CDC: Wir kaufen Zeit mit Antibiotika-resistenten Infektionen

Gemeldete Fälle von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) -Infektionen sind über einen Zeitraum von sechs Jahren in den USA um 30 800 zurückgegangen, erklärten Gesundheitsbeamte am Montag.

Obwohl die Zahlen vielversprechend sind, sagte Tom Frieden, Direktor der US-amerikanischen Zentren für Krankheit und Kontrolle und Prävention (CDC), dass die Zahlen "eine reine Knochenschätzung" der antimikrobiellen Bedrohung der USA seien.

WerbungWerbung

Jedes Jahr infizieren sich mehr als zwei Millionen Amerikaner mit einer Form antibiotikaresistenter Bakterien, die jährlich 23.000 Todesfälle verursachen.

Obwohl die Reduzierung vielversprechend ist, warnte Frieden davor, dass wir derzeit Zeit auf der biologischen Uhr kaufen, da immer mehr Antibiotika durch sich entwickelnde Bakterien ausgetrickst werden.

"Viele Menschen sehen antimikrobielle Resistenz als eine Bedrohung für jemand anderen", sagte er. "Ohne weitere Maßnahmen werden mehr Patienten auf eine post-antibakterielle Ära zurückgeworfen. "

Werbung

Ein Hauptbestandteil der Antibiotikaresistenz ist die Übernutzung von üblichen Antibiotika bei Mensch und Tier. Dies kann Menschen gefährden, wenn sie Fleisch essen. Die CDC und andere Gesundheitsorganisationen haben zahlreiche Bakterienstämme dokumentiert, die Resistenz gegen die moderne Medizin entwickelt haben.

Weniger Infektionen über einen Zeitraum von sechs Jahren

Frieden sprach am Montag mit Reportern über die Ergebnisse einer neuen Studie in der Zeitschrift JAMA Internal Medicine, eine erste Momentaufnahme der mikrobiellen Bedrohung für die USA

< ! --3 -> advertisementAdvertisement

Die Studie ergab, dass von den 80, 461 MRSA-Infektionen im Jahr 2011 60 Prozent mit ambulanten Krankenhausbehandlungen zusammenhingen, 17 Prozent während Krankenhausaufenthalten und 20 Prozent in der Allgemeinbevölkerung . Diese Zahlen zeigen eine Abnahme von 27,7 Prozent bei ambulanten Infektionen, einen Rückgang der Krankenhausinfektionen um 54,2 Prozent und einen Rückgang der Infektionen in der Gemeinschaft seit 2005 um fünf Prozent.

Frieden sagte, dass Fortschritte bei der Reduzierung von Krankenhausinfektionen von entscheidender Bedeutung sind, da die Wirksamkeit von größeren Operationen wie Gelenkersatz und Organtransplantationen von der Fähigkeit eines Menschen abhängen, Infektionen abzuwehren.

Ein "Albtraumbakterium" auf der dringenden Liste der CDC ist die Carbapenem-resistente Enterobacteriaceae (CRE), die in der Hälfte aller Fälle tödlich verläuft. Ein anderer ist Clostridium difficile ( C. Diff. ), der von 2005 bis 2011 14 000 Todesfälle und 250 000 Krankenhausaufenthalte sowie arzneimittelresistente Gonorrhoe verursachte, die Unfruchtbarkeit verursachen kann bei jungen Frauen.

Schritte zum Schutz der Öffentlichkeit

Die weitere Verringerung der Antibiotikaresistenz wird davon abhängen, ob der unangemessene Einsatz von Antibiotika eingeschränkt wird, sagte Frieden.Mehr als die Hälfte der heute verschriebenen Antibiotika werden falsch verwendet, sagte er.

"Wir haben diese Antibiotika, die über Jahrzehnte entwickelt wurden, auf uns vertraut, und wir müssen ihre Wirksamkeit für die Zukunft bewahren", sagte er.

AdvertisementAdvertisement

Ein wichtiges Problem ist, dass Ärzte manchmal Antibiotika für Dinge wie die Erkältung verschreiben, die von einem Virus, nicht von Bakterien verbreitet wird.

Das Problem wird noch dadurch verschärft, dass die Entwicklung neuer Antibiotika zur Bekämpfung von Bedrohungen, die sich aufgrund der Übernutzung derzeitiger Medikamente entwickelt haben, kostspielig und zeitaufwendig ist.

"Mehr Medikamente sind nicht besser. Die richtigen Medikamente sind besser ", sagte Frieden. "Es ist nicht zu spät. Wenn wir nicht aufpassen, ist die Hausapotheke leer. "

Mehr zu Healthline

  • Was jeder Elternteil über Antibiotika und Superbugs wissen sollte
  • 6 Überraschende Fakten über die Mikroben in Ihrem Darm
  • Aggressive Antibiotika-Behandlung kann Bakterien stärker machen
  • Lochfraß Viren gegen Bakterien können ergeben Neue Antibiotika