Fibromyalgie: Ist es eine Autoimmunkrankheit?

Übersicht

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die chronische Schmerzen im ganzen Körper verursacht. Viele Experten glauben, dass Fibromyalgie das Gehirn veranlasst, höhere Schmerzen zu spüren, aber die genaue Ursache ist unbekannt. Es kann auch Folgendes verursachen:

  • Müdigkeit
  • Angst
  • Nervenschmerzen und -dysfunktion

Derzeit gibt es keine Heilung, aber die Behandlungsoptionen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Schmerztherapie, um die Symptome zu reduzieren.

Einige glauben, Fibromyalgie könnte als Autoimmunerkrankung klassifiziert werden, da sich viele der Symptome mit denen von Autoimmunerkrankungen überschneiden. Aber ohne ausreichende Beweise, die zeigen, dass Fibromyalgie Autoantikörper produziert oder Schäden an umgebendem Gewebe verursacht, ist es schwierig, diese Behauptung zu beweisen.

Durch die Entdeckung der Ursache von Fibromyalgie können Ärzte verbesserte Vorsorgemaßnahmen und bessere Behandlungsmöglichkeiten finden, die auf die Linderung von Schmerzsymptomen abzielen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

WerbungWerbung

Über Autoimmunerkrankungen

Was ist eine Autoimmunkrankheit?

Bei Autoimmunerkrankungen beginnt der Körper sich selbst anzugreifen, da das Immunsystem gesunde Zellen fälschlicherweise als gefährliches Virus oder schädliche Bakterien identifiziert. Als Reaktion darauf produziert Ihr Körper Autoantikörper, die gesunde Zellen zerstören. Der Angriff verursacht Gewebeschäden und häufig Entzündungen an der betroffenen Stelle.

Fibromyalgie ist keine Autoimmunerkrankung, da sie keine Entzündung verursacht. Es gibt auch keine ausreichenden Beweise dafür, dass Fibromyalgie Schäden an Körpergewebe verursacht.

Die Fibromyalgie ist schwierig zu diagnostizieren, da ihre Symptome ähnlich sind oder mit anderen Erkrankungen, einschließlich einiger Autoimmunkrankheiten, assoziiert sind. In vielen Fällen kann Fibromyalgie gleichzeitig mit Autoimmunerkrankungen auftreten.

Häufige Erkrankungen im Zusammenhang mit Fibromyalgie-Schmerzen sind:

  • rheumatoide Arthritis
  • Lupus
  • Hypothyreose
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Lyme-Borreliose
  • Kiefergelenksstörungen
  • myofasziales Schmerzsyndrom
  • Depression
Anzeige

Forschung

Forschung

Einige Autoimmunerkrankungen und Fibromyalgie haben ähnliche Symptome und Merkmale. Es ist nicht ungewöhnlich, Fibromyalgie Schmerzen und eine Autoimmunerkrankung zur gleichen Zeit zu haben. Dies kann es verwirrend machen, wenn man bedenkt, ob Fibromyalgie eine Autoimmunerkrankung ist.

Eine Studie aus dem Jahr 2007 legt nahe, dass bei Patienten mit Fibromyalgie hohe Schilddrüsenantikörperwerte vorliegen. Das Vorhandensein von Schilddrüsenantikörpern ist jedoch nicht ungewöhnlich und kann manchmal keine Symptome zeigen.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 verknüpfte Schmerzen, die durch Fibromyalgie verursacht wurden, mit einer kleinen Nervenfaserneuropathie. Diese Assoziation ist jedoch noch nicht allgemein anerkannt. Es gibt jedoch starke Daten, die eine kleine Nervenfaser-Neuropathie und das Sjögren-Syndrom verbinden.Dieser Zustand verursacht schmerzhafte Schäden an Ihren Nerven. Aber es bedarf weiterer Forschung, um sowohl Fibromyalgie als auch kleine Nervenfaserneuropathie genau zu verbinden.

Obwohl die Forschung einen Zusammenhang mit Autoimmunität vermuten lässt, gibt es nicht genügend Beweise, um Fibromyalgie als Autoimmunerkrankung einzustufen.

Advertisement Advertisement

Outlook

Outlook

Obwohl Fibromyalgie ähnliche Merkmale und Symptome aufweist, wird sie nicht als Autoimmunkrankheit klassifiziert. Dies bedeutet nicht, dass es keine echte Bedingung ist.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Fibromyalgie haben oder auf dem neuesten Stand der Forschung bleiben möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Nach den neuesten Updates können Sie mehr Wege finden, mit Ihren Symptomen fertig zu werden.