Gehen Braless wird wahrscheinlich nicht die Brust Gesundheit verletzen

Kendall Jenner macht es ... aber sollten Sie?

Das fĂŒnfte Geschwisterchen der Kardashian-Familie hat kĂŒrzlich in sozialen Medien ihre Entscheidung, Braless zu werden, angekĂŒndigt.

AnzeigeWerbung

Jenner schließt sich anderen Prominenten an, wie der SĂ€ngerin Rihanna, die in diesem Jahr die natĂŒrliche Freiheit gefördert hat, keinen BH zu tragen.

Sie sind nicht alleine.

TausendjĂ€hrige Frauen scheinen den traditionellen BH zu verlieren, indem sie sich Drahtbriesen kaufen oder ĂŒberhaupt keine UnterwĂ€sche tragen.

Werbung

EinzelhĂ€ndler wie Victoria's Secret melden laut einem Artikel in USA Today rĂŒcklĂ€ufige UmsĂ€tze fĂŒr BHs.

Es gab letzte Woche sogar einen nationalen No Bra Day.

AdvertisementWerbung

Der wachsende Trend hat die Debatte darĂŒber wiederbelebt, ob der Verlust des BĂŒstenhalters gesundheitliche Auswirkungen hat.

Die Antwort scheint zu sein, dass, was den Gesundheitszustand angeht, es keinen großen Unterschied macht, ob Sie einen BH tragen oder nicht.

"Wir haben keine Beweise, die besagen, dass es Ihnen weh tut, wenn Sie braunhaarig werden", sagte Patricia Geraghty, eine kalifornische Krankenschwester, die sich auf die Gesundheit von Frauen spezialisiert hat.

Lesen Sie mehr: Fakten zum Altern und zum Brustgewebe »

Nicht viel Forschung

Eines der wenigen Forschungsprojekte, die zu irgendeinem Schluss fĂŒhrten, war eine 15-jĂ€hrige Studie, die 2013 von Jean-Denis Rouillon durchgefĂŒhrt wurde , ein Professor in Frankreich.

advertisementAdvertisement

In seiner Forschung schloss er, dass BHs keine Vorteile fĂŒr Frauen bieten und tatsĂ€chlich schĂ€dlich fĂŒr die BrĂŒste im Laufe der Zeit sein könnten.

Rouillon sagte, dass seine Studie mit 300 Frauen im Alter von 18 bis 35 Jahren gezeigt habe, dass Frauen, die keinen BH trugen, mehr Muskelgewebe entwickelten, um eine natĂŒrliche UnterstĂŒtzung zu bieten.

Er fĂŒgte hinzu, dass das restriktive Material der BĂŒstenhalter das Wachstum von Gewebe verhindert und die BrĂŒste tatsĂ€chlich dazu bringen kann, sich abzusenken.

Anzeige

Rouillon hat Frauen, die seit Jahrzehnten BHs getragen haben, davor gewarnt, ihre UnterwĂ€sche auszuwerfen. Er sagte, sie wĂŒrden nicht davon profitieren, ihre BHs an diesem Punkt abzulegen.

Sonst gibt es keine substantielle Forschung ĂŒber BH und Brustgesundheit.

AdvertisementWerbung

Die American Cancer Society gibt an, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafĂŒr gibt, dass das Tragen eines BHs das Brustkrebsrisiko erhöht oder verringert.

Im Jahr 1999 gab es in Australien eine Studie ĂŒber Brustschmerzen und Brustbewegungen, an denen Frauen teilnahmen, die Mode-BHs, Sport-BHs, Crop Tops und keine BHs trugen.

Diese Studie behandelte jedoch mehr Komfort als irgendwelche gesundheitlichen Auswirkungen.

Werbung

Geraghty sagte, ein Problem sei, dass es schwierig sei, Langzeitstudien zu diesem Thema zu machen.

Sie sagte, dass die Forscher Frauen seit Jahrzehnten folgen mĂŒssten, die BHs trugen, und denen, die das nicht taten.

AdvertisementWerbung

Selbst wenn Ă€ltere Frauen ĂŒber ihre persönliche Geschichte befragt werden, mĂŒssen andere potenzielle Risikofaktoren berĂŒcksichtigt werden.

Lesen Sie mehr: Die Behandlung von Brustkrebs ohne Chemotherapie »

Drooping, Mode und Freiheit

In den 1960er Jahren prĂ€gte einige Forscher den Begriff‚Coopers Droop‘fĂŒr das Absacken der BrĂŒste sie geschahen die bei Frauen gingen braless fĂŒr einen lĂ€ngeren Zeitraum.

Der Name kam von den Cooper-BĂ€ndern, die helfen, die Brust zu halten.

Die Untersuchung fiel mit einer Kampagne von Frauenrechtlerinnen zusammen, die Frauen ohne BH gehen lassen sollten. Diese Bewegung war jedoch politisch motiviert und nicht gesundheitsbezogen.

The Coopers Droop Theorie ist in Ungnade gefallen.

Geraghty sagte sogar, dass die Forschung gezeigt hat, dass schlaffe BrĂŒste im höheren Alter nicht mit BHs in Verbindung zu stehen scheinen oder sogar stillen.

Sie sagte, dass es wahrscheinlich enger mit der Anzahl der Schwangerschaften einer Frau verbunden ist und wie weit diese Geburten voneinander entfernt sind.

Geraghty sagte gehen Braless ist wirklich mehr eine ModeerklÀrung als eine gesundheitliche Angelegenheit. Sie stellte fest, dass die restriktive Kleidung des 19. Jahrhunderts wahrscheinlich gesundheitsschÀdlicher sei.

"Mode hat nicht viel Gesundheit", sagte sie.

Magazine Artikel in diesem Jahr haben die Vorteile des Tragens eines BHs angekĂŒndigt. Die GrĂŒnde haben jedoch nichts mit Gesundheit zu tun.

Ein Good Housekeeping-Artikel im Juni fĂŒhrte 12 GrĂŒnde auf, warum sie ohne BH gehen.

Zu ​​den Vorteilen Ihrer natĂŒrlichen Brust wurden vorfĂŒhrt, Geld zu sparen, indem nicht-BHs kaufen, das Fehlen von bra „Druckleitungen“, und dass „nahm nur meinen BH“ fĂŒhlen Sie sich den ganzen Tag lang haben können.