Ist Gluten Triggering Ihre Migräne?

Gluten

Highlights

  1. Gluten kann bei manchen Menschen Auslöser von Migräne sein, aber mehr Forschung ist notwendig, um diese Verbindung zu verstehen.
  2. Halten Sie ein Migräne-Journal kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Gluten Migräne auslösen kann.
  3. Migräne kann bei manchen Menschen sogar ein frühes Symptom der Zöliakie sein, obwohl Migräne als seltene Komplikation der Zöliakie gilt.

Gluten ist ein Protein, das man in Getreide wie Gerste, Roggen oder Weizen finden kann. Menschen können Gluten aus einer Vielzahl von Gründen vermeiden. Die meisten Menschen, die kein Gluten essen, haben Zöliakie. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die das Immunsystem veranlasst, als Antwort auf Gluten Antikörper zu bilden.

Andere Menschen können Gluten vermeiden, weil sie eine Unverträglichkeit gegenüber dem Protein haben. Wenn Ihr Körper Gluten-intolerant ist, kann die Auskleidung Ihres Dünndarms wichtige Nährstoffe nicht aufnehmen. Wenn Sie Gluten essen und eine Unverträglichkeit haben, können Sie folgendes erleben:

  • Durchfall
  • Blähungen
  • Gewichtsverlust
  • eine allgemeine Verschlechterung Ihrer Gesundheit

Die meisten aktuellen Forschungen befassen sich mit der Wirkung von Gluten auf Zöliakie, aber einige neuere Studien deuten auf eine mögliche Verbindung hin zwischen Gluten und Migräne.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome einer Migräne?

Manche Menschen, die Migräne haben, werden vor dem Kopfschmerz eine sogenannte "Aura" erfahren. Während der Aura können Sie eine Vielzahl von sensorischen Störungen erfahren. Manche Menschen sehen blinde Flecken oder Zickzacks. Andere sagen, sie fühlen sich komisch oder haben ein seltsames Gefühl von Geschmack oder Geruch.

Andere Migränesymptome sind:

  • MĂĽdigkeit
  • Ăśbelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • andere Beschwerden

Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie extreme Symptome haben, besonders wenn Sie habe Ăśbelkeit und Fieber.

Ursachen

Was löst eine Migräne aus?

Niemand weiß, warum Migräne auftritt, aber es gibt einige häufige Auslöser und Risikofaktoren. Zum Beispiel ist eine Person mit einer Familiengeschichte von Migräne häufiger Migräne.

Manche Menschen können Dinge identifizieren, die Migräne auslösen.

Koffein

Manche Menschen erleben eine Migräne, wenn der Koffeinspiegel im Blut sinkt. Dies ist eher der Fall, wenn Sie typischerweise viel Koffein konsumieren oder besonders empfindlich auf die Chemikalie reagieren.

Bei anderen Menschen hilft Koffein, die Schmerzen einer Migräne zu lindern. Koffein ist eine Zutat in einigen Migräne-Medikamenten. Wenn Koffein einer Ihrer Auslöser ist, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob Ihr Medikament kein Koffein enthält.

Konservierungsmittel

Konservierungsstoffe für Speisen und Getränke wie Mononatriumglutamat (MSG) oder Nitrate können Migräne auslösen. Lesen Sie Lebensmitteletiketten sorgfältig. Wenn Sie Take-Out bestellen, fragen Sie, ob das Essen MSG-frei ist.

Hormone

Hormonschwankungen können Migräne verursachen.Frauen können Migräne während ihrer Menstruation erleben. Wenn Sie während Ihrer Menstruation regelmäßig Migräne haben, können Veränderungen in Ihrem Hormonspiegel es auslösen.

Wetter

Wetteränderungen können Migräne verursachen. Eine Änderung des Luftdrucks, die auftreten kann, wenn ein Gewitter kommt oder eine Höhenänderung kann Migräne auslösen. Manche Menschen sind auch bei heißem, feuchtem Wetter anfälliger für Migräne, obwohl Dehydrierung bei der Entwicklung einer Migräne für diese Menschen eine Rolle spielen kann.

Stress und Erschöpfung

Schwierige Situationen oder zusätzlicher Druck können Migräne auslösen. Müdigkeit und Schlafmangel können ebenfalls ein Faktor sein.

WerbungWerbungWerbung

Gluten und Migräne

Der Zusammenhang zwischen Gluten und Migräne

Gluten kann bei manchen Menschen Auslöser für Migräne sein. Eine neuere Studie hat einen Zusammenhang zwischen Zöliakie und Migräne vorgeschlagen. Migräne kann bei manchen Menschen sogar ein frühes Symptom der Zöliakie sein, obwohl Migräne als seltene Komplikation der Zöliakie gilt.

Gluten kann das Nervensystem bei Menschen mit Zöliakie und Menschen mit nicht-Zöliakie-Gluten-Intoleranz beeinflussen. Beispiele für Zustände, die das Nervensystem betreffen, sind:

  • Lernstörungen
  • Depression
  • Migräne
  • Kopfschmerzen

Das heißt, Gluten kann Migräne bei Menschen auslösen, die keine Zöliakie haben, sondern stattdessen eine Empfindlichkeit gegenüber Gluten. Glutenempfindlichkeit ist noch nicht gut verstanden. Eine Person mit Glutensensitivität kann folgendes erleben:

  • neblig denken
  • Bauchschmerzen
  • gastrointestinale Symptome wie Durchfall oder Verstopfung
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Blähungen
  • chronische MĂĽdigkeit

Gluten kann Auslöser für Migräne bei manchen Menschen sein, aber mehr Forschung ist notwendig, um diese Verbindung zu verstehen.

Diagnose

Wie werden Gluten-ausgelöste Migräne diagnostiziert?

Getestet auf Zöliakie

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich fragen, ob Ihre Migräne mit Gluten in Zusammenhang steht. Ihr Arzt kann einen Bluttest oder eine Endoskopie durchführen, um Sie auf Zöliakie zu testen. Ein Bluttest zeigt an, ob Sie ein höheres Niveau an Antikörpern haben, was passiert, wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben. Gluten kann die Ursache für diese Reaktion sein. Eine Endoskopie ermöglicht Ihrem Arzt, auf Ihren Dünndarm zu schauen und nach Schäden zu suchen. Schaden könnte ein Zeichen von Zöliakie sein.

Folge einer Eliminationsdiät

Ärzte haben keine Tests, um die Glutensensitivität zu diagnostizieren. Wenn Sie negativ auf Zöliakie testen, kann Ihr Arzt eine Eliminationsdiät empfehlen. Während einer Eliminationsdiät werden Sie mögliche Allergene aus Ihrer Ernährung entfernen und dann langsam wieder hinein geben und dabei feststellen, ob und wann Ihre Symptome zurückkehren. Dies kann helfen festzustellen, was die Migräne auslöst.

Bewahren Sie ein Migräne-Journal auf

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, ein Journal über Ernährung und Migräne zu führen. In Ihrem Tagebuch werden Sie alles verfolgen, was Sie essen und wenn Sie eine Migräne bekommen. So können Sie Trends erkennen. Zum Beispiel, wenn Sie am Tag nach dem Trinken von Rotwein oft eine Migräne bekommen, kann Rotwein ein Auslöser sein.Eine Zeitschrift kann Ihnen helfen zu sehen, ob Gluten Ihre Migräne verursachen könnte.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie werden Gluten-ausgelöste Migräne behandelt?

Gluten vermeiden

Die wirksamste Behandlung bei Zöliakie ist eine Diät, bei der Sie alle glutenhaltigen Lebensmittel eliminieren. Einige Glutenquellen sind:

  • Weizen
  • Hartweizen
  • Feige
  • Bulgur
  • Gerste
  • GrieĂź
  • Dinkel
  • Roggen
  • Sojasauce

Erfahren Sie mehr: Gluten Allergien Lebensmittelliste: Was zu vermeiden und was zu essen »

Es kann schwierig sein zu bestimmen, welche Lebensmittel Sie während einer glutenfreien Diät essen können und was nicht. Hier sind einige gängige Lebensmittel, die Sie essen können und einige, die Sie vermeiden sollten:

Lebensmittel, die Gluten enthalten können Lebensmittel, die in der Regel glutenfrei sind
• Brot
• verarbeitete und imitierte Fleisch <999 > • bestimmte Süßigkeiten
• Gewürze, wie Sojasauce und andere Saucen
• einige verpackte Waren wie Kuchen, Kekse und Snacks
• Bier
• Gemüse, einschließlich stärkehaltige Gemüse wie Kartoffeln, Erbsen, und Mais
• Früchte
• die meisten Milchprodukte
• Fleisch und Geflügel ohne Braten oder ohne Panade
• Bohnen
• Linsen
• Quinoa
• Reis
• Tapioka
• Buchweizen
Viele Arten von Nudeln, MĂĽsli und anderen Grundnahrungsmitteln werden in einer glutenfreien Version angeboten. ĂśberprĂĽfen Sie Etiketten und suchen Sie nach Artikeln, die angeben, dass sie ohne Gluten hergestellt wurden.

Einnahme von Medikamenten

Neben der Vermeidung von Auslösern wie Gluten, andere Behandlungen für eine Migräne gehören rezeptfreie Medikamente sowie Verschreibungen, die Ihr Arzt Ihnen geben kann, wenn Ihre Migräne intensiv sind und häufig auftreten. Diese Medikamente können die Symptome einer Migräne verhindern, bevor sie beginnen.

Andere Ă„nderungen am Lebensstil vornehmen

Sie können auch erwägen, andere Lebensstilverhaltensweisen wie die Beseitigung von Koffein oder Alkohol anzupassen, um zu sehen, ob diese Einschränkungen zur Vorbeugung von Migräne beitragen.

Werbung

Outlook

Was ist der Ausblick?

Es könnte mehrere Wochen dauern, bis Sie nach einer glutenfreien Diät einen Unterschied in Ihrem Körper spüren. Bleiben Sie dabei und protokollieren Sie Ihre Migräne, um festzustellen, ob die Ernährungsumstellung hilft, diese zu verbessern.

Sie können immer andere Migränebehandlungen oder vorbeugende Medikamente versuchen, wenn die glutenfreie Diät nicht funktioniert. Alternative Therapien wie Akupunktur und Massage-Therapie könnte auch bei der Behandlung von Migräne helfen.