Induzierende Arbeit

Was ist Arbeitsinduktion?

Arbeitsinduktion oder Geburtseinleitung ist ein Verfahren, bei dem Ihr Arzt oder Ihre Hebamme Methoden einsetzt, um Ihnen zu helfen, in die Wehen zu gehen. In den meisten FĂ€llen ist es am besten, Arbeit auf natĂŒrliche Weise zuzulassen. Eine Geburtseinleitung kann jedoch aus medizinischen GrĂŒnden erforderlich sein, oder wenn Sie lĂ€nger als zwei Wochen nach Ihrem Geburtstermin sind.

Die EinfĂŒhrung von ArbeitskrĂ€ften ist umstritten, da sich einige Frauen oder medizinische FachkrĂ€fte fĂŒr diese Methode ohne stichhaltige GrĂŒnde entscheiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darĂŒber, wann die Geburtseinleitung in Ihrem Fall angemessen ist, und halten Sie sich wenn immer möglich an die natĂŒrliche Arbeit.

WerbungWerbung

GrĂŒnde

GrĂŒnde fĂŒr die Arbeitsaufnahme

In einer perfekten Welt haben Sie eine einfache Schwangerschaft und gehen zur 40-Wochen-Marke direkt am Stichwort. Dennoch gibt es einige FĂ€lle, die eine natĂŒrliche Geburt verhindern können. Bestimmte medizinische Probleme bei der Mutter können eine verlĂ€ngerte Schwangerschaft fĂŒr sie und die Gesundheit ihres Babys riskant machen. Dazu gehören:

  • Wachstumsprobleme bei Baby
  • Fruchtwassermangel bei Baby
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • PrĂ€eklampsie
  • Uterusinfektion
  • Plazentatrennung aus dem Uterus < 999> Rh-Bluterkrankung
  • Auch wenn Ihre Fruchtblase (Wasser) bricht, Sie aber keine Wehen verspĂŒren, kann auch Geburtsarbeit notwendig sein. Kontraktionen treten in der GebĂ€rmutter auf, und dies zeigt, dass die GebĂ€rmutter sich darauf vorbereitet, den GebĂ€rmutterhals in Vorbereitung auf die Geburt zu dilatieren. Da die Fruchtblase das Baby hĂ€lt, könnte ein Mangel an Kontraktionen bedeuten, dass sich Ihr Körper nicht so vorbereitet, wie er es sollte.

Vielleicht bevorzugen Sie eine EinfĂŒhrung, wenn Sie weit von Krankenhauseinrichtungen entfernt leben oder eine schnelle Vorgeschichte haben. Induzierende Arbeit kann auch nach 42 Wochen medizinisch notwendig sein. Zu diesem Zeitpunkt ist die Plazenta nicht mehr in der Lage, ausreichend Sauerstoff und NĂ€hrstoffe fĂŒr Ihr Baby bereitzustellen.

Werbung

Typen

Arten der Arbeitsinduktion

Methoden der Geburtseinleitung:

Strippen der Membranen

Bei dieser Technik handelt es sich um die Fruchtblase. Mit den Fingern drĂŒckt Ihr Arzt die Fruchtblase aus dem GebĂ€rmutterhals, um die Membranen abzustreifen. Im Gegensatz zu anderen Formen der Geburtseinleitung kann diese Methode in der Praxis Ihres Arztes durchgefĂŒhrt werden. Die Arbeit könnte Tage oder sogar Stunden spĂ€ter auftreten.

Medikamente, die den Cervix weicher machen

Diese Medikamente werden auch im Krankenhaus zur VerfĂŒgung gestellt und sollen den GebĂ€rmutterhals "reifen lassen", um die Geburt zu fördern. Sie können diese Medikamente oral oder vaginal einnehmen.

Medikamente zur Einleitung von Kontraktionen

Pitocin ist die hĂ€ufigste Medikation und wird ĂŒber eine intravenöse Infusion verabreicht. Arzneimittelbedingte Wehen können stĂ€rkere Kontraktionen als ĂŒblich verursachen. Sie sollten daher im Vorfeld mit Ihrem Arzt ĂŒber Schmerzmanagementtechniken sprechen.

Breaking Water

Diese Technik bezieht sich auf den erzwungenen Bruch der Fruchtblase mit einem kleinen Kunststoffhaken, so dass Ihr Baby zur Vorbereitung der Geburt seinen Weg an die Spitze des GebÀrmutterhalses macht.

AdvertisementWerbung

Risiken

Risiken und Komplikationen

Gesundheitliche Bedenken und extrem lange Schwangerschaften sind die einzigen GrĂŒnde, warum Sie die Geburtseinleitung in ErwĂ€gung ziehen sollten. Andernfalls kann die Einleitung von Arbeit schwerwiegende Folgen haben. Dazu gehören:

FrĂŒhgeburt

  • erniedrigte Herzfrequenz bei SĂ€uglingen
  • Uterusruptur
  • Infektionen bei Mutter und Kind
  • ĂŒbermĂ€ĂŸige Blutungen bei Mutter
  • Nabelschnurproblemen
  • Lungenprobleme bei Baby
  • eine Notwendigkeit fĂŒr einen Kaiserschnitt
  • stĂ€rkere Kontraktionen
  • Seh-und Hörprobleme bei Baby
  • Lunge und Gehirn des Babys entwickeln sich nicht vollstĂ€ndig
  • Werbung
Vorteile des Wartens

Vorteile von Warten

Wenn Sie oder die Gesundheit Ihres Babys nicht gefĂ€hrdet sind, ist natĂŒrliche Arbeit die beste Entscheidung. Der grĂ¶ĂŸte Vorteil des Wartens auf eine natĂŒrliche Geburt besteht darin, dass das Risiko von Komplikationen, die mit induzierter Arbeit verbunden sind, reduziert wird. Wenn Ihr Arzt Sie wegen der Planung von Dilemmata unter Druck setzt, könnten Sie erwĂ€gen, eine zweite Meinung einzuholen.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Die Aussichten fĂŒr die Geburtseinleitung hĂ€ngen weitgehend vom Grund und vom Zeitpunkt ab. Wenn die Geburt aus medizinischen GrĂŒnden eingeleitet wird, kann die Aussicht auf die Gesundheit von Mutter und Kind verbessert werden. Auf der anderen Seite können vor 39 Wochen induzierte Wehen zu mehr Komplikationen als Nutzen fĂŒhren. Es ist immer am besten, wann immer möglich so nah wie möglich an Ihrem FĂ€lligkeitsdatum zu warten. Wiegen Sie alle Vorteile gegenĂŒber allen Risiken mit Ihrem Arzt ab, bevor Sie irgendeine Form der Geburtseinleitung erwĂ€gen.