Was ist die Beziehung zwischen Zahnen und Windelausschlag?

Zähneknirschen und Müdigkeit sind die, die ich gerne als "Alleskönner" der Erziehungswelt bezeichnen würde. Ist Ihr Baby launisch, wählerisch oder sonst ungewöhnlich weinerlich und anhänglich?

Also, die Chancen stehen gut, dass sie wahrscheinlich entweder müde sind oder Kinderkrankheiten haben. Oder zumindest werden wir uns selbst und allen um uns herum sagen, oder? Aber es kann Sie überraschen zu hören, dass viele der Symptome, die Sie denken, durch Zahnen verursacht werden, wie ein Windelausschlag und Fieber, nicht tatsächlich durch Kinderkrankheiten verursacht werden.

WerbungWerbung

Was ist Zahnen?

Zuerst, was genau ist der Zahnenprozess für Babys? Die American Academy of Pediatrics (AAP) erklärt, dass Kinderkrankheiten typischerweise bei Babys im Alter von etwa 6 Monaten beginnen und über 30 Monate andauern. Alles in allem werden Säuglinge durch den Zahnenprozess 20 Milchzähne bekommen.

Und da in diesen 30 Monaten viel Entwicklung steckt, stellt die AAP fest, dass eine Menge Zeit, normales Wachstum, vorübergehende Krankheiten und ein sich immer noch entwickelndes Immunsystem viele der Symptome verursachen können, die wir normalerweise mit Zahnen assoziieren. Oder, mit anderen Worten, seien Sie nicht so schnell davon auszugehen, dass der Windelausschlag Ihres Kindes auf Kinderkrankheiten zurückzuführen ist.

Welche Symptome treten beim Zahnen auf?

Die meisten von uns kennen die traditionellen Symptome des Zahnens - oder zumindest denken wir, dass wir es tun. Mit meinen Kindern schrieb ich immer ungewöhnliches nächtliches Erwachen, zusätzliches Anhaften während des Tages und der Nacht, Frechheit und rosige Wangen, zum Zahnen zu.

Werbung

Aber wenn ich ganz ehrlich bin, war ich auch nie wirklich so aufmerksam auf den Moment, in dem ein Zahn durchkommen würde. Ich meine, lassen Sie uns ehrlich sein, ein Baby bekommt viele Zähne und manchmal ist es schwer zu wissen, ob irgendwelche seltsamen Symptome aufgrund von Zahnen oder etwas anderem sind.

Eine Studie untersuchte 475 Zahneruptionen bei einer Gruppe von Kindern. Sie stellten fest, dass es tatsächlich ein "Kinderkrankheitsfenster" gibt, das mit einigen vorhersehbaren Anzeichen und Symptomen bei Kindern auftritt. Die Studie ergab, dass die Symptome im Allgemeinen vier Tage vor dem Zähneeintritt, dem Tag, an dem der Zahn tatsächlich durchbrach, und drei Tagen danach, insgesamt acht Tage, auftraten.

AdvertisementAdvertisement

Überraschenderweise fanden sie, dass während viele Symptome, die wir normalerweise als Teil der Kinderkrankheiten passieren, viele andere Symptome nicht mit Kinderkrankheiten verbunden waren.

Die Symptome, die beim Zähneknirschen auftraten, waren:

  • vermehrt beißend
  • sabbernd
  • gummiartig
  • saugend
  • reizbar
  • wachsam
  • Reiben
  • Gesichtsausschlag
  • verminderter Appetit auf feste Nahrung
  • milde Temperaturerhöhung (unter 102˚F)

Die Symptome, die nicht beim Zahnen auftraten, waren:

  • Stau
  • Schlafstörung
  • mehr loses Stuhlgang
  • erhöhte Anzahl von Stuhlgängen
  • verminderter Appetit auf Flüssigkeiten
  • Husten
  • andere Hautausschläge als Gesichtsausschläge
  • Fieber über 102 ° F
  • Erbrechen

Eine andere Studie fand heraus, dass die Eltern die Symptome ihrer Babys meistens nur ein bisschen übertreiben.Könnte es möglich sein, dass Sie, weil Sie denken, dass Ihr Kind am Zahnen ist, eher nach Symptomen suchen, die nicht da sind? Ich weiß es nicht, aber ich weiß, dass ich einige ziemlich launische Kinder hatte, die sich auf magische Weise in glückliche, lächelnde Babys verwandelten, sobald dieser verhängnisvolle Zahn herauskam.

Was bedeutet das alles? Es ist eine schlechte Nachricht, wenn Sie hoffen, dass der Windelausschlag Ihres Babys einfach als Teil des Zahnens abgeschrieben werden kann, weil Studien zeigen, dass ein Windelausschlag typischerweise kein Symptom für Kinderkrankheiten ist. Häufige Ursachen für Windeldermatitis sind:

WerbungWillkommen
  • Durchfall oder weicher Stuhl
  • Reizungen durch Urin, Stuhl oder neue Produkte
  • seltene Windelwechsel
  • Hefeinfektion
  • Ernährungsumstellung

Lose Stühle oder Durchfall bei Babys, die leicht zu Windelausschlag führen können, können durch viele Dinge verursacht werden, einschließlich der Ernährung - vor allem überschüssige Zucker, virale oder bakterielle Infektionen, die Verwendung von Antibiotika oder selten, Darm-oder Verdauungsstörungen. Behalten Sie Ihre Kleine im Auge, wenn Sie Durchfall oder weichen Stuhl haben, und verwenden Sie bei jedem Wechsel eine Babysichere Windeldermatitiscreme, um zu verhindern, dass sich der Windelausschlag verschlimmert. Wenn möglich, lassen Sie diese Baby-Brötchen auch ausblasen. Unser Lieblingstrick ist es, Baby auf einem Handtuch oder einer alten Decke erkunden zu lassen, um Missgeschicke in Schach zu halten!

Der Imbiss

Obwohl es viele häufige Symptome gibt, die bei der Entstehung dieser berüchtigten Milchzähne passieren können, sollten die Eltern nicht zu schnell sein, um alle Symptome auf Kinderzähne zu schreiben.

Zum Beispiel sind Fieber über 102 ° F höchstwahrscheinlich nicht mit "nur" Zahnen verbunden, und ein Windelausschlag ist auch kein "normales" Anzeichen von Kinderkrankheiten. Es ist wichtig zu erkennen, dass viele Symptome, die üblicherweise mit Zahnkrankheiten in Verbindung gebracht werden, wie Windelausschlag oder Durchfall, viele andere Ursachen haben können und dass die Eltern diese Symptome sorgfältig überwachen und einen Arzt auf Symptome untersuchen müssen, die sich verschlechtern oder nicht verbessern nach einem oder zwei Tagen.