Halsschmerzen und saurer Reflux

Übersicht

Acid Reflux, auch bekannt als Sodbrennen, ist das Markenzeichen der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). GERD ist ein Zustand, in dem der Muskel am Ende der Speiseröhre zu locker ist oder nicht richtig schließt, so dass Säure (und Speisereste) aus dem Magen wieder in die Speiseröhre aufsteigen können.

Mehr als 60 Millionen Amerikaner leiden mindestens einmal im Monat unter saurem Reflux.

Sowie verursachen die gemeinsame brennende Gefühl von Sodbrennen, die Säure aus Reflux kann auch die Speiseröhre zu beschädigen. Eine Halsentzündung ist ein Symptom von GERD, das durch diesen Schaden verursacht werden kann.

WerbungWerbung

Acid Reflux

Was ist saurem Reflux?

Acid Reflux ist der Rückfluss von Mageninhalt, einschließlich Magensäure, in die Speiseröhre. Acid Reflux wird zum Teil durch eine Schwächung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre (LES), ein ringförmiges Muskelband an der Unterseite der Speiseröhre.

Das LES ist ein Ventil, das geöffnet wird, um Essen und Trinken in den Magen für die Verdauung zu ermöglichen, und schließt, damit die Materie ihren Fluss nicht wieder aufheben kann. Ein schwaches LES kann nicht immer dicht schließen. Dadurch können Magensäuren in die Speiseröhre zurückgeschleudert werden, was letztendlich Ihren Hals schädigt und das bekannte brennende Gefühl verursacht.

Werbung

Behandlungen

Wie man eine Halsentzündung verwaltet

Um eine Halsentzündung, die saurem Reflux begleitet, zu verwalten, ist es wirksamer, die zugrunde liegende Ursache zu behandeln: GERD. Sowohl verschreibungspflichtige als auch verschreibungspflichtige Medikamente wirken, indem sie Magensäuren eliminieren, reduzieren oder neutralisieren. Der neutralisierende Prozess reduziert Sodbrennen und Halsschmerzen.

Essgewohnheiten

Änderungen Ihrer Essgewohnheiten können helfen, Halsschmerzen durch Säurereflux zu lindern. Experimentiere mit verschiedenen Texturen beim Essen, um Gegenstände zu finden, die deinen Hals beruhigen. Menschen, die Schwierigkeiten beim Schlucken haben, können feststellen, dass das Essen klebriger Nahrungsmittel oder das Trinken von Flüssigkeiten schwieriger und schmerzhafter ist als weiche Nahrungsmittel oder in kleine Stücke geschnittene Feststoffe.

Finden Sie heraus, welche Nahrungsmittel und Getränke Sodbrennen auslösen. Da alle Auslöser unterschiedlich sind, können Sie versuchen, ein Tagebuch zu führen, um aufzuzeichnen, was Sie essen und trinken und wann Sie Symptome verspüren. Dies kann Ihnen helfen, die Ursachen einzugrenzen. Sobald Sie wissen, was Ihre Auslöser sind, können Sie beginnen, Ihre Ernährung zu ändern.

Essen Sie kleine und häufige Mahlzeiten und vermeiden Sie saure, scharfe oder zu fetthaltige Speisen. Diese Gegenstände verursachen eher Symptome wie Sodbrennen und Halsschmerzen.

Sie sollten auch Getränke vermeiden, die Ihr Sodbrennen auslösen und Ihre Speiseröhrenschleimhaut reizen können. Diese variieren von Person zu Person, beinhalten aber oft:

  • koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Tee, Softdrinks, heiße Schokolade)
  • alkoholische Getränke
  • Zitrus- und Tomatensäfte
  • kohlensäurehaltige Limonaden oder Wasser

Versuch nicht innerhalb von ein paar Stunden nach dem Essen hinlegen, um GERD Symptome zu verhindern.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kräuterzusätze oder andere Medikamente einnehmen, um Halsschmerzen zu lindern. Obwohl die Schmerzen unangenehm sind, ist es wichtig, Ihre Symptome sicher zu behandeln.

Medikamente

Sie können Medikamente in Betracht ziehen, wenn Ihr Säurereflux nicht durch Änderung Ihrer Essgewohnheiten unterstützt wird. GERD Medikamente, die helfen, Magensäuren zu reduzieren oder zu neutralisieren, gehören Antazida, H2-Rezeptor-Blocker und Protonenpumpenhemmer (PPI).

Antazida sind OTC-Medikamente. Sie arbeiten, um Magensäure zu neutralisieren und Symptome von GERD mit Salzen und Hydroxid- oder Bicarbonationen zu entlasten. Zu den Zutaten, nach denen Sie suchen sollten, gehören:

  • Calciumcarbonat (gefunden in Tums und Rolaids)
  • Natriumbicarbonat (Backpulver, gefunden in Alka-Seltzer)
  • Magnesiumhydroxid (gefunden in Maalox)
  • Aluminiumhydroxid-Formeln (normalerweise in Kombination mit Magnesiumhydroxid)

H2-Blocker Medikamente wirken, indem sie die Zellen im Magen davon abhalten, so viel Säure zu produzieren. Es gibt sowohl OTC- als auch verschreibungspflichtige H2-Blocker. Einige der OTC-Optionen umfassen:

  • Ranitidin (Zantac, Zantac 75 oder Zantac OTC)
  • Cimetidin (Tagamet oder Tagamet HB)
  • Famotidin (Pepcid AC oder Pepcid Oral Tabs)
  • Nizatidin (Axid AR )

PPI Medikamente sind die stärksten Medikamente zur Reduzierung der Magensäureproduktion. In den meisten Fällen muss Ihr Arzt sie verschreiben (eine Ausnahme ist Prilosec OTC, eine schwächere Version von Prilosec). PPI Drogen für GERD gehören:

  • Omeprazol (Prilosec)
  • Lansoprazol (Prevacid)
  • Rabeprazole (Aciphex)
  • Pantoprazol (Protonix)
  • Esomeprazol (Nexium)
WerbungAdvertisement

Komplikationen < 999> Die Auswirkungen von saurem Reflux auf den Hals

Ob Sie Medikamente oder Lifestyle-Strategien (oder beides) verwenden, ist es wichtig, Ihre GERD Symptome zu verwalten. Chronischer, unkontrollierter saurer Reflux kann zu Halsschmerzen beitragen und zu Komplikationen führen. Mögliche Komplikationen von saurem Reflux am Hals sind:

Ösophagitis: Reizung der Gewebe im Hals ist aufgrund der starken Natur von Magen-und Speiseröhrensäuren.

  • Ununterbrochener Husten: Manche Menschen mit GERD fühlen sich häufig gezwungen, ihre Kehle zu reinigen, was zu Wundsein und Heiserkeit führt.
  • Dysphagie: Das ist Schluckbeschwerden, wenn Narbengewebe in der Speiseröhre Auskleidung von GERD bildet. Verengung der Speiseröhre (gutartige Ösophagusstriktur) kann auch zu Halsschmerzen und Dysphagie führen.
  • Zusätzlich zu Halsschmerzen kann chronischer und schwerer saurer Reflux, der nicht behandelt wird, zu einer seltenen, aber ernsthaften Erkrankung führen, die als Barrett-Ösophagus bezeichnet wird. Dies geschieht, wenn die Auskleidung Ihrer Speiseröhre ändert sich ihre Zusammensetzung ähnlich wie die Auskleidung Ihres Darms.

Irgendwo von 1,6 bis 6. 8 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten entwickeln Barrett-Ösophagus. Menschen mit Barrett-Ösophagus haben ein leicht erhöhtes Risiko für Speiseröhrenkrebs.

Die Symptome des Barrett-Ösophagus können einschließen:

Sodbrennen (Brennen in der Brust, Halsschmerzen)

  • Obere Oberbauchschmerzen
  • Dysphagie
  • Husten
  • Brustschmerzen
  • Anzeige
Outlook

Outlook

Sie sind nicht allein, wenn Sie unter den Symptomen von GERD leiden.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Ihre Halsschmerzen durch sauren Rückfluss verursacht werden. Verwalten saurem Reflux mit Medikamenten und mit Lifestyle-Strategien können Ihre Symptome reduzieren und helfen, zukünftige Komplikationen zu verhindern.