie Gelenkschmerzen, nach der Zerstörung der Bakterien fortbestehen. Einige Ärzte glauben, dass persistente Symptome bei Menschen auftreten, die anfällig für Autoimmunerkrankungen sind.

Anzeige

Vorbeugung

Vorbeugung gegen Lyme-Borreliose

Die Vorbeugung gegen Lyme-Borreliose erfordert vor allem eine Verringerung des Risikos, einen Zeckenstich zu erleiden. Gehen Sie folgendermaĂźen vor, um Zeckenbisse zu vermeiden:

Tragen Sie im Freien lange Hosen und langärmelige Hemden.

  • Machen Sie Ihren Hof unfreundlich, indem Sie bewaldete Flächen roden, das Unterholz auf ein Minimum reduzieren und Holzhaufen in Gegenden mit viel Sonne setzen.
  • Verwenden Sie Insektenschutzmittel. Insektenschutzmittel mit 10 Prozent DEET schĂĽtzt Sie fĂĽr einen Zeitraum von etwa zwei Stunden. Verwenden Sie nicht mehr DEET als fĂĽr die Zeit, in der Sie drauĂźen sein werden, und verwenden Sie DEET nicht in den Händen kleiner Kinder oder in den Gesichtern von Kindern, die jĂĽnger als 2 Monate sind. Zitronenöl Eukalyptusöl bietet den gleichen Schutz wie DEET, wenn es in ähnlichen Konzentrationen verwendet wird. Es sollte nicht bei Kindern unter 3 Jahren angewendet werden.
  • Seien Sie wachsam. ĂśberprĂĽfen Sie Ihre Kinder, Haustiere und sich selbst auf Zecken.Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie nicht erneut infiziert werden können. Menschen können Lyme-Borreliose mehr als einmal bekommen.
  • Zecken mit einer Pinzette entfernen. Tragen Sie die Pinzette nahe dem Kopf oder dem Mund auf und ziehen Sie vorsichtig. Vergewissern Sie sich, dass alle Tick-Teile entfernt wurden. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn eine Zecke Sie oder Ihre Lieben beiĂźt.
  • Healthline und unsere Partner erhalten möglicherweise einen Teil der Einnahmen, wenn Sie einen Kauf ĂĽber einen der obigen Links tätigen.