Hypohidrose (fehlendes Schwitzen)

Was ist Hypohidrose?

Schwitzen ist die Art und Weise, wie sich der Körper abkühlt. Manche Menschen sind nicht in der Lage zu schwitzen, weil ihre Schweißdrüsen nicht mehr richtig funktionieren. Dieser Zustand ist als Hypohidrose oder Anhidrose bekannt. Es kann sich auf Ihren gesamten Körper, einen einzelnen Bereich oder verstreute Bereiche auswirken.

Die Unfähigkeit zu schwitzen kann zu Überhitzung führen. Dies kann zu einem Hitzschlag führen, der möglicherweise lebensbedrohlich ist.

Hypohidrose kann schwierig zu diagnostizieren sein. Dies bedeutet, dass eine leichte Hypohidrose oft unbemerkt bleibt.

Die Bedingung hat viele Ursachen. Es kann bei der Geburt vererbt werden oder später im Leben entwickeln.

AnzeigeWerbung

Ursachen

Was verursacht Hypohidrose?

Wenn du älter wirst, ist es normal, dass deine Fähigkeit zu schwitzen abnimmt. Bedingungen, die Ihre autonomen Nerven schädigen, wie Diabetes, machen auch Probleme mit Ihren Schweißdrüsen wahrscheinlicher.

Nervenschaden

Jeder Zustand, der Nervenschäden verursacht, kann die Funktion Ihrer Schweißdrüsen beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Ross-Syndrom, eine seltene Erkrankung mit Schwitzstörung und nicht richtig dilatierten Pupillen
  • Diabetes
  • Alkoholismus
  • Parkinson-Krankheit
  • Multiple Systematrophie
  • Amyloidose, das kommt vor, wenn sich ein Protein namens Amyloid in Ihren Organen aufbaut und Ihr Nervensystem beeinflusst.
  • Sjögren-Syndrom
  • kleinzelliger Lungenkrebs
  • Morbus Fabry ist eine genetische Erkrankung, die dazu führt, dass sich in Ihren Zellen Fett bildet
  • Horner-Syndrom, eine Form von Nervenschäden, die in Gesicht und Augen auftritt

Hautschäden und -störungen

Hautschäden durch schwere Verbrennungen können Ihre Schweißdrüsen dauerhaft schädigen. Andere mögliche Schadensquellen sind:

  • Bestrahlung
  • Trauma
  • Infektion
  • Entzündung

Hautentzündungen, die die Haut entzünden, können auch Ihre Schweißdrüsen beeinflussen. Dazu gehören:

  • Psoriasis
  • exfoliative Dermatitis
  • Hitzeausschlag
  • Sklerodermie
  • Ichthyose

Medikamente

Die Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Anticholinergika, kann zu verminderter Schweißbildung führen. Diese Medikamente haben Nebenwirkungen wie Halsschmerzen, Mundtrockenheit und Schwitzen.

Vererbte Bedingungen

Manche Menschen können ein beschädigtes Gen erben, das ihre Schweißdrüsen in eine Fehlfunktion versetzt. Eine erbliche Bedingung, die hypohidrotic ectodermal Dysplasia genannt wird, verursacht Leute, mit entweder sehr wenigen oder keinen Schweißdrüsen geboren zu werden.

Werbung

Symptome

Was sind die Symptome einer Hypohidrose?

Zu ​​den Symptomen einer Hypohidrose gehören:

  • minimales Schwitzen auch bei starkem Schwitzen anderer Personen
  • Schwindel
  • Muskelkrämpfe oder -schwäche
  • ein gerötetes Aussehen
  • ein Gefühl von zu heißer Haut

Leichte Hypohidrose kann Unbemerkt bleiben, es sei denn, Sie trainieren kräftig und werden überhitzt, weil Sie nicht schwitzen oder sehr wenig schwitzen.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird eine Hypohidrose diagnostiziert?

Ihr Arzt muss eine gründliche Anamnese erstellen, um diesen Zustand zu diagnostizieren. Sie sollten alle Symptome, die Sie mit Ihrem Arzt erlebt haben, teilen. Dies beinhaltet den Ausbruch in einem roten Ausschlag oder Hautrötung, wenn Sie schwitzen sollten. Es ist wichtig, ihnen zu sagen, wenn Sie in einigen Teilen Ihres Körpers schwitzen, aber nicht in anderen.

Ihr Arzt kann einen der folgenden Tests verwenden, um die Diagnose einer Hypohidrose zu bestätigen:

  • Während des Axonreflextests werden kleine Elektroden zur Stimulation Ihrer Schweißdrüsen verwendet. Die Menge an produziertem Schweiß wird gemessen.
  • Der Silastic Sweep Imprint Test misst, wo Sie schwitzen.
  • Während des thermoregulatorischen Schweißtests ist Ihr Körper mit einem Pulver überzogen, das in Bereichen, in denen Sie schwitzen, seine Farbe ändert. Sie betreten eine Kammer, die Ihre Körpertemperatur auf ein Niveau bringt, bei dem die meisten Menschen schwitzen würden.
  • Bei einer Hautbiopsie werden einige Hautzellen und eventuell einige Schweißdrüsen entfernt und mikroskopisch untersucht.
Anzeige

Behandlung

Wie wird Hypohidrose behandelt?

Hypohidrose, die nur einen kleinen Teil Ihres Körpers betrifft, verursacht normalerweise keine Probleme und erfordert möglicherweise keine Behandlung. Wenn ein zugrunde liegender medizinischer Zustand eine Hypohidrose verursacht, wird Ihr Arzt diesen Zustand behandeln. Dies kann helfen, Ihre Symptome zu reduzieren.

Wenn Medikamente Ihre Hypohidrose verursachen, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, ein anderes Medikament zu versuchen oder Ihre Dosierung zu reduzieren. Während dies nicht immer möglich ist, kann die Anpassung von Medikamenten helfen, das Schwitzen zu verbessern.

WerbungWerbung

Prävention

Kann Hypohidrose verhindert werden?

Hypohidrose kann möglicherweise nicht verhindert werden, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um ernsthafte Krankheiten zu vermeiden, die mit Überhitzung zusammenhängen. Tragen Sie lose, helle Kleidung und übertreiben Sie nicht, wenn es heiß ist. Bleiben Sie wenn möglich in der Wohnung und achten Sie darauf, dass Sie sich in der Hitze nicht überanstrengen.

Sie können auch Maßnahmen ergreifen, um Ihren Körper abzukühlen und Überhitzung zu vermeiden. Dies beinhaltet das Auftragen von Wasser oder kühlen Tüchern auf Ihre Haut, damit Sie sich fühlen wie Sie schwitzen. Wenn das Wasser verdunstet, fühlen Sie sich kühler.

Wenn es unbehandelt bleibt, kann Hypohidrose Ihren Körper überhitzen lassen. Überhitzung erfordert eine schnelle Behandlung, um zu verhindern, dass es sich in Wärmeausstoß oder Hitzeschlag verschlechtert. Hitzschlag ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Sie sollten 911 anrufen oder eine Notaufnahme besuchen, wenn Sie einen Hitzschlag haben.