5 BeĂ€ngstigende Folgen der Überdosierung von Antibiotika

Die US-Zentren fĂŒr Krankheitskontrolle und -prĂ€vention (CDC) sind historisch nicht dafĂŒr bekannt, pessimistische Sprache zu verwenden, aber in letzter Zeit haben sie Alarm geschlagen ĂŒber die Folgen der Überdosierung von Antibiotika.

CDC-Direktor Tom Frieden hat vor "Albtraumbakterien" gewarnt, die Abwehrmechanismen gegen moderne Antibiotika entwickelt haben. Dies fĂŒhrt zu Belastungen, die tödliche Infektionen verursachen können.

AdvertisementWerbung

WĂ€hrend Spezialisten Fortschritte machen, um die Wirksamkeit von Antibiotika zu erhalten und potenzielle Infektionen durch bessere Politik zu verlangsamen, hat die ĂŒbermĂ€ĂŸige Verwendung von Antibiotika nach wie vor schwerwiegende gesundheitliche Folgen fĂŒr die USA und weltweit.

Erfahren Sie mehr ĂŒber die 10 schlimmsten KrankheitsausbrĂŒche in der US-Geschichte »

1. Antibiotika erhöhen tödliche DurchfallfÀlle bei Kindern

Da die Mehrheit der ErkĂ€ltungen viral ist, hilft die Behandlung mit Antibiotika nicht, um die Infektion zu stoppen und unerwĂŒnschte Nebenwirkungen zu erzeugen. Dennoch haben Studien gezeigt, dass die HĂ€lfte der Antibiotika, die Kindern verschrieben werden, fĂŒr Infektionen der oberen Atemwege sind, die mit der ErkĂ€ltung verbunden sind.

Werbung

Eine neue CDC-Studie zeigt, dass Kinder, die Antibiotika fĂŒr Infektionen der oberen Atemwege erhalten, anfĂ€lliger fĂŒr aggressive antibiotikaresistente StĂ€mme der Bakterien sind, die allgemein als C bekannt sind. diff .

Die Studie ergab, dass 71 Prozent der Kinder, die C. Diff -Infektionen wurden 12 Wochen vor der Infektion mit Antibiotika gegen Atemwegs-, Ohren- und Nasenerkrankungen behandelt.

WerbungWerbung

"Wenn Antibiotika falsch verordnet werden, sind unsere Kinder unnötig gesundheitlich gefĂ€hrdet, einschließlich C. difficile Infektion und gefĂ€hrliche Antibiotika-resistente Infektionen ", sagte Frieden in einer aktuellen Stellungnahme.

C. diff , ein im menschlichen Darm vorkommendes Bakterium, kann schwere DurchfĂ€lle verursachen und ist verantwortlich fĂŒr 250.000 Infektionen bei hospitalisierten Patienten und 14.000 TodesfĂ€lle pro Jahr bei Kindern und Erwachsenen.

Eine aktuelle Studie, die in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Verschreibung von Antibiotika fĂŒr Kinder ein Plateau erreicht hat, aber weiterhin Aufmerksamkeit benötigt wird, um die Menge an Breitspektrum-Antibiotika zu reduzieren.

Lesen Sie mehr ĂŒber die BemĂŒhungen des CDC, Antibiotika in verschreibungspflichtigen Medikamenten zu zĂŒchten »

2. Antibiotika können empfindliche Darmflora verunstalten

Ihr Darm enthĂ€lt etwa 100 Billionen Bakterien verschiedener StĂ€mme. WĂ€hrend einige tödlich sein können, gibt es ein natĂŒrliches Gleichgewicht im Darm, das durch Antibiotika ausgeworfen werden kann. Diese nĂŒtzlichen Bakterien, bekannt als Darmflora, unterstĂŒtzen die ImmunitĂ€t und die richtige Verdauung.

AdvertisementAdvertisement

Aggressive Antibiotika, hilfreich, wenn Sie eine ernsthafte Infektion haben, können viele gute Darmbakterien auslöschen, wÀhrend diejenigen, die immun gegen Antibiotika sind, gedeihen.Das ist bei C der Fall. diff Durchfallerkrankungen.

Viele Menschen, besonders Kinder, sind anfĂ€llig fĂŒr unerwĂŒnschte Nebenwirkungen von unnötigen Antibiotika, einschließlich einer dauerhaften VerĂ€nderung ihrer Darmflora.

Lerne 6 ĂŒberraschende Fakten ĂŒber deinen Darm Bakterien »

Werbung

3. Antibiotika helfen guten Bakterien, schlecht zu werden

Bakterien haben Abwehrmechanismen gegen Antibiotika durch den Prozess des horizontalen Gentransfers entwickelt.

Bakterien mĂŒssen sich im Wesentlichen nicht fortpflanzen, um ihren genetischen Schutz vor Antibiotika zu vererben. Sie können diese Gene einfach an andere Bakterien weitergeben, wie Studenten, die Notizen in einem Klassenzimmer machen.

AdvertisementAdvertisement

Eine Studie hat herausgefunden, dass Bakterien, die durch den Dickdarm gelangen, ihre Resistenzgene auf andere Bakterienarten ĂŒbertragen können.

Eine Studie von Birkbeck, University of London, die diese Woche veröffentlicht wurde, zeigt, wie Bakterien Gene zwischen Membranen sezernieren und Wissenschaftlern möglicherweise Hinweise geben, wie sie den Gentransfer stoppen können.

Lesen Sie mehr: Aggressive Antibiotika fĂŒhren zu stĂ€rkeren Bakterien »

Werbung

4. Antibiotika sind zunehmende FĂ€lle von unbehandelbaren Gonorrhoe

zusammen mit C. diff verfolgt der CDC aggressiv FĂ€lle von antibiotikaresistenter Gonorrhoe. Diese unbehandelbare Gonorrhoe verursacht nicht nur Schmerzen, sondern wurde unter anderem mit entzĂŒndlichen Beckenerkrankungen, Eileiterschwangerschaften, Eileiterunfruchtbarkeit und neonatalen Augeninfektionen in Verbindung gebracht.

Ein spezifischer Stamm, Neisseria gonorrhoeae , hat eine Resistenz gegen die ĂŒblicherweise zur Behandlung dieser Infektionen verwendeten Antibiotika entwickelt. GegenwĂ€rtig sind Cephalosporin-Antibiotika die einzige Klasse, die die CDC-Standards zur BekĂ€mpfung resistenter Gonorrhoe erfĂŒllt.

Advertisement Advertisement

Die neue Bedrohung hat Experten betroffen, und es zeigt, dass ein besseres VerstÀndnis der Epidemiologie der Bakterien benötigt wird.

Im Jahr 2012 wurden 334, 826 FĂ€lle von Gonorrhoe in den USA gemeldet, und die Mehrheit der Neuinfektionen traten bei Menschen im Alter von 15 bis 24, nach der CDC.

Erfahren Sie, wie man Gonorrhoe und andere STDs aufspĂŒrt »

5. Antibiotika helfen, Arzneimittel- und Krankenhauskosten anzukurbeln

Je weiter sich die Antibiotika-Resistenz ausbreitet, desto hĂ€ufiger mĂŒssen herkömmliche Antibiotika - darunter viele, die als Generika verfĂŒgbar sind - in den Ruhestand versetzt werden. Dies bedeutet, dass die Entfernung von Infektionspatienten lĂ€ngere, teurere Therapieformen erfordert.

Der durchschnittliche Patient, der mit einer antibiotikaresistenten Infektion konfrontiert ist, kann laut SchĂ€tzungen der Allianz fĂŒr 2009 in den USA eine medizinische Rechnung zwischen 18, 588 und 29, 069 Dollar pro Jahr und insgesamt 20 Milliarden Dollar an Gesundheitskosten erwarten der umsichtige Einsatz von Antibiotika an der Tufts University.

Im Jahr 2000 verloren die USA 35 Milliarden Dollar wegen vorzeitigen TodesfÀllen, Krankenhausaufenthalten und Lohnverlusten im Zusammenhang mit Antibiotika-resistenten Infektionen, fanden Tufts-Forscher heraus.

Erfahren Sie mehr darĂŒber, wie wir Zeit mit Antibiotika kaufen »