Was ist Nyctophobia und wie wird sie behandelt?

Übersicht

Nektophobie ist eine extreme Angst vor Nacht oder Dunkelheit, die intensive Symptome von Angst und Depression verursachen kann. Eine Angst wird zur Phobie, wenn sie exzessiv, irrational ist oder sich auf das tägliche Leben auswirkt.

Angst vor der Dunkelheit beginnt oft in der Kindheit und wird als normaler Teil der Entwicklung angesehen. Studien, die sich auf diese Phobie konzentrieren, haben gezeigt, dass Menschen oft Angst vor dem Dunklen haben, weil sie keine visuellen Reize haben. Mit anderen Worten, Menschen können Angst vor Nacht und Dunkelheit haben, weil sie nicht sehen können, was um sie herum ist.

Während etwas Angst normal ist, wenn es beginnt, das tägliche Leben und Schlafmuster zu beeinflussen, kann es Zeit sein, einen Arzt aufzusuchen.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome

Die Symptome, die Sie mit Nyktophobie erleben können, sind denen sehr ähnlich, die Sie mit anderen Phobien erfahren würden. Menschen mit dieser Phobie erleben extreme Angst, die im Dunkeln für Not sorgt. Die Symptome können die täglichen Aktivitäten und die Leistung der Schule oder Arbeit beeinträchtigen. Sie können sogar zu gesundheitlichen Problemen führen.

Verschiedene Phobien teilen ähnliche Symptome. Diese Zeichen können entweder körperlich oder emotional sein. Mit Nyktophobie können Symptome ausgelöst werden, wenn man im Dunkeln ist oder sogar an Situationen denkt, in denen man sich im Dunkeln befindet.

Zu ​​den körperlichen Symptomen gehören:

  • Atembeschwerden
  • Herzrasen
  • Engegefühl in der Brust oder Schmerzen
  • Zittern, Zittern oder Kribbeln
  • Benommenheit oder Benommenheit
  • Magenverstimmung
  • Heiß oder kalte Blitze
  • Schwitzen

Emotionale Symptome sind:

  • überwältigende Angstgefühle oder Panik
  • ein starkes Bedürfnis, der Situation zu entfliehen
  • Losgelöstheit von sich selbst oder das Gefühl "unwirklich"
  • Kontrolle oder Gefühl verlieren verrückt
  • Gefühl wie du stirbst oder das Bewusstsein verlierst
  • dich machtlos über deine Angst fühlen

Normale Ängste versus Phobien

Angst vor der Dunkelheit zu haben bedeutet nicht unbedingt, dass du eine Phobie hast. Wenn die Angst jedoch beginnt, in Ihr tägliches Leben einzugreifen, kann dies als irrationale Angst betrachtet werden. Hier sind einige Szenarien, um den Unterschied zwischen einer normalen und irrationalen Angst zu veranschaulichen.

Situation Normale Angstreaktion Kann auf eine Phobie hinweisen
Flugangst während eines Gewitters mit Turbulenz
Überspringen der Hochzeit Ihrer Schwester, weil Sie dort fliegen müssen <999 > ✓ Nervosität oder Unwohlsein bei einer Grippeschutzimpfung
Vermeidung von notwendigen Untersuchungen und medizinischen Eingriffen aus Angst vor Nadeln
Unwohlsein bei ausgeschaltetem Licht bei Nacht
Fehlender oder extremer Schlaf vor dem Schlafengehen im Dunkeln
Risikofaktoren

Risikofaktoren

Die Angst vor Dunkelheit und Nacht beginnt oft im Kindesalter zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr.An diesem Punkt kann es ein normaler Teil der Entwicklung sein. Es ist auch in diesem Alter üblich, zu fürchten:

Geister

  • Monster
  • alleine schlafen
  • seltsame Geräusche
  • Für viele Kinder hilft das Schlafen mit einem Nachtlicht, bis sie der Angst entwachsen sind. Wenn die Angst es unmöglich macht zu schlafen, schwere Ängste verursacht oder bis ins Erwachsenenalter fortdauert, kann dies als Nyktophobie angesehen werden.

Weitere Risikofaktoren sind:

Eine ängstliche Bezugsperson.

  • Manche Kinder lernen, ängstlich zu sein, wenn sie die Angst eines Elternteils über bestimmte Probleme sehen. Eine überfürsorgliche Bezugsperson.
  • Manche können eine generalisierte Angst entwickeln, wenn sie zu abhängig von einem Elternteil oder einer Bezugsperson sind oder wenn sie sich hilflos fühlen. Stressige Ereignisse.
  • Ein Trauma, wie beispielsweise ein Autounfall oder eine Verletzung, kann auch dazu führen, dass eine Person eine Phobie entwickelt. Genetik.
  • Manche Erwachsene und Kinder sind anfälliger für Ängste, möglicherweise aufgrund ihrer Genetik. WerbungWerbungWerbung
Schlafstörungen

Nystophobie und Schlafstörungen

Nektophobie kann mit einer Schlafstörung wie Schlaflosigkeit verbunden sein. Eine kleine Studie über College-Studenten mit Schlaflosigkeit ergab, dass fast die Hälfte der Studenten Angst vor der Dunkelheit hatte. Die Forscher maßen die Reaktionen der Schüler auf Geräusche in Licht und Dunkelheit. Diejenigen, die am meisten Probleme hatten zu schlafen, wurden leichter von Lärm in der Dunkelheit erschreckt. Nicht nur das, aber die guten Schläfer gewöhnten sich tatsächlich an die Geräusche mit der Zeit. Die Schüler mit Schlaflosigkeit wurden immer ängstlicher und vorausschauender.

Diagnose

Diagnose

Vereinbaren Sie einen Termin bei einem Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind

Probleme beim Schlafen haben

  • besonders ängstlich oder verzweifelt im Dunkeln fühlen
  • haben Sie einen anderen Grund, Ihnen zu glauben kann Nyctophobie haben
  • Bei der Diagnose müssen Sie sich mit Ihrem Arzt treffen und Fragen zu Ihren Symptomen beantworten. Ihr Arzt kann auch um eine psychiatrische und soziale Geschichte bitten. Von dort aus kann Ihr Arzt die diagnostischen Kriterien aus dem Diagnostischen und Statistischen Handbuch der Psychischen Störungen, Fünfte Ausgabe (DSM-5) auf bestimmten Phobien verwenden, um eine formale Diagnose zu stellen.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Behandlung

Manche Phobien müssen nicht unbedingt behandelt werden, vor allem, wenn Ihre Angst etwas ist, was Sie normalerweise im Alltag nicht erleben, wie Schlangen oder Spinnen. Nyctophobie hingegen kann es sehr schwer machen, genug Schlaf zu bekommen. Das kann Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen und zu Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit führen.

Im Allgemeinen können Sie eine Behandlung in Erwägung ziehen, wenn:

Ihre Angst extreme Angst oder Panik verursacht

  • Sie fühlen, dass Ihre Angst übertrieben oder sogar unvernünftig ist
  • Sie vermeiden bestimmte Situationen aufgrund Ihrer Angst <999 > Sie haben diese Gefühle seit sechs Monaten oder länger bemerkt
  • Eine Behandlung für Menschen mit Schlaflosigkeit besteht darin, ein dunkles Schlafzimmer in einem beleuchteten Raum schlafen zu lassen. Das Problem bei dieser Behandlung ist, dass es sich nicht um die Phobie handelt.
  • Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind:

Expositionstherapie

Bei dieser Behandlung werden die Menschen wiederholt ihren Ängsten ausgesetzt, bis das Angstgefühle, etwa im Dunkeln, nicht mehr Angstgefühle oder Panik auslöst.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Ängsten ausgesetzt zu sein, einschließlich der Visualisierung der Angst und des Erlebens der Angst im wirklichen Leben. Viele Behandlungspläne verbinden diese beiden Ansätze. Einige expositionsbasierte Behandlungspläne haben bereits in nur einer Sitzung für Menschen funktioniert.

Kognitive Therapie

Diese Art der Therapie hilft Menschen, ihre Angstgefühle zu erkennen und sie durch positivere oder realistischere Gedanken zu ersetzen.

Mit Nyctophobie kann eine Person mit Informationen versorgt werden, um zu zeigen, dass es nicht unbedingt zu negativen Konsequenzen führt, wenn man im Dunkeln ist. Diese Art der Behandlung wird normalerweise nicht allein zur Behandlung von Phobien eingesetzt.

Entspannung

Entspannungsbehandlung beinhaltet Dinge wie tiefes Atmen und Sport. Es kann Menschen helfen, den Stress und die körperlichen Symptome ihrer Phobien zu bewältigen.

Medikamente

Medikamente sind nicht immer eine geeignete Behandlung für Menschen mit bestimmten Phobien. Im Gegensatz zu Medikamenten für andere Angststörungen gibt es wenig Forschung in Bezug auf die Behandlung bestimmter Phobien mit Medikamenten.

Werbung

Outlook

Outlook

Wenn Sie vermuten, dass Ihr oder Ihr Kind an Nyktophobie leidet, gibt es viele Ressourcen, bei denen Sie Hilfe finden können. Die Kontaktaufnahme mit Ihrem Arzt oder einem Psychologen ist ein guter erster Schritt zur Behandlung.

Viele Menschen haben Angst in Zusammenhang mit dem Fliegen in geschlossenen Räumen. Wenn Angst Ihren Alltag beeinträchtigt und sich auf Ihren Schlaf auswirkt, insbesondere wenn es sechs oder mehr Monate her ist, informieren Sie Ihren Arzt. Behandlung durch kognitive oder Verhaltenstherapie kann Ihnen helfen, Ihre Angst zu überwinden und eine bessere Nachtruhe zu bekommen.