Neues Medikament zur Behandlung von MS erhÀlt FDA-Zulassung

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Menschen mit Multipler Sklerose Hoffnung gegeben.

Am Mittwoch gaben FDA-Vertreter bekannt, dass die Behörde ein neues Medikament zur Behandlung von Erwachsenen mit der rezidivierenden Form der Multiplen Sklerose (MS) sowie der primÀr progredienten MS (PPMS) zugelassen hat.

AdvertisementAdvertisement

Es ist das erste Medikament fĂŒr die Behandlung von PPMS genehmigt.

Das Medikament, Ocrevus (Ocrelizumab), ist eine intravenöse Infusion von einem Arzt gegeben.

Die Zulassung ist besonders gut fĂŒr Menschen mit progressiven MS-Typen, die kein Medikament gefunden haben, das zur Reduzierung von Fackeln, zur Verbesserung der Symptome oder zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs eingesetzt hat.

Anzeige

Nach Angaben der National Multiple Sklerose Society leben weltweit 2,3 Millionen Menschen mit dieser Krankheit.

Zum ersten Mal können Menschen mit PPMS davon profitieren, was Beamte von Roche Pharmaceuticals einen medizinischen Durchbruch genannt haben.

AdvertisementAdvertisement

In einer großen Phase-III-Studie wurde gezeigt, dass Ocrevus das Fortschreiten der körperlichen Behinderung bei Menschen mit PPMS signifikant verlangsamt. Es war auch erfolgreich in zwei großen Studien zur Reduzierung von Angriffen bei Menschen mit schubförmiger MS (RMS), so Roche.

Im Dezember 2016 hat die FDA die Zulassung fĂŒr Ocrevus aufgrund von Fertigungsproblemen bis zum FrĂŒhjahr verschoben.

Lesen Sie mehr: Sind Biomarker die Zukunft der Behandlung von Multipler Sklerose? »

Wie das Medikament wirkt

MS trifft jeden anders, mit einer Reihe von Symptomen und möglichen Fortschritten.

Seine einzigartigen Eigenschaften machen die Suche nach Heilmittel zu einer Herausforderung.

AdvertisementAdvertisement

Einige Menschen mit MS können auf eines der injizierbaren krankheitsmodifizierenden Medikamente (DMD) auf dem Markt reagieren. FĂŒr andere könnte eine der neuen oralen Medikamente besser dazu beitragen, die AnfĂ€lle zu begrenzen, die Symptome zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Aber es gibt Leute, die alles versucht haben, was von der FDA genehmigt wurde und immer noch keine Therapie gefunden hat, die den Fortschritt der Krankheit verlangsamt und verhindert, dass sich ihre Behinderungen verschlimmern.

WĂ€hrend mehrere Medikamente als wirksam fĂŒr RRMS angepriesen werden, gab es keine zugelassenen Medikamente speziell fĂŒr PPMS.

Werbung

Ocrevus wurde entwickelt, um auf die B-Zellen abzuzielen, die fĂŒr die BeschĂ€digung und Reparatur der Myelinscheide verantwortlich sind.

Diese CD20-positiven B-Zellen sind eine Art von Immunzellen, von denen angenommen wird, dass sie einen Hauptbeitrag zu Myelin (Nervenzellenisolierung und -unterstĂŒtzung) und axonalen (Nervenzellen) SchĂ€den leisten, die bei Menschen mit MS zu einer Behinderung fĂŒhren können.

AdvertisementAdvertisement

B-Zellen sind Teil des Immunsystems und so genannt, weil sie im Knochenmark entwickeln und Antikörper produzieren. T-Zellen, die anderen weißen Blutkörperchen im Immunsystem, sind in der ThymusdrĂŒse entwickelt.

Myelin wird durch bestimmte Aktivierung von T-Zellen geschÀdigt, die von B-Zellen beeinflusst werden können.

"Ich habe fast die letzten 25 Jahre meiner Karriere sowohl in Forschungslaboren als auch in der klinischen Entwicklung verbracht, um eine neue Behandlung fĂŒr MS zu finden. Wie fast alle anderen Forscher habe ich mich auf breit immunmodulierende Behandlungen oder auf T-Zellen gerichtete Behandlungen konzentriert ", sagte Dr. Hideki Garren, Ph. D., medizinischer Direktor und Leiter der klinischen Wissenschaft bei Genentech, gegenĂŒber Healthline.

Anzeige

Genentech, Teil der Roche-Gruppe, hat Ocrevus entwickelt.

"Was neu und aufregend an Ocrevus ist, ist, dass es nur an eine Komponente des Immunsystems, die B-Zelle, gerichtet ist, die Wirksamkeits- und Sicherheitsvorteile bieten sollte", sagte Garren.

AdvertisementWerbung

Lesen Sie mehr: Vitamin D kann helfen zu verhindern, Multiple Sklerose zu behandeln »

Warten und hoffen

Genentech hat eine fortlaufende Studie, um Ocrevus mit verschiedenen Biomarkern zu testen, die den Erfolg des Medikaments auf der Patient vor der Einnahme.

Die FDA-Erweiterung war das Ergebnis der Einreichung zusĂ€tzlicher Daten von Genentech bezĂŒglich des kommerziellen Herstellungsprozesses von Ocrevus. Die Erweiterung bezieht sich nicht auf die Wirksamkeit oder Sicherheit von Ocrevus, sagte Genentech in einer Stellungnahme.

Beamte der National Multiple Sclerosis Society sind optimistisch in Bezug auf das neue Medikament.

Lass es einfach aufhören. Machen Sie die Progression zu stoppen. Erika Lopez, Multiple-Sklerose-Patientin

"Es wird ein Durchbruch fĂŒr Menschen mit primĂ€r progredienter MS sein, die so lange auf eine wirksame krankheitsmodifizierende Therapie gewartet haben", sagte Dr. Bruce Bebo, Executive Vice President of Research der Organisation. in einer Stellungnahme. "Wir hoffen, dass dieser Erfolg andere ermutigt, mehr Ressourcen in die Erforschung und Entwicklung von Behandlungen fĂŒr progressive Formen von MS zu investieren. "

Auch viele Patienten warten gespannt auf die Medikation.

"Hoffnung bleibt am Leben", sagte die MS-Patientin und Bloggerin Erika Lopez, die nun alle möglichen Optionen fĂŒr ihre progressive MS ausprobiert hat.

"Lass es einfach aufhören. Mach, dass die Progression aufhört ", sagte sie Healthline.

Anmerkung des Herausgebers: Caroline Craven ist eine Patientenexpertin, die mit MS lebt. Ihr preisgekrönter Blog ist GirlwithMS. com, und sie kann @ thegirlwithms gefunden werden.

Lesen Sie mehr: Marihuana angepriesen als eine mögliche Behandlung fĂŒr Multiple Sklerose »