Weiblich Fruchtbarkeitsprobleme

Weibliche Fruchtbarkeitsprobleme

Laut WomensHealth. gov, etwa ein Drittel der unfruchtbaren Paare haben Probleme mit der weiblichen Unfruchtbarkeit. Weibliche Unfruchtbarkeit kann aus einer Reihe von Ursachen stammen. Diese reichen von altersbedingten hormonellen VerĂ€nderungen bis hin zu sexuell ĂŒbertragbaren Infektionen (STIs).

Viele Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen werden schließlich schwanger. Sie benötigen jedoch möglicherweise medizinische Hilfe. In manchen FĂ€llen ist eine Behandlung nicht nötig - viele, die einmal unfruchtbare Paare haben, können erfolgreich schwanger werden.

WerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Einer der grĂ¶ĂŸten Risikofaktoren fĂŒr Unfruchtbarkeit ist das Alter. Sobald eine Frau Mitte 30 ist, ist es viel schwerer schwanger zu werden. Dies liegt daran, dass die EiqualitĂ€t nach dem 32. Lebensjahr deutlich abnimmt. Frauen ĂŒber 40 haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko, Babys mit Chromosomenanomalien, wie dem Down-Syndrom, zu bekommen.

Weitere Risikofaktoren fĂŒr weibliche InfertilitĂ€t sind:

  • Anamnese
  • signifikant Übergewicht
  • signifikant untergewichtig
  • Rauchen
  • starker Alkoholkonsum
  • hohes Koffein Einnahme - mehr als sechs Tassen Kaffee pro Tag
Anzeige

Ovulation

Ovulationsprobleme und weibliche Unfruchtbarkeit

Der Mangel an Eisprung ist die Hauptursache fĂŒr Unfruchtbarkeit bei Frauen. Dies wird auch Anovulation genannt. Die Mayo Clinic stellt fest, dass bis zu 25 Prozent der weiblichen Unfruchtbarkeit durch Probleme mit dem Eisprung verursacht werden.

Ohne Eisprung steht kein Ei zur Befruchtung zur VerfĂŒgung. Schwangerschaft kann nicht auftreten. Es gibt eine Reihe von GrĂŒnden, warum Frauen Probleme mit dem Eisprung haben können.

Abnormale Hormonspiegel

Hormonelle Probleme können den Eisprung auf verschiedene Arten stören. Eier können nicht richtig reifen. Sie können auch nicht aus dem Eierstock freigesetzt werden.

Eine Kombination aus follikelstimulierendem Hormon (FSH) und luteinisierendem Hormon (LH) ist fĂŒr den Eisprung verantwortlich. Wenn diese Hormone nicht optimal sind, kann der Eisprung unregelmĂ€ĂŸig sein. Dinge, die Ihre Hormone beeinflussen könnten:

  • Alterung
  • schwerer Stress
  • Gewichtsverlust
  • Gewichtszunahme
  • bestimmte gesundheitliche Probleme

Polyzystisches Ovarialsyndrom

Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) verursacht eine Überproduktion von Androgenen. Androgene sind mĂ€nnliche Hormone wie Testosteron. PCOS verursacht Symptome wie:

  • Menstruationsprobleme
  • Gewichtszunahme
  • ĂŒbermĂ€ĂŸiges Haarwachstum
  • Akne

PCOS ist auch eine hĂ€ufige Ursache fĂŒr weibliche Unfruchtbarkeit.

PrimÀre Ovarialinsuffizienz (POI)

Eine primÀre Ovarialinsuffizienz liegt vor, wenn die Eierstöcke einer Frau vor dem 40. Lebensjahr aufhören zu arbeiten. Die Eierstöcke hören auf, normale Hormonmengen zu produzieren. Sie können auch aufhören, vollstÀndig zu ovulieren. Dies wird auch als vorzeitige Ovarialinsuffizienz bekannt. Sie kann verursacht werden durch:

  • chromosomale Probleme
  • Exposition gegenĂŒber Toxinen wie Chemotherapie oder Bestrahlung
  • Autoimmunerkrankung

Lutealphasedefekt

Bei diesem Zustand produziert Ihr Körper nach dem Eisprung nicht genĂŒgend Progesteron .Progesteron ist wichtig bei der Vorbereitung der GebĂ€rmutterschleimhaut fĂŒr eine befruchtete Eizelle.

AnzeigeWerkung

Sonstige Ursachen

Weitere Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit

Auch andere Faktoren können zu Unfruchtbarkeit fĂŒhren. Dazu gehören SchĂ€den an den Eileitern und strukturelle Probleme mit der GebĂ€rmutter oder dem GebĂ€rmutterhals.

BeschÀdigte Eileiter

Eileiterunfruchtbarkeit wird durch geschĂ€digte Eileiter verursacht. Narbengewebe in den Röhrchen hĂ€lt Sperma davon ab, das Ei zu erreichen. Es kann auch verhindern, dass ein befruchtetes Ei in die GebĂ€rmutter implantiert wird. GrĂŒnde fĂŒr eine Frau können geschĂ€digte Eileiter sind:

  • vorherige Operation
  • vor Eileiterschwangerschaft (eine Schwangerschaft, in der ein befruchtetes Ei im Eileiter implantiert)
  • Narbenbildung durch eine STI

BeckenentzĂŒndung ( PID) ist eine Hauptursache fĂŒr Eileiterunfruchtbarkeit. PID tritt auf, nachdem eine STI, wie Gonorrhoe, in die GebĂ€rmutter und die Eileiter aufsteigt. Es kann zu erheblichen Narbenbildungen sowie zu abnormalen Blutungen fĂŒhren.

Endometriose

Endometriose ist ein abnormales Wachstum der GebĂ€rmutterschleimhaut, bei dem Zellen aus der GebĂ€rmutter in andere Teile des Körpers implantiert werden und an diesen unpassenden Stellen wachsen. Dieser Zustand kann zu Schmerzen, Uterusnarben und Fruchtbarkeitsproblemen fĂŒhren. Substanzen, die durch das ĂŒberschĂŒssige Endometriumgewebe produziert werden, können ebenfalls die EmpfĂ€ngnis beeinflussen.

Sonstige Uterusprobleme

Auch andere GebÀrmutterprobleme können die Implantation von befruchteten Eizellen verhindern. Dazu gehören:

  • Myome (gutartige GebĂ€rmuttertumoren)
  • andere GewĂ€chse und Tumoren
  • unregelmĂ€ĂŸige Uterusform
  • vorherige Dilatation und KĂŒrettage (D & C)

Dilatation und KĂŒrettage ist ein Verfahren zur Entfernung der GebĂ€rmutterschleimhaut . Es kann verwendet werden, um mehrere GesundheitszustĂ€nde zu behandeln.

Zervikale Probleme

Zervikale Stenose ist eine Erkrankung, bei der die Öffnung zum Uterus verengt oder blockiert wird. Dies kann durch genetische Probleme oder SchĂ€den am GebĂ€rmutterhals verursacht werden. Es kann es schwierig machen, dass das Sperma das Ei erreicht.

UnerklÀrliche Unfruchtbarkeit

Viele Frauen, die Schwierigkeiten haben zu begreifen, werden nie erfahren, warum. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Schwangerschaft bei Frauen, deren Unfruchtbarkeit ungeklÀrt ist, höher ist als bei Frauen mit festgestellten Problemen.