Osteoporose Symptome

HĂ€ufige Osteoporosesymptome

Fakten

  1. Osteoporose ist eine Erkrankung, die schwache oder dĂŒnne Knochen verursacht. Dies erhöht Ihre Chancen auf einen Knochenbruch oder Bruch.
  2. Es wird als eine stille Krankheit angesehen, weil es keine verrÀterischen Symptome gibt, bis ein Knochen bricht.
  3. Verlust der KörpergrĂ¶ĂŸe, VerĂ€nderung der Körperhaltung und plötzliche RĂŒckenschmerzen können auch Symptome einer Osteoporose sein.

Obwohl deine Knochen normalerweise sehr stark sind, bestehen sie aus lebendem Gewebe, das stĂ€ndig zusammenbricht und sich wieder aufbaut. Wenn Sie Ă€lter werden, ist es möglich, dass alter Knochen schneller zusammenbricht als der Aufbau von neuem Knochen. Dies fĂŒhrt dazu, dass Ihre Knochen Löcher haben und brĂŒchiger werden.

Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung können weitere Symptome auftreten. Die Behandlung von Osteoporose in den frĂŒhesten Stadien ist der beste Weg, um einige der schwerwiegenderen Folgen wie Höhenverlust oder KnochenbrĂŒche zu verhindern. Erfahren Sie mehr ĂŒber Symptome und Risikofaktoren, damit Sie die richtigen Schritte unternehmen können, um Ihre Knochen stark zu halten.

WerbungWerbung

FrĂŒhstadien

Können Sie Osteoporose in frĂŒhen Stadien erkennen?

FrĂŒhe, nachweisbare Zeichen eines Knochenschwundes sind selten. Oft wissen die Menschen nicht, dass sie schwache Knochen haben, bis sie ihre HĂŒfte, WirbelsĂ€ule oder Handgelenk gebrochen haben. Einige Anzeichen und Symptome können jedoch auf einen Knochenverlust hinweisen:

ZahnfleischrĂŒckgang: Ihr Zahnfleisch kann zurĂŒckweichen, wenn Ihr Kiefer Knochen verliert. Sie können Ihren Zahnarzt bitten, nach Knochenverlust im Kiefer zu suchen.

SchwÀchere Griffkraft: In einer Studie mit postmenopausalen Frauen und der Gesamtknochenmineraldichte fanden die Forscher heraus, dass die Griffkraft der wichtigste physikalische Faktor war. StÀrkere Griffkraft kann auch das Sturzrisiko verringern.

Schwache und spröde FingernĂ€gel: Nagelkraft kann Zeichen fĂŒr Knochengesundheit sein. Sie sollten jedoch auch Ă€ußere Faktoren wie Schwimmen, Gartenarbeit und andere Übungen berĂŒcksichtigen, die Ihre NĂ€gel beeintrĂ€chtigen können.

Anders als VerĂ€nderungen der Knochendichte verursacht Osteoporose normalerweise nicht viele Anfangssymptome. Der beste Weg, um es in den frĂŒhen Stadien zu erkennen, ist der Arzt, besonders wenn Sie eine Familiengeschichte haben.

SpÀtstadien

Anzeichen oder Symptome einer Osteoporose im SpÀtstadium

Wenn sich der Knochen signifikant mehr verschlechtert hat, können sich offensichtliche Symptome einstellen, wie zB:

Höhenverlust: Kompression Frakturen in der WirbelsĂ€ule können zu einem Höhenverlust fĂŒhren. Dies ist eines der auffĂ€lligsten Symptome von Osteoporose.

Fraktur nach einem Sturz: Eine Fraktur ist eines der hĂ€ufigsten Anzeichen fĂŒr fragile Knochen. Frakturen können mit einem Sturz oder einer kleinen Bewegung auftreten, wie z. Einige Osteoporosefrakturen können sogar durch starkes Niesen oder Husten ausgelöst werden.

RĂŒcken- oder Nackenschmerzen: Osteoporose kann Kompressionsfrakturen der WirbelsĂ€ule verursachen.Diese Frakturen können sehr schmerzhaft sein, da die kollabierten Wirbel die Nerven, die aus dem RĂŒckenmark strahlen, kneifen können. Die Schmerzsymptome können von geringer Zartheit bis hin zu schwĂ€chenden Schmerzen reichen.

Verstopfte Haltung oder Kompressionsfraktur: Die Kompression der Wirbel kann auch eine leichte KrĂŒmmung des oberen RĂŒckens verursachen. Ein gebĂŒckter RĂŒcken ist als Kyphose oder hĂ€ufiger als Witwenbuckel bekannt. Kyphose kann RĂŒcken- und Nackenschmerzen verursachen und sogar die Atmung durch zusĂ€tzlichen Druck auf die Atemwege und eine begrenzte Ausdehnung der Lunge beeintrĂ€chtigen.

AnzeigeWerbungWerbung

Arzt aufsuchen

Wann Arzt auftaucht

Osteoporose-Symptome können Schmerzen und Beschwerden verursachen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie starke Schmerzen haben, insbesondere an RĂŒcken, Nacken, HĂŒfte oder Handgelenk. Möglicherweise haben Sie einen Knochenbruch, der eine Untersuchung und Behandlung erfordert.

Ursachen und Risiken

Was sind die Risikofaktoren fĂŒr Osteoporose?

Sowohl MÀnner als auch Frauen können Osteoporose bekommen, aber diese Bedingung ist hÀufiger bei Frauen aufgrund von Hormonverschiebungen, die mit dem Altern auftreten. Wenn dein Körper dein Knochengewebe schneller bricht, als es mehr schaffen kann, verursacht es Osteoporose.

Lesen Sie mehr: Ursachen von Osteoporose »

Risikofaktoren

Bestimmte Erkrankungen können auch das Risiko fĂŒr Osteoporose bei MĂ€nnern oder Frauen erhöhen. Dazu gehören:

  • Nierenversagen
  • Malabsorption
  • Multiple Sklerose
  • LeukĂ€mie
  • Diabetes
  • Hyperthyreose
  • Hyperparathyreoidismus
  • rheumatoide Arthritis

Einnahme von immunsuppressiven Medikamenten und Steroiden wie Prednison, kann auch das Risiko fĂŒr Osteoporose erhöhen. KrampfanfĂ€lle und SchilddrĂŒsenersatz können dieses Risiko ebenfalls erhöhen.

Was passiert bei einer Diagnose?

Ihr Arzt kann Osteoporose feststellen, indem er Ihre Knochendichte misst. Eine Maschine namens Dual Energy X-ray Absorptiometry oder DXA-Maschine kann Ihre HĂŒfte und WirbelsĂ€ule scannen, um zu bestimmen, wie dicht Ihre Knochen im Vergleich zu anderen Menschen Ihres Geschlechts und Alters sind. Der DXA-Scan ist die primĂ€re Diagnosemethode und dauert zwischen 10 und 15 Minuten.

Andere bildgebende Untersuchungen, die Ärzte zur Diagnose oder BestĂ€tigung einer Diagnose verwenden, sind:

  • Ultraschall, in der Regel von einer menschlichen Ferse
  • quantitative CT der unteren WirbelsĂ€ule
  • seitliche Röntgenbilder, die herkömmliche Röntgenstrahlen <999 sind > Ein Arzt kann die Ergebnisse interpretieren und Sie wissen lassen, ob Ihre Knochendichte niedrig, normal oder unter normal ist. Manchmal wird ein Arzt eine Osteopenie oder eine niedrige Knochenmasse diagnostizieren. Dies ist noch keine Osteoporose. Es bedeutet, dass deine Knochen nicht so dicht sind, wie sie sein sollten.

Erfahren Sie mehr: Was passiert bei einer Osteoporose-Diagnose? »

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Was sind die Komplikationen bei Osteoporose?

Osteoporose kann das Risiko fĂŒr KnochenbrĂŒche erhöhen, insbesondere fĂŒr das Handgelenk, die WirbelsĂ€ule oder die HĂŒfte. Die Auswirkungen von Wirbelfrakturen können dazu fĂŒhren, dass eine Person kĂŒrzer wird, weil Frakturen die WirbelsĂ€ule verkĂŒrzen können. In einigen FĂ€llen können KnochenbrĂŒche eine Operation erfordern.

Osteoporose kann auch Knochenschmerzen verursachen, die die FĂ€higkeit einer Person zur DurchfĂŒhrung ihrer tĂ€glichen AktivitĂ€ten beeintrĂ€chtigen können. Frakturen können das Risiko fĂŒr andere Behinderungen oder den Tod erhöhen, so die National Osteoporosis Foundation.

Anzeige

Behandlung

Wie behandeln Sie Osteoporose?

Die Behandlung von Osteoporose umfasst Medikamente, die helfen, Knochenmasse aufzubauen. Die Medikamente haben oft hormonelle EinflĂŒsse, stimulieren oder wirken wie Östrogen im Körper, um das Knochenwachstum zu fördern. Beispiele fĂŒr Medikamente zur Behandlung von Osteoporose sind:

Bisphosphonate

  • Calcitonin
  • Östrogen
  • Parathyroidhormon (PTH), wie Teriparatid
  • Raloxifen (Evista)
  • Welche Medikamente stehen fĂŒr Osteoporose zur VerfĂŒgung? »

Kyphoplastie ist eine chirurgische Behandlung von Frakturen. Bei der Kyphoplastie werden kleine Einschnitte verwendet, um einen kleinen Ballon in die kollabierten Wirbel einzufĂŒhren, um Höhe und Funktion der WirbelsĂ€ule wiederherzustellen.

AnzeigeWerbung

PrÀvention

Können Sie Osteoporose vorbeugen?

Es ist wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Knochenverlust zu verhindern und die Knochendichte zu erhalten.

Beispiele fĂŒr knochenbildende Schritte, die Sie ergreifen können, sind:

Bewegung:

RegelmĂ€ĂŸige Übungen mit Gewichten helfen beim Aufbau von Knochenmasse. Beispiele sind Gewichtheben, Tanzen, Joggen oder TennisschlĂ€ger. Low-Impact-Übungen wie Gehen oder mit einem Ellipsentrainer sind wichtig fĂŒr ein insgesamt gesundes Trainingsprogramm, aber sie bieten nicht genug Widerstand, um stĂ€rkere Knochen zu bauen. Essen genug Kalzium:

TÀglich benötigt ein Erwachsener etwa 1.000 mg Calcium pro Tag, bis er 65 Jahre alt ist. Danach muss Kalzium oft zwischen 1, 200 und 1 500 mg erhöht werden. Zu den kalziumreichen Lebensmitteln gehören: fettarme Milchprodukte

  • Sardinen in Dosen und Lachs (mit Knochen)
  • Brokkoli
  • Bohnen oder HĂŒlsenfrĂŒchte
  • GrĂŒnkohl
  • GrĂŒnkohl
  • Bok choy
  • angereicherte Lebensmittel wie Brot, Cerealien und Mandelmilch
  • ausreichend Vitamin D:

tÀglich Vitamin D bekommen. Vitamin D ist wichtig, um dem Körper zu helfen, Kalzium aufzunehmen. Die meisten Menschen benötigen tÀglich 400 internationale Einheiten (IE) an Vitamin D. Etwa 15 Minuten tÀglicher Sonneneinstrahlung können die Vitamin-D-Produktion stimulieren. Nahrungsmittel wie angereicherte Milch, Eigelb und Lachs enthalten auch Vitamin D. Vermeidung gesundheitsschÀdlicher Substanzen:

Rauchen oder Trinken von ĂŒbermĂ€ĂŸig viel Alkohol erhöht das Risiko fĂŒr Osteoporose. Verhindern von StĂŒrzen

Sie können das Fallenlassen von Personen im Innenbereich verhindern durch:

Tragen von rutschfesten Schuhen und Socken

  • Halten von Elektrokabeln an den Kanten Ihrer WĂ€nde
  • Sicherstellen, dass die Teppiche hell sind auf den Boden geheftet
  • eine Taschenlampe neben dem Bett halten
  • Griffstangen ins Badezimmer stellen
  • Um das Herunterfallen ins Freie zu verhindern:
  • mit Stock oder Rollator

mit Gummisohlen mit Reibung

  • Laufen auf Gras, wenn der Gehweg nass ist
  • Einsalzen oder Ablegen von Katzenstreu ĂŒber vereiste Pflaster
  • Sie können auch sicherstellen, dass Sie die richtige Korrektionsbrille tragen, um StĂŒrze aufgrund schlechter Sicht zu vermeiden.
  • Bestimmte Übungen können helfen, die Balance und die Griffkraft zu verbessern, wenn Sie in Ihrem Zuhause oder draußen herumlaufen. Sehen Sie sich einen Physiotherapeuten an, der Ihnen bei der Erstellung eines Balance-Trainingsprogramms hilft.