10 Gesundheit Vorteile von Mariendistel

Was ist Mariendistel?

Mariendistel ist eine blĂŒhende Pflanze. Verschiedene Teile der Pflanze werden traditionell als natĂŒrliche KrĂ€uterbehandlungen fĂŒr eine Vielzahl von Gesundheitsstörungen verwendet. Dies ist teilweise wegen der starken Antioxidantien, die es enthĂ€lt. Es ist am besten bekannt fĂŒr seine positive Wirkung auf die Gesundheit der Leber, aber Studien prĂŒfen auch andere mögliche Vorteile. Aber Sie sollten immer mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie irgendwelche ErgĂ€nzungen nehmen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, auf welche Weise Forscher Mariendistel in der Lage sind, Ihre Gesundheit zu verbessern.

WerbungWerbung

Leber

1. Behandelt die Leber

Forscher glauben, dass Mariendistel in der Lage sein kann, Lebererkrankungen zu behandeln. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2016 fand heraus, dass Silymarin, ein Antioxidans, das aus der Mariendistel gewonnen wird, potenziell Leberkrankheiten behandelt und LeberschĂ€den vorbeugt. Dies könnte wegen seiner vorteilhaften Antioxidantien und seiner FĂ€higkeit, EntzĂŒndungen zu reduzieren sein.

Gewichtsverlust

2. Fördert den Gewichtsverlust

Erste Untersuchungen zeigen, dass Mariendistel einen gesunden Gewichtsverlust unterstĂŒtzen kann. MĂ€use, die mit einer fettreichen DiĂ€t gefĂŒttert wurden, um Fettleibigkeit zu induzieren, verloren nach der Einnahme von Silymarin, das aus der Mariendistel extrahiert wurde, an Gewicht.

AnzeigeWerbungWerbung

Allergische Asthmasymptome

3. Reduziert die Symptome von allergischem Asthma

Die FĂ€higkeit von Mariendistelextrakt, EntzĂŒndungen zu hemmen, kann auch bei der Behandlung von allergischem Asthma hilfreich sein. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2012 zeigte, dass eine weitere hilfreiche Komponente der Mariendistel, das sogenannte Silibinin, eine schĂŒtzende Wirkung gegen AtemwegsentzĂŒndungen hatte. Silibinin ist ein Flavonoid, eine Art von NĂ€hrstoffen in Pflanzen gefunden. Silibinin reduzierte auch schĂ€dliche Substanzen in der FlĂŒssigkeit der Lunge.

Diabetes

4. Hilft bei Diabetes

Insulinresistenz kann zu Typ-2-Diabetes fĂŒhren. Eine 2016 durchgefĂŒhrte Studie an MĂ€usen zeigte, dass aus Mariendistel extrahiertes Silymarin eine positive Wirkung auf die Insulinspiegel hatte. Dies wird aufgrund seiner entzĂŒndungshemmenden Eigenschaften angenommen.

WerbungWerbung

Cholesterin

5. Senkt Cholesterin

Mariendistel hat eine cholesterinsenkende Wirkung. Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass bei Menschen, die Mariendistel zur Behandlung von Diabetes einnehmen, der Cholesterinspiegel gesenkt wurde. Niedrige Cholesterinwerte haben eine positive Wirkung auf das Herz. Es verringert auch Ihre Chance auf einen Schlaganfall, und Sie haben möglicherweise mehr Energie.

Werbung

Krebs

6. Hemmt Krebs

Die Mariendistel hat ein vorbeugendes und therapeutisches Potenzial zur BekÀmpfung von Krebsarten, die als Epithelkarzinome klassifiziert sind. Die Forschung hat gezeigt, dass Silibinin das Wachstum und die Proliferation von Darmkrebszellen hemmen kann. Es wurde auch gezeigt, dass Silibinin das Wachstum von Tumoren in MÀusen hemmt.

WerbungWerbung

ImmunitÀt

7. UnterstĂŒtzt die ImmunitĂ€t

Die Mariendistel unterstĂŒtzt die ImmunitĂ€t und stimuliert die Neuronen.Untersuchungen aus dem Jahr 2002 haben ergeben, dass Mariendistel eine positive Wirkung auf das Immunsystem hat. Es hat das Potenzial, die ImmunitĂ€t gegen bestimmte Krankheiten zu erhöhen. Eine weitere Tierstudie aus dem Jahr 2016 zeigte, dass die Mariendistel eine positive Wirkung auf die ImmunitĂ€t hat.

Haut

8. Vorteile der Haut

Die Mariendistel hat sich als vielversprechend fĂŒr Ihre Haut erwiesen. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2015 ergab, dass die topisch applizierte Mariendistel eine positive Wirkung auf entzĂŒndliche Hauterkrankungen hatte. Ein Labortest aus dem Jahr 2013 ergab, dass Mariendistel eine antioxidative AktivitĂ€t besitzt, die gegen Krebs und gegen Alterung wirkt. Es wird vorgeschlagen, dass die Antioxidantien in Mariendistel die Haut vor SchĂ€den durch freie Radikale schĂŒtzen können. Weitere Tests sind erforderlich.

AnzeigeWerbungWerbung

Osteoporose

9. Verhindert Knochenschwund

Forscher glauben, dass Mariendistel sich positiv auf die Knochengesundheit auswirken und sogar Knochenverlust verhindern kann. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Mariendistel bei der Verhinderung von durch Östrogenmangel induziertem Knochenabbau von Vorteil ist. Weitere Studien sind notwendig, um das Potenzial der Mariendistel bei der PrĂ€vention von Knochenschwund und Frakturen zu erforschen.

Kognitive Funktion

10. Verbessert die kognitive Funktion

Mariendistel wurde auch verwendet, um eine Vielzahl von Alterungseffekten einschließlich des kognitiven Verfalls zu behandeln. Es kann sich positiv auf das zentrale Nervensystem auswirken. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Mariendistel die WiderstandsfĂ€higkeit gegenĂŒber oxidativem Stress verbesserte. Oxidativer Stress wird durch ein Ungleichgewicht von freien Radikalen und Antioxidantien verursacht und kann zur Alzheimer-Krankheit beitragen.

Eine weitere Tierstudie ergab, dass Mariendistel Lernschwierigkeiten und GedÀchtnisstörungen half. Weitere Studien sind erforderlich, um das Potenzial der Mariendistel bei der Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen zu erforschen.

Nebenwirkungen

Gibt es Nebenwirkungen von Mariendistel?

ÜberprĂŒfen Sie die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen der Mariendistel sorgfĂ€ltig, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen. Mariendistel Allergien sind möglich, vor allem bei Menschen, die allergisch auf andere Pflanzen in seiner Familie sind. Beginnen Sie immer mit einer kleinen Dosis, um zu sehen, wie Ihr Körper reagiert.

KrĂ€uter werden von der Food and Drug Administration nicht auf QualitĂ€t oder Reinheit ĂŒberwacht, daher ist es wichtig, sie aus einer zuverlĂ€ssigen Quelle zu beziehen.

Mariendistel kann Nebenwirkungen haben. Sie sollten die Anwendung sofort beenden, wenn Sie nach der Einnahme von Mariendistel Nebenwirkungen bemerken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Mariendistel nehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Nehmen Sie Mariendistel nicht, wenn Sie einen hormonempfindlichen Zustand haben.

Die Mariendistel kann mit folgenden Medikamenten interagieren:

  • durch die Leber verarbeitete Arzneimittel
  • Diabetesmedikamente
  • blut- oder milcherzeugende Mittel
  • Hautmittel
  • Mittel zur Anwendung bei der Herz, Magen oder Darm
  • Alkohol
  • Amiodaron
  • Anti-Angstmittel
  • EntzĂŒndungshemmer
  • Anti-Krebs-Mittel
  • Antiretrovirale
  • Antivirale Mittel
  • cholesterinsenkende Medikamente
  • Östrogen
  • FertilitĂ€tswirkstoffe
  • Glucuronidmittel
  • Hormonmittel
  • Impotenzmittel
  • Irinotecan (Camptosar)
  • Losartan
  • Penicillin
  • Phenytoin (Dilantin, Phenytek)
  • p- Glykoprotein-Modulatoren
  • Rapamycin (Rapamune)
  • Talinolol
  • andere KrĂ€uter und NahrungsergĂ€nzungsmittel
Anzeige

Einnahme

Einnahme Mariendistel

Mariendistel ist als Kapsel erhĂ€ltlich , Pulver und FlĂŒssigextrakt.Die empfohlene Dosierung betrĂ€gt insgesamt 420 mg pro Tag. Jede Kapsel sollte mindestens 70 Prozent Silymarin enthalten. Lesen Sie sorgfĂ€ltig alle Anweisungen und Dosierungen, die auf dem Etikett der bestimmten Marke aufgefĂŒhrt sind, die Sie kaufen. Dosierungen können variieren. Sie können jeden Tag bis zu sechs Tassen Milchdisteltee trinken.