Glukosetoleranztest

Was ist ein Glukosetoleranztest?

Highlights

  1. Ein Glukosetoleranztest hilft bei der Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes und Typ-2-Diabetes.
  2. Es gibt drei Versionen des oralen Glukosetoleranztests: den 1-Stunden-Test, den 2-Stunden-Test und den 3-Stunden-Test.
  3. In den acht Stunden vor dem Test sollten Sie weder Wasser essen noch GetrÀnke trinken.

Ein Glukosetoleranztest misst, wie gut die Zellen Ihres Körpers nach Aufnahme einer bestimmten Zuckermenge Glukose oder Zucker aufnehmen können. Ärzte verwenden NĂŒchternblutzuckerspiegel und HĂ€moglobin-A1c-Werte, um Diabetes Typ 1 und Typ 2 und PrĂ€diabetes zu diagnostizieren. Ein Glukosetoleranztest kann ebenfalls verwendet werden. Ärzte verwenden in erster Linie einen Glukosetoleranztest, um Schwangerschaftsdiabetes zu diagnostizieren.

Ärzte diagnostizieren hĂ€ufig Typ-1-Diabetes schnell, da er sich in der Regel schnell entwickelt und hohe Blutzuckerwerte verursacht. Typ-2-Diabetes hingegen entwickelt sich oft ĂŒber Jahre hinweg. Typ-2-Diabetes ist die hĂ€ufigste Form von Diabetes und entwickelt sich normalerweise im Erwachsenenalter.

Gestationsdiabetes tritt auf, wenn eine schwangere Frau, die vor der Schwangerschaft keinen Diabetes hat, infolge der Schwangerschaft einen hohen Blutzuckerspiegel hat. Die American Diabetes Association schÀtzt, dass Schwangerschaftsdiabetes bei 9,2 Prozent der Schwangerschaften auftritt.

AdvertisementAdvertisement

Zweck

Wer braucht einen Glukosetoleranztest?

Ärzte sollten alle Frauen auf Gestationsdiabetes untersuchen. Gestationsdiabetes kann zu Schwangerschaftskomplikationen fĂŒhren, daher sind FrĂŒherkennung und sofortige Behandlung wichtig. Wenn Sie schwanger sind, wird Ihr Arzt diesen Test normalerweise zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche empfehlen. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, diesen Test frĂŒher durchzufĂŒhren, wenn Sie die Symptome von PrĂ€diabetes oder Diabetes haben.

Vorbereitung

Vorbereitung fĂŒr einen Glukosetoleranztest

FĂŒr die Vorbereitung des Glukosetoleranztests wird Folgendes empfohlen:

  • In den Tagen vor dem Test weiterhin eine normale Kost zu sich nehmen.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Sie gerade einnehmen. Einige Medikamente, wie Kortikosteroide, Betablocker, Diuretika und Antidepressiva, können die Ergebnisse beeintrĂ€chtigen.
  • Mindestens acht Stunden vor dem geplanten Test keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Sie können Wasser trinken, aber vermeiden Sie andere GetrĂ€nke, einschließlich Kaffee und koffeinhaltigen Tee, da diese die Ergebnisse beeintrĂ€chtigen können.
  • Vermeiden Sie es, kurz vor dem Eingriff auf die Toilette zu gehen, da Sie möglicherweise eine Urinprobe abgeben mĂŒssen.
  • Bringen Sie etwas zum Lesen oder eine AktivitĂ€t mit, die Sie beschĂ€ftigt, wĂ€hrend Sie warten.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Vorgehensweise

WĂ€hrend des Tests

Der Test kann in Ihrer Arztpraxis oder in einem lokalen Labor stattfinden.Bei Ihrer Ankunft wird ein Techniker eine Blutprobe entnehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu messen. Dieser Teil des Tests wird auch als NĂŒchternglukosetest bezeichnet.

Der Test hÀngt davon ab, ob Sie auf Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes getestet werden.

Typ-1- oder Typ-2-Diabetes

Ein zweistĂŒndiger oraler Glukosetoleranztest (OGTT) mit 75 Gramm wird zum Test auf Diabetes eingesetzt. Ein Gesundheitsdienstleister wird eine NĂŒchtern-Laborstudie durchfĂŒhren, um zuerst Ihren NĂŒchternglukosespiegel zu testen. Sie werden dann Sie bitten, 8 Unzen einer sirupartigen Glukoselösung zu trinken, die 75 Gramm Zucker enthĂ€lt. Sie warten dann zwei Stunden im BĂŒro. Nach zwei Stunden werden Sie nach einer weiteren Blutprobe gefragt.

Schwangerschaftsdiabetes

Ihr Arzt kann zwei Tests durchfĂŒhren, um festzustellen, ob Sie einen Schwangerschaftsdiabetes haben. Der erste Test verwendet denselben bereits beschriebenen zweistĂŒndigen Test, mit der Ausnahme, dass sowohl bei der einstĂŒndigen als auch bei der zweistĂŒndigen Markierung Blut abgenommen wird. Der zweite Test umfasst ein einstĂŒndiges Screening und dann einen dreistĂŒndigen Glucosetoleranztest, wenn die einstĂŒndigen Screening-Level erhöht sind.

Nachdem Sie eine Fastenglukose gezogen haben, trinken Sie eine Lösung mit 50 Gramm Zucker. Eine Stunde spÀter geben Sie eine Blutprobe. Ein Labortechniker wird diese Probe verwenden, um Ihren Blutzuckerspiegel zu messen.

Der zweite Schritt wird in der Regel nur durchgefĂŒhrt, wenn der erste Schritt positiv ist. Schritt zwei ist eine dreistĂŒndige Version des OGTT, die in dem obigen einstufigen Ansatz verwendet wird. In der dreistĂŒndigen Testversion wird ein Gesundheitsdienstleister Sie auffordern, eine sirupartige Glukoselösung zu sich zu nehmen, die 100 Gramm Zucker enthĂ€lt. Sie werden Ihr Blut wĂ€hrend des Fastens und nach einer, zwei oder drei Stunden nach dem Trinken der Glukoselösung ziehen.

Wenn Sie mehrere Blutproben nehmen, wÀhrend Ihr Körper das zuckerhaltige GetrÀnk verarbeitet, wird Ihr Arzt feststellen können, wie gut Ihr Körper mit einer Zuckerherausforderung umgehen kann.

Risiken

Risiken eines Glukosetoleranztests

Diese Tests haben keine ernsthaften Risiken. Wenn sie Sie auf Gestationsdiabetes testen, hat dieser Test keine ernsthaften Risiken fĂŒr Ihr Baby oder Ihr Baby. Das Brechen der Hautbarriere kann das Infektionsrisiko leicht erhöhen. Achten Sie auf Anzeichen einer Infektion wie Rötung und Schwellung um die Einstichstelle herum sowie auf Fieber. Sie können sich auch schwach oder schwindlig fĂŒhlen, wenn Sie nicht essen. Es ist eine gute Idee, nach dem Test zu essen.

Einige Leute finden die GlukosegetrÀnke schwierig zu tolerieren, besonders diejenigen mit höheren Zuckerspiegeln. Sie können erleben:

  • Übelkeit
  • Magenbeschwerden
  • Durchfall
  • Verstopfung
WerbungWerbung

Ergebnisse

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Zur Diagnose von Typ-2-Diabetes fragen Sie Ihren Arzt Sie sollten erneut an einem anderen Tag testen, wenn Ihr Test höhere als normale Glukosespiegel zeigt. Sie werden nicht erneut auf Gestationsdiabetes testen. Ärzte verwenden Standardglukosewerte, um PrĂ€diabetes, Diabetes und Schwangerschaftsdiabetes zu diagnostizieren.

Ihr Arzt wird die folgenden Werte in Milligramm / Deziliter (mg / dL) verwenden, um Diabetes in einem 75-Gramm-OGTT zu diagnostizieren:

Wenn Blut entnommen wird FĂŒr PrĂ€diabetes FĂŒr Diabetes FĂŒr Schwangerschaftsdiabetes
Fasten 100-125 mg / dl 126 mg / dl oder mehr grĂ¶ĂŸer als 92 mg / dl
nach 1 Stunde grĂ¶ĂŸer als 180 mg / dl <999 > Nach 2 Stunden
140-199 mg / dL 200 mg / dl oder mehr grĂ¶ĂŸer als 153 mg / dl Nur ein Wert muss erhöht werden, um Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes diagnostizieren zu können.

Gestationsdiabetes: Zwei-Stufen-Ansatz

Wenn Ihre Ein-Stunden-Ergebnisse gleich oder grĂ¶ĂŸer als 135 oder 140 mg / dL sind, wird Ihr Arzt Sie auffordern, mit dem zweiten Schritt des Tests fortzufahren. Der zweite Schritt beinhaltet die Einnahme von 100 Gramm Zucker. Wenn zwei Ihrer vier Blutabnahmen höher sind als die unten aufgefĂŒhrten, wird Ihr Arzt Sie mit Schwangerschaftsdiabetes diagnostizieren.

Bei Blutentnahme

DiagnosestÀnde Fasten
grĂ¶ĂŸer als 95 mg / dl nach 1 Stunde
grĂ¶ĂŸer als 180 mg / dl nach 2 Stunden
grĂ¶ĂŸer als 155 mg / dl nach 3 Stunden
grĂ¶ĂŸer als 140 mg / dl Anzeige
Follow-up

nach dem Glukosetoleranztest

Bei Diabetes empfiehlt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise eine Empfehlung Nehmen Sie mehr Tests vor, bevor Sie eine Diagnose stellen. Es werden keine weiteren Tests zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes durchgefĂŒhrt.

Wenn Ihr Arzt Sie mit PrÀdiabetes oder Diabetes diagnostiziert, empfehlen Sie, dass Sie DiÀt- und TrainingsÀnderungen vornehmen. Sie können auch Diabetes-Medikamente nach Bedarf verschreiben.

Ärzte behandeln Schwangerschaftsdiabetes mit DiĂ€t und AktivitĂ€t, und Ihr Arzt wird Ihrer Behandlung Medikamente hinzufĂŒgen, wenn Sie sie brauchen. Ihr Arzt wird Sie bitten, Ihren Blutzuckerspiegel jeden Tag zu ĂŒberwachen, um sicherzustellen, dass er den empfohlenen Zielen entspricht. Wenn Sie einen Schwangerschaftsdiabetes haben, sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Unkontrollierter Diabetes kann zu einem grĂ¶ĂŸeren Baby fĂŒhren, was zu Komplikationen wĂ€hrend der Geburt, vorzeitigen Entbindung und anderen Komplikationen wie PrĂ€eklampsie fĂŒhren kann. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammen einen Behandlungsplan entwickeln, der am besten fĂŒr Sie funktioniert.

Was kann ich tun, um Schwangerschaftsdiabetes vorzubeugen?

  • Insulinresistenz ist ein normaler Teil der Schwangerschaft. Es ist der Weg des Körpers, um sicherzustellen, dass der Fetus genug Treibstoff fĂŒr das Wachstum hat. Aus diesem Grund ist es schwierig, Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie Ihr Risiko senken können. Wenn Sie vor der Schwangerschaft ĂŒbergewichtig sind, sollten Sie vor einer Schwangerschaft abnehmen. Sie sollten wĂ€hrend der Schwangerschaft nicht abnehmen. RegelmĂ€ĂŸige Bewegung kann sowohl vor als auch wĂ€hrend der Schwangerschaft helfen. Wenn Sie nicht trainiert haben, fragen Sie Ihren Arzt vor Beginn der Schwangerschaft. WĂ€hlen Sie ballaststoffreiche Vollkohlenhydratquellen, die mit Eiweiß und Fetten gemischt sind, um den Blutzucker stabil zu halten.
  • - Peggy Pletcher, MS, RD, LD, CDE