Die 7 besten Arten von Protein Pulver

Proteinpulver sind bei gesundheitsbewussten Menschen sehr beliebt.

Es gibt viele Arten von Proteinpulvern, die aus einer Vielzahl von Quellen hergestellt werden.

Unter den vielen Optionen kann es verwirrend sein, herauszufinden, welche die besten Ergebnisse liefert.

Dieser Artikel listet 7 der beliebtesten Arten von Proteinpulver auf.

Es schlägt auch einige spezifische Proteinpulverzusätze am Ende vor.

WerbungWerbung

Was sind Proteinpulver?

Proteinpulver sind konzentrierte Proteinquellen aus tierischen oder pflanzlichen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Eiern, Reis oder Erbsen.

Es gibt drei gängige Formen:

  • Proteinkonzentrate: Diese werden durch Extrahieren von Protein aus ganzen Nahrungsmitteln unter Verwendung von Hitze und Säure oder Enzymen hergestellt. Sie enthalten typischerweise etwa 60-80% Protein, wobei die restlichen 20-30% Kalorien aus Fett und Kohlenhydraten stammen.
  • Proteinisolate: Diese durchlaufen einen weiteren Filterschritt, der zusätzliches Fett und Kohlenhydrate entfernt und das Protein weiter konzentriert. Proteinisolatpulver enthalten etwa 90-95% Protein.
  • Proteinhydrolysate: Diese entstehen durch weiteres Erhitzen mit Säure oder Enzymen, die die Bindungen zwischen Aminosäuren aufbrechen. Dadurch kann Ihr Körper sie schneller absorbieren und Ihre Muskeln können sie leichter aufnehmen.

Hydrolysate scheinen Insulinspiegel mehr als andere Formen zu erhöhen, zumindest im Falle von Molkeprotein. Dies kann die Muskelwachstumsreaktion auf Bewegung verbessern (1).

Einige Pulver sind auch mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert, insbesondere Kalzium.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder von Nahrungsergänzungen profitieren wird. Wenn Ihre Ernährung bereits reich an hochwertigem Protein ist, werden Sie wahrscheinlich keinen großen Unterschied sehen, wenn Sie nur Proteinpulver hinzufügen.

Athleten und Personen, die regelmäßig Gewichte heben, können jedoch feststellen, dass die Einnahme von Proteinpulver-Präparaten ihnen hilft, den Muskelaufbau und den Fettabbau zu maximieren.

Proteinpulver können auch Personen zugute kommen, bei denen es schwierig ist, den Eiweißbedarf allein mit Nahrungsmitteln zu decken, wie etwa Kranke, ältere Menschen und einige Vegetarier oder Veganer.

Bottom Line: Proteinpulver kommen aus einer Vielzahl von Quellen und sind in verschiedenen Formulierungen erhältlich. Die Menschen nutzen sie, um die Muskelmasse zu erhöhen, die gesamte Körperzusammensetzung zu verbessern und ihren Proteinbedarf zu decken.

1. Molkenprotein

Molkenprotein kommt aus Milch. Während der Käseproduktion trennt sich die Flüssigkeit vom Quark. Es enthält viel Protein, enthält aber auch Laktose, einen Milchzucker, den viele Menschen nur schwer verdauen können.

Molkenproteinkonzentrat enthält etwas Laktose, aber Molkenproteinisolat enthält sehr wenig, da der größte Teil der Laktose während der Verarbeitung verloren geht.

Whey ist ein schnell verdautes Protein, das reich an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs) ist.Leucin, eines dieser BCAAs, spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung des Muskelwachstums und der Regeneration nach Widerstand und Ausdauertraining (2, 3).

Wenn Aminosäuren verdaut und in den Blutkreislauf aufgenommen werden, stehen sie für die Muskelproteinsynthese (MPS) zur Verfügung oder für die Schaffung neuer Muskeln.

Studien haben gezeigt, dass Molkeprotein helfen kann, Muskelmasse aufzubauen und zu erhalten, Sportlern, die sich von körperlicher Anstrengung erholen, zu helfen und die Muskelkraft als Reaktion auf Krafttraining zu erhöhen (4, 5, 6, 7, 8, 9).

In einer Studie mit jungen Männern erhöhte Molkenprotein die Muskelproteinsynthese um 31% mehr als Sojaprotein und 132% mehr als das Caseinprotein nach dem Widerstandstraining (9).

Eine kürzlich durchgeführte 10-wöchige Studie hat jedoch gezeigt, dass postmenopausale Frauen eine ähnliche Reaktion auf das Widerstandstraining hatten, egal ob sie Whey Protein oder ein Placebo einnahmen (10).

Andere Studien an normalgewichtigen, übergewichtigen und adipösen Personen haben gezeigt, dass Molkeprotein die Körperzusammensetzung durch Verringerung der Fettmasse und Erhöhung der Muskelmasse verbessern kann (11, 12, 13).

AuĂźerdem scheint Molkenprotein den Appetit mindestens so stark zu reduzieren wie andere Proteinarten (14, 15, 16, 17, 18).

Eine Studie gab Männern an verschiedenen Tagen vier verschiedene Arten von flüssigen Proteinmahlzeiten. Die Molkenproteinmahlzeiten führten bei der nächsten Mahlzeit zu der größten Appetitminderung und der größten Verringerung der Kalorienaufnahme (18).

Einige Studien legen nahe, dass Molkeprotein auch EntzĂĽndungen reduzieren kann. Es gibt auch Hinweise, dass es bestimmte Herzgesundheitsmarker bei ĂĽbergewichtigen und fettleibigen Menschen verbessern kann (19, 20, 21).

Bottom Line: Whey Protein wird schnell verdaut und liefert einen schnellen Anstieg der Aminosäuren, die helfen können, Muskelmasse und Stärke zu erhöhen. Es kann auch Appetit reduzieren und Fettabbau fördern.
WerbungWerbungWerbung

2. Casein Protein

Wie Casein ist Molke ein Protein, das in Milch gefunden wird. Casein wird jedoch viel langsamer verdaut und absorbiert.

Casein bildet ein Gel, wenn es mit Magensäure interagiert, die Magenentleerung verlangsamt und die Aufnahme von Aminosäuren in den Blutkreislauf verzögert.

Dies führt zu einer allmählichen, gleichmäßigeren Exposition der Muskeln gegenüber Aminosäuren, wodurch die Rate des Muskelproteinabbaus reduziert wird (22).

Basierend auf den Ergebnissen der meisten Studien scheint Casein bei zunehmender Muskelproteinsynthese und -stärke wirksamer zu sein als Soja und Weizenprotein - jedoch nicht so wirksam wie Molkenprotein (5, 6, 23, 24, 25, 26) ).

Eine Studie legt jedoch nahe, dass Casein bei eingeschränkter Kalorienzufuhr einen Vorteil gegenüber Molke bei der Verbesserung der Körperzusammensetzung während des Widerstandstrainings hat.

Die Studie folgte übergewichtigen Männern, die eine Diät zu sich nahmen, die 80% ihres Kalorienbedarfs deckt. Einige nahmen Caseinprotein und andere erhielten Molkenprotein.

Diejenigen, die Caseinprotein einnahmen, hatten zweimal die Reduktion der Fettmasse, einen Anstieg der Muskelmasse und eine Erhöhung der Bruststärke als Molkenproteingruppe (27).

Bottom Line: Casein ist ein langsam verdauliches Milchprotein, das den Muskelproteinabbau reduzieren und das Muskelwachstum und den Fettabbau während der Kalorienrestriktion fördern kann.

3. Ei-Protein

Eier sind bekannt dafĂĽr, eine ausgezeichnete Quelle fĂĽr hochwertiges Protein zu sein.

Eier haben von allen Vollwertkost den höchsten Protein-Verdaulichkeit-korrigierten Aminosäure-Score (PDCAAS).

Dieser Wert ist ein Maß für die Qualität eines Proteins und wie leicht es verdaut wird (28).

Eier gehören auch zu den besten Nahrungsmitteln, wenn es darum geht, den Appetit zu verringern und stundenlang satt zu bleiben (29, 30).

Eiproteinpulver werden jedoch typischerweise aus Eiweiß anstelle von ganzen Eiern hergestellt. Obwohl die Proteinqualität hervorragend ist, kann das Sättigungsgefühl reduziert werden, wenn Eigelb entfernt wird.

Eier sind wie alle tierischen Produkte eine vollständige Proteinquelle. Das bedeutet, dass sie ausreichende Mengen der 9 essentiellen Aminosäuren zur Verfügung stellen, die Ihr Körper nicht selbst herstellen kann.

Darüber hinaus ist Eiprotein nach Wheyprotein die zweithöchste Leucinquelle, die BCAA, die die größte Rolle bei der Muskelgesundheit spielt (31).

Leider wurde EiweiĂźprotein nicht so oft untersucht wie Molke oder Casein.

In einer Studie wurde gezeigt, dass es weniger Fähigkeit hat, den Appetit als Casein oder Erbsenprotein zu reduzieren, wenn es vor einer Mahlzeit konsumiert wird (32).

In einer anderen Studie erfuhren weibliche Athleten, die Eiweißprotein einnahmen, einen ähnlichen Zuwachs an Muskelmasse und Muskelkraft wie die mit Kohlenhydraten ergänzte Gruppe (33).

Eiweiß-Protein könnte eine gute Wahl für Menschen mit Allergien gegen Milcheiweiß sein, die eine Ergänzung bevorzugen, die auf tierischem Protein basiert.

Bottom Line: Eiweißprotein enthält hochwertiges Protein, das leicht verdaut und absorbiert wird. Ein paar Studien haben ihre Auswirkungen auf Muskelmasse, Gewichtsverlust und Appetit untersucht.
AdvertisementAdvertisement

4. Erbsenprotein

Erbsenproteinpulver ist relativ neu und besonders beliebt bei Vegetariern, Veganern und Allergikern oder Empfängern von Milch- oder Eiproteinen.

Er besteht aus der gelben Erbsenspalte, einer ballaststoffreichen Hülsenfrucht, die außer Methionin in hohen Mengen alle essentiellen Aminosäuren enthält.

Erbsenprotein ist auch besonders reich an verzweigtkettigen Aminosäuren.

Eine Rattenstudie fand heraus, dass Erbsenprotein langsamer aufgenommen wurde als Molkenprotein, aber schneller als Casein. Die Forscher berichteten auch, dass ihre Fähigkeit, die Freisetzung der "Vollzahlhormone" PYY, GLP-1 und CCK auszulösen, mit Milchprotein vergleichbar sei (34).

In einer kontrollierten Studie mit 161 Männern, die 12 Wochen lang Widerstandstraining durchgeführt hatten, erfuhr die Gruppe, die täglich 50 Gramm Erbsenprotein konsumierte, eine ähnliche Zunahme der Muskeldicke wie die Gruppe, die 50 Gramm Molkenprotein pro Tag zu sich nahm (35).

Außerdem ergab eine Studie, dass Menschen und Ratten mit hohem Blutdruck einen Blutdruckabfall erfuhren, wenn sie Erbsenproteinpräparate einnahmen (36).

Obwohl Erbsenproteinpulver vielversprechend ist, bedarf es mehr qualitativ hochwertiger Forschung, um die Ergebnisse dieser Studien zu bestätigen.

Bottom Line: In den limitierten Studien wurde gezeigt, dass Erbsenprotein die Fülle fördert und das Muskelwachstum ebenso effektiv erhöht wie tierische Proteinquellen.
Werbung

5. Hanf Protein

Hanf Protein Pulver ist eine weitere pflanzliche Ergänzung, die an Popularität gewinnt.

Obwohl Hanf mit Marihuana verwandt ist, hat er nur Spuren der psychoaktiven Komponente Tetrahydrocannabinol (THC).

Hanf ist reich an nützlichen Omega-3-Fettsäuren und einigen essentiellen Aminosäuren. Es wird jedoch nicht als vollständiges Protein betrachtet, da es sehr niedrige Konzentrationen der Aminosäuren Lysin und Leucin aufweist.

Obwohl zu diesem Zeitpunkt noch wenig ĂĽber Hanfprotein erforscht wird, scheint es sich um eine gut verdaute Pflanzenproteinquelle zu handeln (37).

Bottom Line: Hanfprotein hat einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und scheint vom Körper leicht verdaut zu werden. Es ist jedoch niedrig in den essentiellen Aminosäuren Lysin und Leucin.
AdvertisementAdvertisement

6. Brown Rice Protein

Protein Pulver aus braunem Reis gibt es seit einiger Zeit, aber im Allgemeinen wurden sie als minderwertig gegenĂĽber Molkenprotein fĂĽr den Muskelaufbau angesehen.

Obwohl Reisprotein alle essentiellen Aminosäuren enthält, ist es in Lysin zu niedrig, um als vollständiges Protein betrachtet zu werden.

Es gibt nicht viel Forschung über Reisproteinpulver, aber eine Studie verglich die Wirkung von Reis- und Molkenproteinpulvern bei gesunden jungen Männern.

Die 8-wöchige Studie ergab, dass die tägliche Einnahme von 48 Gramm Reisprotein oder Molkenprotein zu ähnlichen Veränderungen der Körperzusammensetzung, Muskelstärke und Erholung führte (38).

Es ist jedoch mehr Forschung erforderlich, um festzustellen, ob braunes Reisprotein langfristig oder in anderen Populationen dieselben Vorteile wie Molke bietet.

Bottom Line: Eine frühe Untersuchung von braunem Reisproteinpulver deutet darauf hin, dass es sich positiv auf die Körperzusammensetzung auswirken könnte. Es ist jedoch in der essentiellen Aminosäure Lysin niedrig.

7. Gemischte Pflanzenproteine ​​

Einige Proteinpulver enthalten eine Mischung von pflanzlichen Quellen, um ein vollständiges Protein mit allen essentiellen Aminosäuren zu erhalten.

Gemischte Pflanzenproteinpulver enthalten typischerweise eine Kombination von zwei oder mehr der folgenden Proteine:

  • Brauner Reis
  • Erbse
  • Hanf
  • Alfalfa
  • Chiasamen
  • Leinsamen
  • Artischocke
  • Quinoa

Pflanzenproteine ​​neigen dazu, langsamer als tierische Proteine ​​verdaut zu werden, teilweise aufgrund ihres hohen Fasergehalts. Obwohl dies für viele Menschen kein Problem darstellt, kann es die Menge an Aminosäuren einschränken, die nach dem Training sofort verwendet werden können.

Eine kürzlich durchgeführte, kleine Studie bot jungen Männern mit Resistenzen 60 Gramm Molkenprotein, eine Erbsen-Reis-Proteinmischung oder eine Erbsen-Reis-Proteinmischung mit zusätzlichen Enzymen, um die Verdauungsgeschwindigkeit zu beschleunigen (39).

Die Zugabe von Verdauungsenzymen zu dem gemischt-pflanzlichen Proteinzusatz führte zu einem schnelleren Auftreten von Aminosäuren im Blut, das mit Molkeprotein vergleichbar war.

Bottom Line: Einige Proteinpulver enthalten eine Mischung aus Pflanzenproteinen. Das Hinzufügen von Enzymen zu diesen Pflanzenproteinmischungen erhöht nachweislich die Verdauung und die Absorption ihrer Proteine.
WerbungWerbungWerbung

Welche Proteinpulver sind am besten?

Obwohl alle Proteinpulver eine konzentrierte Proteinquelle darstellen, können bestimmte Typen effektiver sein, um bestimmte Ziele zu erreichen.

FĂĽr den Muskelaufbau

Die Forschung hat durchweg bestätigt, dass Whey Protein in der Lage ist, Muskelmasse zu steigern und die Regeneration zu fördern. Molkekonzentrat ist billiger als Molkeisolat, enthält aber weniger Protein nach Gewicht.

Hier sind ein paar Vorschläge für Molkenproteinpulver:

  • Optimum Nutrition Whey Protein: Dieses Molkenprotein Isolat plus Konzentrat liefert 24 Gramm Protein und 5,5 Gramm BCAAs pro Portion.
  • EAS 100% Whey Protein: Dieses Whey Protein Konzentrat liefert 26 Gramm Protein und 6, 3 Gramm BCAAs pro Portion.
  • Dymatize Nutrition Elite Whey Protein: Dieses Whey Protein Konzentrat und Isolat liefert 24 Gramm Protein und 5 Gramm BCAAs pro Portion.

FĂĽr Gewichtsverlust

Casein-Protein, Molkenprotein oder eine Kombination der beiden kann die beste Protein-Ergänzung zur Förderung der Fülle und Fettabbau sein:

  • Jay Robb Grasmolke Whey Protein: Dieses Molkenprotein-Isolat bietet 25 Gramm Protein pro Portion.
  • Optimum Nutrition 100% Casein Protein: Dieses Casein Protein liefert 24 Gramm Protein pro Portion.
  • EAS Whey + Casein Protein: Diese Kombination aus Wheyprotein und Kaseinprotein liefert 20 Gramm Protein pro Portion.

FĂĽr Vegetarier und Veganer

Hier sind ein paar hochwertige Proteinpulver, die einzelne oder gemischte 100% vegane Pflanzenproteine ​​enthalten:

  • Vega One All-in-One Ernährungsshake: Diese Mischung aus Erbsenprotein, Leinsamen, Hanf und andere Zutaten liefern 20 Gramm Protein pro Portion.
  • Sun Warrior Raw pflanzliches Protein: Dieses braune Reisprotein liefert 16 Gramm Protein pro Portion.
  • MRM Veggie Elite: Diese Mischung aus Erbsenprotein und braunem Reisprotein mit veganen Verdauungsenzymen liefert 24 Gramm Protein pro Portion.
Bottom Line: Wählen Sie ein Proteinpulver basierend auf Ihren Gesundheits- und Fitnesszielen, Ernährungsgewohnheiten und Toleranzen.

Take Home Message

Proteinpulver können hochwertiges Protein in einer konzentrierten, praktischen Form liefern.

Obwohl nicht jeder Proteinpulverergänzungen benötigt, können sie Menschen helfen, die Kraft trainieren oder es schwierig finden, den Proteinbedarf allein mit Nahrung zu decken.

Mehr ĂĽber Protein:

  • Whey Protein 101: Der ultimative Anfängerleitfaden
  • 10 Evidenzbasierte gesundheitliche Vorteile von Whey Protein
  • Wie Protein Shakes helfen, Gewicht und Bauchfett zu verlieren
  • 20 Delicious High- Protein Lebensmittel zu essen