Insulinpumpen

Was ist eine Insulinpumpe?

Wenn Sie Diabetes haben und sich auf Insulin verlassen, um Ihren Blutzucker zu kontrollieren, kann die Insulinverabreichung mehrere tägliche Injektionen bedeuten. Insulinpumpen dienen als Alternative. Anstelle von Injektionen liefert die Insulinpumpe eine kontinuierliche, voreingestellte Insulinmenge plus Bolusdosen bei Bedarf. Obwohl Sie immer noch Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren müssen, kann die Pumpe mehrere tägliche Insulininjektionen ersetzen und hilft einigen Diabetikern, ihren Blutzucker besser zu kontrollieren.

WerbungWerbung

Funktionsweise

Was macht eine Insulinpumpe?

Eine Insulinpumpe ist ein kleines Gerät, das einem Piepser oder einem Miniaturcomputer sehr ähnlich ist. Etwas kleiner als ein Spielkartenspiel hat die Insulinpumpe mehrere Schlüsselkomponenten:

  • Reservoir: Im Reservoir ist das Insulin gespeichert. Es muss regelmäßig nachgefüllt werden, um einen stetigen Strom von Insulin zu gewährleisten.
  • Kanüle: Eine kleine Nadel und ein strohhaltiger Schlauch, der in das Fettgewebe unter der Haut eingeführt wird, das Insulin abgibt. Die Nadel wird zurückgezogen, während das Rohr verbleibt. Sie müssen die Kanüle und ihren Standort regelmäßig wechseln, um das Infektionsrisiko zu verringern.
  • Bedientasten: Diese Tasten ermöglichen die programmierte Insulinabgabe während des Tages und die programmierte Abgabe der Bolusdosis zu den Mahlzeiten.
  • Schläuche: Dünner, flexibler Kunststoff transportiert Insulin von der Pumpe zur Kanüle.

Für manche Menschen bietet das Tragen einer Insulinpumpe mehr Flexibilität, um Insulindosen unterwegs zu verabreichen, ohne dass viele Diabetiker versorgt werden müssen. Es ermöglicht auch eine feinere Dosierung von Basalinsulin und möglicherweise weniger Struktur rund um die Mahlzeiten.

Insulinpumpen haben zwei Dosisarten. Die erste ist die Basalrate, bei der es sich um eine kontinuierliche Infusion handelt, die den ganzen Tag über eine kleine Menge Insulin liefert. Dieses Insulin hilft, den Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten und in der Nacht stabil zu halten. Die andere, Bolusdosis Insulin genannt, wird zu den Mahlzeiten verabreicht, um den Blutzuckerspiegel nach dem Essen im Zielbereich zu halten.

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, sowohl die Basal- als auch die Bolusdosis basierend auf Ihrem Blutzuckerspiegel, der Tageszeit, Ihrem typischen Tagesablauf und Ihrem angestrebten Blutzuckerspiegel zu bestimmen.

Das Tragen einer Insulinpumpe bedeutet, dass Sie die Pumpe und den Pumpenstandort warten müssen. Sie müssen die Einstichstelle der Pumpe alle zwei bis drei Tage wechseln, um Infektionen zu vermeiden. Sie müssen den Insulinbehälter auch nach Bedarf auffüllen. Um die Erinnerung zu erleichtern, sollten Sie jedes Mal, wenn Sie den Standort der Infusionsstelle ändern, das Insulinreservoir in der Pumpe wechseln oder auffüllen.

Mehrere Hersteller stellen Insulinpumpen her. Lesen Sie die Anweisungen Ihrer Pumpe sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Insulinpumpe entsprechend verwenden.

Anzeige

Risikofaktoren

Gibt es Risiken?

Insulinpumpen sind eine sichere und bequeme Art, Insulin zuzuführen und die Blutzuckerkontrolle beizubehalten, vorausgesetzt, Sie verwenden sie richtig. Sie sind jedoch nicht für jedermann. Insulinpumpenbenutzer müssen ihren Blutzuckerspiegel häufig testen und verstehen, wie Kohlenhydrate gezählt werden, damit sie bestimmen können, wie viel Insulin sie zu den Mahlzeiten benötigen. Sie müssen auch ihre Aktivitätsebene verwalten. Obwohl es einfacher scheint, erfordert die Verwendung einer Pumpe Hingabe. Nur diejenigen, die bereit sind, sich regelmäßig zu testen und die Ernährung und Bewegung zu kontrollieren, sollten eine Pumpe in Erwägung ziehen.

Einige der mit Insulinpumpen verbundenen Risiken umfassen:

  • zusätzliches Training, das benötigt wird, um die Pumpe
  • für den Kauf und Betrieb der Pumpe ordnungsgemäß zu betreiben (obwohl einige Versicherungspläne einen Teil der Kosten abdecken)
  • Möglichkeit von Infektionen an der Einstichstelle

Sie müssen Ihren Blutzuckerspiegel mindestens viermal täglich überprüfen, um zu bestimmen, wie viel Insulin Sie zum Bolus benötigen und um zu sehen, wo sich der Blutzuckerspiegel im Laufe des Tages befindet. Dies kann Sie darauf aufmerksam machen, dass sich der Schlauch oder die Kanüle von Ihrer Haut gelöst hat oder verstopft ist.

Außerdem müssen Sie die Pumpe abklemmen, wenn Sie Wasser oder übermäßigem Schweiß ausgesetzt sind, z. B. beim Duschen, Schwimmen oder Sport bei heißem Wetter. Die Kanüle ist geschützt und wird mit einer Klebstoffabdeckung gehalten. Wasser kann den Klebstoff abnutzen und die Kanüle entfernen. Sie müssen daran denken, die Pumpe nach Wasserkontakt erneut aufzutragen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu entscheiden, wann Sie die Verbindung trennen und wie lange Sie die Verbindung trennen können. Die meisten Menschen sollten sich nicht länger als zwei Stunden von ihrer Pumpe trennen.

AnzeigeWerbung

Auswahl einer Pumpe

Was Sie bei einer Insulinpumpe beachten sollten

Die Wahl einer Insulinpumpe ist keine leicht zu treffende Entscheidung. Ihre Pumpe wird buchstäblich Ihre Lebensader sein, um sicherzustellen, dass Ihr Blutzucker auf Zielniveau bleibt. Die Pumpe sollte leicht zu benutzen und zu tragen sein.

Fragen Sie nach

Sie können damit beginnen, nach Empfehlungen zu fragen. Ihr Arzt, Diabetes-Pädagoge, spezielle Diabetes-Blogs und sogar Freunde von Ihnen, die Insulinpumpen tragen, sind ein guter Anfang. Fragen Sie die Leute nicht nur, welche Pumps sie mögen, sondern fragen Sie auch, welche Pumps sie ausprobiert haben und welche nicht.

Kosten berücksichtigen

Ihre Insulinpumpe sollte Ihnen helfen, aber Sie sollten nicht pleite gehen. Wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft, um festzustellen, welche Pumpen (falls vorhanden) von Ihrer Versicherung abgedeckt sind. Während Sie für Ihre Pumpe sicherlich aus der Tasche bezahlen können, wenn Kosten eine Überlegung sind, kann es helfen zu wissen, welche Optionen abgedeckt sind. Eine weitere Überlegung sind Vorlaufkosten im Vergleich zu langfristigen Kosten.

Zum Beispiel sind einige Pumpen teurer in der Anschaffung, erfordern aber weniger häufigen Austausch von Patronen, Schläuchen und anderen Komponenten. Einige Pumpen sind anfangs nicht sehr teuer, erfordern jedoch einen ständigen Einkauf von Vorräten, die auf lange Sicht einen geringeren Preis haben.Idealerweise tragen Sie Ihre Insulinpumpe vier bis fünf Jahre lang. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie die Kosten betrachten.

Anzeige

Pumpenfunktionen

Informationen zu Funktionen

Das Diabetes-Prognose-Magazin bietet eine Gebrauchsanweisung für Insulinpumpen und ihre Funktionen. Sie können auch die Funktionen einzelner Pumpen auf den Websites der Hersteller erkunden. Sie werden wahrscheinlich nicht jede gewünschte Funktion in einer einzigen Pumpe finden. Priorisieren Sie, welche Funktionen für Sie am wichtigsten sind, und versuchen Sie, die Pumpe zu erhalten, die diesen Eigenschaften am ehesten entspricht. Beispiele hierfür sind:

Dosierung

Die richtige Pumpe für Sie kann davon abhängen, wie viel Insulin Sie normalerweise täglich benötigen. Einige Pumpen liefern keine sehr kleinen Dosen, während andere nicht sehr hohe Dosen abgeben. Überprüfen Sie immer Ihren Insulinbedarf und stellen Sie sicher, dass die Pumpe, die Sie kaufen möchten, in geeigneter Weise zusammenpasst.

Programmierbarkeit

Pumpen können in ihrer programmierbaren Größe stark variieren. Zum Beispiel können einige nicht programmiert werden, um höhere Bolusdosen als 60 zu geben, während andere es Ihnen erlauben, zwei verschiedene Sätze von Basalraten einzurichten, die je nach Tageszeit, Krankentagesbedarf oder Trainingsbedürfnissen variieren können.

Reservoir

Idealerweise sollte eine Pumpe ein Reservoir haben, das drei Tage lang hält. Manche Menschen haben einen niedrigeren Insulinbedarf und benötigen viel weniger Insulin pro Tag, während andere einen signifikanten Insulinbedarf haben und ein größeres Reservoir benötigen.

Ton

Eine Insulinpumpe gibt einen Alarm aus, wenn der Behälter fast leer ist oder eine Unterbrechung an der Einführstelle vorliegt. Aus diesem Grund sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie Ihre Pumpe hören können und dass der Alarm Sie effektiv darauf hinweist, das Gerät zu überprüfen.

Schläuche

Einige Pumpen haben Schläuche, die die Einstichstelle auf Ihrer Haut mit der Pumpe selbst verbinden. Während dies mehr Verwirrung bedeutet, ermöglicht es Ihnen auch, Ihre Pumpe leichter zu lesen. Die schlauchlose Alternative tragen Sie direkt auf der Haut. Diese Pumpen, die als "Pod" - oder "Patch-Pumpe" bekannt sind, haben normalerweise ein separates programmierbares Gerät. Wenn an der Einführungsstelle ein Problem vorliegt, muss der gesamte Pod ausgewechselt werden. Die Pumpenhersteller erstellen jedoch neue Pumpen, die programmierbar und schlauchlos sind.

Wasserbeständigkeit

Wenn Sie erwarten, im Wasser zu sein, können Sie eine wasserundurchlässige Pumpe kaufen. Lies immer das Kleingedruckte sorgfältig. manchmal sind Pumpen wasserdicht, aber die Fernbedienungen für die Pumpe nicht.

Sie sollten auch das Gesamtbild der Pumpe berücksichtigen. Pumpen gibt es in verschiedenen Farben, Formen und Größen. Da es ein Vollzeit-Zubehör für Sie sein wird, ist es wichtig, eine Pumpe zu wählen, die Ihnen nichts ausmacht.

AnzeigeWerbung

Wie geht es weiter?

Was kommt als nächstes für Insulinpumpen?

Einige Insulinpumpen auf dem Markt sind mit kontinuierlichen Blutzuckermesssystemen ausgestattet. Dies bedeutet, dass die Insulinpumpe den Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über überwachen kann, ohne dass sie mit konstanten Fingerstöcken überprüft werden müssen.Sie müssen jedoch noch getestet werden, um das Messgerät zu kalibrieren.

Hersteller von Insulinpumpen schaffen Möglichkeiten, diese Pumpen jährlich "intelligenter" zu machen. Zum Beispiel hat Medtronic Medtronic das MiniMed 640G-System veröffentlicht. Dieses System überwacht Ihren Blutzuckerspiegel und unterbricht die Insulinzufuhr, wenn Ihr Blutzucker zu tief absinkt. Die Pumpe wird Ihre basalen Dosierungen erst dann wieder aufnehmen, wenn Ihr Blutzucker einen sicheren Wert erreicht hat. Obwohl dieses System derzeit in den Vereinigten Staaten nicht verfügbar ist, laufen klinische Studien für seine FDA-Zulassung.

Eine weitere Neuerung besteht darin, dass Pumpen Blutzuckermessdaten an einen anderen Ort, z. B. einen Computer, übertragen können. Während eine Person in der Nähe sein muss (innerhalb von mindestens 50 Fuß oder weniger), ermöglicht dies Eltern, die Glukosewerte ihres Kindes zu überwachen, während sie schlafen, um sicherzustellen, dass keine Hypoglykämie auftritt.

Forscher versuchen, Algorithmen zu entwickeln, bei denen Insulinpumpen eines Tages als künstliche Bauchspeicheldrüse fungieren könnten. Dies bedeutet, dass eine Person eine Insulinpumpe tragen könnte und die Pumpe idealerweise die Insulinfreisetzung regulieren könnte, ohne manuelle Einstellungen vornehmen zu müssen.