Schwangerschaft Komplikationen: Gebrochene Gebärmutter

Übersicht

Wichtige Punkte

  1. Gebrochene Gebärmutter ist eine seltene Geburtskomplikation, die während der vaginalen Geburt auftreten kann.
  2. Es tritt fast immer bei Frauen mit Uterusnarben aus früheren Kaiserschnitten oder anderen Gebärmutteroperationen auf.
  3. Eine Uterusruptur ist oft schwer zu diagnostizieren. Es ist eine ernsthafte Erkrankung, die sowohl für die Mutter als auch für das Baby lebensbedrohliche Risiken birgt.

Jedes Jahr in den Vereinigten Staaten bringen Millionen von Frauen erfolgreich gesunde Babys zur Welt. Aber nicht alle Frauen haben reibungslose Lieferungen. Während der Entbindung können mehrere Komplikationen auftreten, von denen einige Risiken für die Mutter und das Baby darstellen.

Gebrochene Gebärmutter ist eine seltene, aber ernste Geburtskomplikation, die während der vaginalen Geburt auftreten kann. Es verursacht eine Gebärmutter der Mutter zu reißen, so dass ihr Baby in ihren Unterleib gleitet. Dies kann zu schweren Blutungen bei der Mutter führen und das Baby ersticken.

Dieser Zustand betrifft weniger als 1 Prozent der schwangeren Frauen. Es tritt fast immer bei Frauen mit Gebärmutter-Narben von früheren Kaiserschnittlieferungen oder anderen Gebärmutteroperationen auf. Das Risiko einer Gebärmutterruptur steigt bei jedem Kaiserschnitt.

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte Frauen, die eine Kaiserschnitt-Geburt hatten, die vaginale Entbindung bei späteren Schwangerschaften zu vermeiden. Vaginale Geburt nach einer vorherigen Kaiserschnitt-Lieferung ist möglich, aber die Frau in der Arbeit wird als höheres Risiko betrachtet und eng überwacht werden.

Heute entscheidet sich fast jede dritte schwangere Frau in den USA für eine Kaiserschnitt-Geburt oder muss sich einer solchen unterziehen. Dies bedeutet, dass mehr Frauen von Gebärmutterruptur bedroht sind.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome einer Gebärmutterruptur?

Eine Vielzahl von Symptomen ist mit Uterusrupturen verbunden. Einige mögliche Symptome sind:

  • übermäßige vaginale Blutung
  • plötzlicher Schmerz zwischen den Kontraktionen
  • Kontraktionen, die langsamer oder weniger intensiv werden
  • abnorme Bauchschmerzen oder Schmerzen
  • Rückbildung des Kopfes des Babys in den Geburtskanal <999 > Prellung unter dem Schambein
  • plötzlicher Schmerz an der Stelle einer früheren Uterusnarbe
  • Verlust des Muskeltonus
  • schnelle Herzfrequenz, niedriger Blutdruck und Schock bei der Mutter
  • abnormale Herzfrequenz in das Baby
  • Geburtsfehler bei der Geburt
  • Ursachen

Was verursacht eine Uterusruptur?

Während der Wehen baut sich Druck auf, wenn sich das Baby durch den Geburtskanal der Mutter bewegt. Dieser Druck kann dazu führen, dass die Gebärmutter der Mutter reißt. Oft reißt es an der Stelle einer früheren Kaiserschnitt-Narbe. Wenn eine Gebärmutterruptur auftritt, kann der Inhalt der Gebärmutter - einschließlich des Babys - in den Bauch der Mutter übergehen.

WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Was sind die Risiken einer Gebärmutterruptur?

Eine Gebärmutterruptur kann eine lebensbedrohliche Komplikation bei der Geburt von Mutter und Kind sein.

Bei der Mutter können Uterusrupturen größeren Blutverlust oder Blutungen verursachen. Eine tödliche Blutung aufgrund einer Gebärmutterruptur ist jedoch selten, wenn sie in einem Krankenhaus auftritt.

Uterusrupturen sind in der Regel ein viel größeres gesundheitliches Problem für das Baby. Sobald Ärzte eine Gebärmutterruptur diagnostizieren, müssen sie schnell handeln, um das Baby von der Mutter zu ziehen. Wenn das Baby nicht innerhalb von 10 bis 40 Minuten abgegeben wird, stirbt es an Sauerstoffmangel.

Diagnose

Wie wird eine Uterusruptur diagnostiziert?

Die Uterusruptur tritt plötzlich auf und kann schwierig zu diagnostizieren sein, da die Symptome oft unspezifisch sind. Wenn Ärzte eine Uterusruptur vermuten, suchen sie nach Anzeichen für eine Notlage des Babys, wie zum Beispiel eine langsame Herzfrequenz. Ärzte können nur während der Operation eine offizielle Diagnose stellen.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie wird Gebärmutterruptur behandelt?

Wenn eine Gebärmutterruptur einen größeren Blutverlust verursacht, müssen Chirurgen möglicherweise die Gebärmutter einer Frau entfernen, um ihre Blutung zu kontrollieren. Nach diesem Verfahren kann eine Frau nicht mehr schwanger werden. Frauen mit übermäßigem Blutverlust erhalten Bluttransfusionen.

Auch ist normalerweise eine Operation erforderlich, um das Baby aus dem Körper der Mutter zu ziehen. Ärzte werden die Überlebenschancen des Babys durch die Verabreichung von Intensivpflege wie Sauerstoff verbessern.

Anzeige

Outlook

Wie sieht die Gebärmutterruptur aus?

Ungefähr 6 Prozent der Babys überleben die Gebärmutterrupturen ihrer Mutter nicht. Und nur etwa 1 Prozent der Mütter sterben an der Komplikation. Je schneller eine Uterusruptur diagnostiziert wird und die Mutter und das Kind behandelt werden, desto größer sind ihre Überlebenschancen.

AnzeigeWerbung

Prävention

Kann Gebärmutterruptur verhindert werden?

Die einzige Möglichkeit, Gebärmutterruptur zu verhindern, ist eine Kaiserschnitt-Geburt. Es kann nicht vollständig während der vaginalen Geburt verhindert werden.

Eine Uterusruptur sollte Sie nicht daran hindern, die vaginale Geburt zu wählen. Es ist jedoch wichtig, alle Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt zu besprechen, damit Sie die beste Entscheidung für Sie und Ihr Baby treffen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt mit Ihrer medizinischen Vorgeschichte vertraut ist und sich über frühere Geburten durch Kaiserschnitt oder Operationen an Ihrer Gebärmutter bewusst ist.