VentrikulÀre Tachykardie

Was ist eine ventrikulÀre Tachykardie?

VentrikulĂ€re Tachykardie ist ein sehr schneller Herzrhythmus, der in den Ventrikeln beginnt. Die Ventrikel sind die zwei unteren Kammern des Herzens. Sie fĂŒllen sich mit Blut aus den Atrien oder oberen Kammern des Herzens und senden es an den Rest des Körpers. VentrikulĂ€re Tachykardie ist ein Puls von mehr als 100 SchlĂ€gen pro Minute mit mindestens drei unregelmĂ€ĂŸigen HerzschlĂ€gen in einer Reihe. Es wird durch eine Fehlfunktion im elektrischen System des Herzens verursacht.

Ihre Herzfrequenz wird durch elektrische Impulse gesteuert, die jede Kontraktion auslösen und den Rhythmus des Herzens bestimmen. Wenn dieser Prozess gestört ist und die elektrischen Signale zu schnell gesendet werden, kann ventrikulĂ€re Tachykardie auftreten. Der schnelle Herzschlag gibt den Ventrikeln nicht genĂŒgend Zeit, um sich mit Blut zu fĂŒllen, bevor sich das Herz zusammenzieht. Infolgedessen kann das Herz möglicherweise nicht genug Blut zum Rest des Körpers pumpen.

Die ventrikulÀre Tachykardie kann nur einige Sekunden oder lÀnger andauern. Es verursacht nicht immer Symptome, aber wenn Symptome auftreten, können sie Benommenheit, Schwindel und Ohnmacht beinhalten. Die Erkrankung betrifft am hÀufigsten Menschen mit Herzerkrankungen wie Koronararterienerkrankungen und Kardiomyopathie.

Eine ventrikulĂ€re Tachykardie kann schließlich zu einem Kammerflimmern fĂŒhren, das durch einen schnellen, inadĂ€quaten Herzrhythmus gekennzeichnet ist. In diesem Zustand ist der Herzschlag so schnell und unregelmĂ€ĂŸig, dass das Herz aufhört zu arbeiten. Um zu verhindern, dass diese Komplikation auftritt, ist es wichtig, sofort eine ventrikulĂ€re Tachykardie zu behandeln.

advertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome der ventrikulÀren Tachykardie?

Symptome einer ventrikulÀren Tachykardie:

  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • MĂŒdigkeit
  • Brustschmerz
  • Atemnot

Ursachen

Ursachen ventrikulÀre Tachykardie?

Die genaue Ursache der ventrikulÀren Tachykardie ist nicht immer bekannt. In den meisten FÀllen wird es jedoch durch eine andere Herzerkrankung ausgelöst.

Bekannte Ursachen fĂŒr ventrikulĂ€re Tachykardien sind:

  • Kardiomyopathie, die den Herzmuskel schwĂ€cht
  • strukturelle Herzerkrankung, die Folge einer HerzschĂ€digung infolge eines vorangegangenen Herzinfarkts sein kann
  • ischĂ€mische Herzerkrankung, die verursacht wird durch Mangel an Durchblutung des Herzens
  • Herzinsuffizienz, die dadurch gekennzeichnet ist, dass das Herz nicht in der Lage ist, eine ausreichende Menge Blut zu pumpen

Bestimmte Formen von ventrikulÀrer Tachykardie werden vererbt, dh sie werden von einem Elternteil an ein Kind. Dazu gehören:

  • katecholaminerge polymorphe ventrikulĂ€re Tachykardie
  • arrhythmogene rechtsventrikulĂ€re Dysplasie

In seltenen FĂ€llen kann eine ventrikulĂ€re Tachykardie durch bestimmte Medikamente, ĂŒbermĂ€ĂŸigen Koffein- oder Alkoholkonsum und intensives Training verursacht werden.

Advertisement Advertisement Advertisement

Klassifikation

Klassifikation der ventrikulÀren Tachykardie

Klassifikation der ventrikulÀren Tachykardie basiert auf:

  • Dauer oder die LĂ€nge der Episode
  • Morphologie oder das Herzschlagmuster
  • hĂ€modynamisch Wirkung, oder die Wirkung auf die FĂ€higkeit des Herzens, Blut zu pumpen

Die Arten der ventrikulÀren Tachykardie sind wie folgt:

  • nonstused, die spontan stoppt, ohne Probleme mit der Durchblutung
  • zu verursachen, die lĂ€nger als 30 Sekunden dauert und verursacht verminderten Blutfluss
  • monomorph, wobei jeder Herzschlag dem nĂ€chsten Ă€hnelt
  • polymorph, in dem die HerzschlĂ€ge variieren

Risikofaktoren

Wer ist gefĂ€hrdet fĂŒr ventrikulĂ€re Tachykardie?

Sie können einem erhöhten Risiko fĂŒr eine ventrikulĂ€re Tachykardie ausgesetzt sein, wenn Sie:

  • einen Ă€lteren Erwachsenen haben
  • ein Herzleiden haben
  • einen frĂŒheren Herzinfarkt erlitten haben
  • eine ventrikulĂ€re Tachykardie in der Familiengeschichte <999 haben > WerbungWerbung
Diagnose

Diagnose einer ventrikulÀren Tachykardie

Ihr Arzt wird eine Diagnose stellen, indem er eine körperliche Untersuchung durchfĂŒhrt und bestimmte Tests durchfĂŒhrt. WĂ€hrend der Untersuchung wird Ihr Arzt auf Ihr Herz hören und Sie nach Ihren Symptomen fragen. Sie werden auch Ihren Puls und Blutdruck ĂŒberprĂŒfen.

Bei Verdacht auf eine ventrikulÀre Tachykardie wird Ihr Arzt bestimmte Tests veranlassen. Dazu gehören:

Elektrokardiogramm (EKG): Dieser Test misst die elektrische AktivitĂ€t des Herzens. Es zeichnet ein Bild der elektrischen AktivitĂ€t des Herzens auf, so dass Ärzte Anomalien erkennen können.

  • Herz-MRT (CMRI): Dieser Bildgebungstest verwendet starke Magnete und Radiowellen, um klare Querschnittsbilder des Herzens zu erzeugen. Dies gibt Ärzten die Möglichkeit, das Herz genauer zu betrachten.
  • Transösophageale Echokardiographie: Bei diesem Eingriff wird eine Ultraschallsonde in die Speiseröhre eingefĂŒhrt. Die Sonde verwendet hochfrequente Schallwellen, um detaillierte Bilder des Herzens zu erstellen. Diese Bilder geben Ärzten einen besseren Überblick ĂŒber die Herzstrukturen und Herzklappen.
  • Anzeige
Behandlung

Behandlung einer ventrikulÀren Tachykardie

Ziel der Behandlung ist es, den Herzrhythmus sofort zu korrigieren und zukĂŒnftige Episoden zu verhindern. Im Notfall kann die Behandlung der ventrikulĂ€ren Tachykardie umfassen:

CPR

  • elektrische Defibrillation
  • Elektroschock
  • Antiarrhythmika
  • Die Langzeitbehandlung kann orale Antiarrhythmika einschließen. Diese Medikamente werden jedoch nicht immer verschrieben, da sie schwere Nebenwirkungen verursachen können. Andere Langzeitbehandlungsoptionen umfassen:

Implantierbarer Kardioverter-Defibrillator: Dieses GerÀt wird in die Brust oder den Bauch gelegt, um abnormale Herzrhythmen zu korrigieren.

  • Radiofrequenz-Ablation: Bei diesem Verfahren zerstört ein elektrischer Strom, der von einer Radiowelle erzeugt wird, abnormale Gewebe, die ein falsches Herzschlagen verursachen.
  • Kardiale Resynchronisationstherapie: Bei diesem Eingriff wird ein GerĂ€t implantiert, das den Herzschlag reguliert.
  • AdvertisementAdvertisement
Outlook

Was ist der Ausblick fĂŒr Menschen mit ventrikulĂ€rer Tachykardie?

Die Aussichten fĂŒr Menschen mit ventrikulĂ€rer Tachykardie sind in der Regel gut, wenn die Behandlung schnell erfolgt. Wenn die Störung unbehandelt bleibt, besteht jedoch ein höheres Risiko fĂŒr einen plötzlichen Herzstillstand und andere ernsthafte Erkrankungen. Implantierte GerĂ€te können helfen, Komplikationen zu vermeiden. Einmal installiert, können diese GerĂ€te das Herz halten und richtig funktionieren.