Was verursacht Nasenbluten in der Nacht?

Ist das ein Grund zur Besorgnis?

Aufzustehen, um Blut auf deinem Kopfkissen oder im Gesicht zu finden, kann eine beängstigende Erfahrung sein. Aber während nächtliche Nasenbluten beängstigend wirken können, sind sie selten ernst.

Genau wie jeder andere Teil Ihres Körpers blutet Ihre Nase, wenn sie geschnitten oder gereizt ist. Die Nasenschleimhaut blutet besonders häufig, da sie mit vielen zerbrechlichen Blutgefäßen bedeckt ist, die sehr nahe an der Oberfläche liegen. Deshalb können schon kleine Verletzungen zu starken Blutungen führen.

Nasenbluten, die ab und zu passieren, sind normalerweise keine Sorgen. Aber wenn Sie oft Nasenbluten bekommen, haben Sie möglicherweise ein Problem, das Ihr Arzt überprüfen muss.

Die Ursachen nächtlicher Nasenbluten sind die gleichen wie bei Nasenbluten tagsüber. Hier finden Sie eine Übersicht über Faktoren, die dazu führen können, dass Ihre Nase nachts blutet und wie Sie sie vorbeugen können.

WerbungWerbung

Trockenheit

1. Trockenheit

Eine Reihe von Dingen kann die Schleimhaut Ihrer Nasenwege austrocknen, einschließlich Nährstoffmangel.

So wie Ihre Haut bei Trockenheit Risse bekommt und blutet, werden Ihre Nasengänge gereizt und bluten auch, wenn sie austrocknen.

Was Sie tun können:

  • Schalten Sie nachts einen Befeuchter in Ihrem Schlafzimmer ein - besonders in den Wintermonaten. Dies wird der Luft Feuchtigkeit hinzufügen.
  • Verwenden Sie vor dem Schlafengehen einen Salzsprühnebel (Salzwasser), um die Nasengänge feucht zu halten.
  • Eine dünne Schicht Vaseline oder eine antibiotische Salbe mit einem Wattestäbchen auf die Innenseite der Nase auftragen.

Kommissionierung

2. Kommissionierung

Wussten Sie schon?

Es gibt zwei Arten von Nasenbluten.

Nasenbluten an der Nase : Diese Art von Nasenbluten kommt von der vorderen Nase. Es ist die häufigste Art von Nasenbluten, und es ist normalerweise harmlos.

Hintere Nasenbluten: Diese Art von Nasenbluten beginnt im hinteren Teil des Nasenganges, in der Nähe des Rachens. Es ist weit weniger häufig als ein Nasenbluten anterior, aber es kann mehr Blutverlust verursachen.

Die Nasenentnahme ist eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten. Ob Sie oder Ihr Kind es während des Schlafes als Gewohnheit oder unbewusst tun, Sie können jedes Mal, wenn Sie Ihren Finger einsetzen, die Nase beschädigen. Der Rand Ihres Nagels kann die feinen Blutgefäße zerstören, die direkt unter der Nasenoberfläche liegen.

Was Sie tun können:

  • Halten Sie das Taschentuch nicht in die Nähe Ihres Bettes, damit Sie nicht kneifen können, damit Sie stattdessen die Nase putzen können.
  • Wenn Sie während des Schlafes auswählen, tragen Sie Handschuhe, damit Sie nicht in die Nase greifen können.
  • Waschen Sie Ihre Hände jedes Mal, wenn Sie Ihre Nase auswählen. Wenn man jedes Mal aus dem Bett steigt, wird man gezwungen, auf die Gewohnheit zu achten. Dann, wenn Sie wählen, werden Ihre Finger sauber und weniger wahrscheinlich, um Bakterien zu irgendwelchen Wunden einzuführen.
  • Du solltest deine Nägel kurz schneiden, damit du dich weniger verletzst, wenn du dich entscheidest.
WerbungWerbungWerbung

Klima

3. Klima

In den kalten Wintermonaten ist es wahrscheinlicher, dass Sie Nasenbluten bekommen. Heizen Sie Ihr Zuhause und saugen Sie Feuchtigkeit aus der Luft. Trockene Luft dehydriert Ihre Nasenwege und hinterlässt dadurch Risse und Blutungen. Das ganze Jahr über in einem trockenen Klima zu leben, hat die gleiche Wirkung auf die Nase.

Was Sie tun können:

  • Schalten Sie in Ihrem Schlafzimmer nachts einen Luftbefeuchter ein, um der Luft Feuchtigkeit zuzuführen.
  • Verwenden Sie vor dem Schlafengehen einen Salzsprühnebel (Salzwasser), um die Nasengänge feucht zu halten.
  • Eine dünne Schicht Vaseline oder eine antibiotische Salbe mit einem Wattestäbchen auf die Innenseite der Nase auftragen.

Allergien

4. Allergien

Dieselben Allergien, die Schnupfen, Niesen und tränende Augen verursachen, können auch dazu führen, dass Ihre Nase blutet.

Allergien verursachen Nasenbluten auf verschiedene Arten:

  • Wenn Ihre Nase juckt, kratzen Sie, was die Blutgefäße schädigen kann.
  • Das wiederholte Blasen der Nase kann die Blutgefäße zerstören.
  • Steroid-Nasensprays und andere Medikamente, die Sie zur Behandlung von Allergiesymptomen anwenden, trocknen die Innenseite Ihrer Nase aus.

Was Sie tun können:

  • Versuchen Sie, Ihre Nase nicht zu stark zu blasen. Sei sanft.
  • Verwenden Sie Tücher, die Feuchtigkeitscreme enthalten, um den Schlag zu erweichen.
  • Fragen Sie Ihren Allergologen nach einer Alternative zum Steroid Nasenspray. Saline Sprays können auch dazu beitragen, Verstopfung zu beseitigen, ohne die Nase auszutrocknen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Allergiespritzen oder andere vorbeugende Medikamente.
  • Versuchen Sie, Ihre Allergieauslöser wie Pollen, Schimmel oder Tierhaare zu vermeiden.
AdvertisementAdvertisement

Infektion

5. Infektion

Sinusinfektionen, Erkältungen und andere Atemwegsinfektionen können die empfindliche Nasenhaut schädigen. Schließlich kann Ihre Nase gereizt genug werden, um aufzubrechen und zu bluten. Wenn Sie Ihre Nase zu oft blasen, wenn Sie eine Infektion haben, kann dies auch zu Nasenbluten führen.

Weitere Anzeichen für eine Infektion sind:

  • gefüllte, laufende Nase
  • Niesen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Fieber
  • Schmerzen
  • Schüttelfrost

Was Sie können tun:

  • Verwenden Sie eine Kochsalzlösung Nasenspray oder atmen Sie den Dampf aus einer heißen Dusche, um Staus zu beseitigen.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um den Schleim in Nase und Brust zu lockern.
  • Holen Sie sich viel Ruhe, damit Sie sich schneller besser fühlen.
  • Wenn Ihr Arzt sagt, dass Sie eine bakterielle Infektion haben, müssen Sie möglicherweise Antibiotika nehmen, um sie zu klären.
Werbung

Weitere Tipps

Weitere Tipps zur Behandlung von Nasenbluten

Um die Blutung zu stoppen
  1. Sitzen oder aufstehen, Kopf leicht nach vorne neigen. Neigen Sie den Kopf nicht zurück, weil das Blut in Ihren Hals fließen wird.
  2. Drücken Sie mit einem Taschentuch oder einem Tuch sanft auf die geschlossenen Nasenlöcher.
  3. Halten Sie den Druck für 5 bis 15 Minuten.
  4. Sie können auch einen Eisbeutel auf die Nasenwurzel legen, um die Blutgefäße zu verengen und die Blutung schneller zu stoppen.
  5. Überprüfen Sie nach 15 Minuten, ob Ihre Nase noch blutet. Wenn es immer noch blutet, wiederholen Sie diese Schritte.

Wenn Ihre Nase nach 30 Minuten weiterhin blutet - oder wenn Sie die Blutung nicht stoppen können - begeben Sie sich in eine Notaufnahme oder in ein Notfallzentrum.

Wenn Sie die Blutung gestoppt haben, ist es wichtig, Ihren Kopf für die nächsten Stunden über dem Niveau Ihres Herzens zu halten.

Sie können Vaseline oder eine antibiotische Salbe auch mit einem Wattestäbchen auf die Innenseite der Nase auftragen, um den Bereich zu befeuchten und zu heilen.

AnzeigeWerkung

Suchen Sie Ihren Arzt

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Sie müssen Ihren Arzt nicht wegen gelegentlicher Nasenbluten aufsuchen. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie öfter als einmal in der Woche Nasenbluten bekommen oder wenn Sie Schwierigkeiten haben damit aufzuhören.

Rufen Sie auch an, wenn:

  • Sie bluten stark oder haben Probleme, die Blutung innerhalb von 30 Minuten zu stoppen.
  • Sie werden während eines Nasenblutens blass, schwindlig oder müde.
  • Die Nasenbluten begannen nach einer Verletzung oder Operation.
  • Sie haben andere Symptome, wie zum Beispiel Brustschmerzen.
  • Bei Nasenbluten ist es schwer für Sie zu atmen.

In sehr seltenen Fällen werden nächtliche Nasenbluten durch eine ernstere Erkrankung verursacht, die hämorrhagische Teleangiektasie (HHT) genannt wird. Diese Erbkrankheit lässt Sie leichter bluten. Häufige blutende Nasen sind bei HHT häufig.

Menschen mit HHT bekommen viel Nasenbluten und die Blutung kann schwer sein. Ein weiteres Zeichen für HHT sind kirschrote Flecken im Gesicht oder an den Händen. Diese werden Teleangiektasien genannt. Wenn Sie diese Symptome haben, suchen Sie Ihren Arzt für eine Diagnose.