Ist Rauchen gut oder schlecht fĂŒr erektile Dysfunktion?

Marihuana und Ihre Gesundheit

Highlights

  1. Erektile Dysfunktion (ED) ist die UnfĂ€higkeit, eine Erektion zu bekommen und zu behalten. Marihuana ist oft mit Nebenwirkungen verbunden, die die sexuelle Gesundheit beeinflussen können, einschließlich ED.
  2. Viele Staaten legalisierten Marihuana fĂŒr medizinische Zwecke. Medizinisches Marihuana ist jedoch nicht fĂŒr ED zugelassen.
  3. Es wird berichtet, dass Marihuana die Stimmung erhöht, aber möglicherweise die sexuelle LeistungsfÀhigkeit negativ beeinflusst.

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (ED) ist die UnfĂ€higkeit, eine Erektion zu bekommen und zu behalten. Es ist eine allgemeine Bedingung. ED kann zu Stress und Beziehungsprobleme fĂŒhren.

Wenn ED hin und wieder passiert, gibt es oft keinen Grund zur Sorge. Wenn es hĂ€ufig ist, kann es ein Symptom fĂŒr eine andere Bedingung sein. In diesem Fall kann die Behandlung der anderen Bedingung ED beheben.

Marihuana

Marihuana stammt von BlĂ€ttern, StĂ€ngeln, Samen und BlĂŒten der Cannabis sativa Hanfpflanze. Laut dem Nationalen Institut fĂŒr Drogenmissbrauch ist Marihuana die wichtigste Chemikalie Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Es hat auch mehr als 100 verwandte Chemikalien, die als Cannabinoide bekannt sind.

Kurzfristige Marihuana-Effekte umfassen verĂ€nderte Sinne, ein verĂ€ndertes ZeitgefĂŒhl, Stimmungsschwankungen, Bewegungsstörungen, Denkschwierigkeiten und GedĂ€chtnisprobleme. Auf lange Sicht kann Marihuana die Entwicklung und das Lernen des Gehirns beeinflussen.

Viele Staaten legalisierten Marihuana fĂŒr medizinische Zwecke. Die Food and Drug Administration (FDA) hat sie jedoch nicht fĂŒr irgendwelche Krankheiten zugelassen. Bedingungen, die fĂŒr medizinisches Marihuana infrage kommen, variieren je nach Bundesland und können beinhalten:

  • Krebs
  • Glaukom
  • HIV / AIDS
  • Hepatitis C
  • Schmerzen
  • SchĂŒttelerkrankungen
  • Übelkeit
  • KrampfanfĂ€lle und Epilepsie
  • posttraumatisch Belastungsstörung (PTSD)
  • Lou-Gehrig-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Alzheimer-Krankheit

Medizinisches Marihuana ist nicht fĂŒr ED zugelassen. Einige Staaten erlauben Marihuana fĂŒr Bedingungen verwenden, die nicht auf der zugelassenen Liste sind, wenn Ihr Arzt sie als schwĂ€chend identifiziert.

Marihuana wird in handgerollten Zigaretten (Fugen) geraucht oder durch Rohre (Bongs) inhaliert. Manche Leute machen Marihuana-Tee oder mischen es in Backwaren wie Kekse, Brownies und SĂŒĂŸigkeiten.

Marihuana ist oft mit Nebenwirkungen verbunden, die die sexuelle Gesundheit beeinflussen können.

AdvertisementWerbung

Pros

Marihuana Pros

Pros
  1. Marihuana kann dazu beitragen, SchÀden durch zu hohe Cholesterinwerte zu reduzieren.
  2. Marihuana wurde mit erhöhtem sexuellem Verlangen und Erregung in Verbindung gebracht.

Hoher Cholesterinspiegel ist ein Risikofaktor fĂŒr ED. Eine Studie, die in Clinical and Developmental Immunology veröffentlicht wurde, hat herausgefunden, dass Marihuana dazu beitragen kann, Gewebebildung und SchĂ€den zu reduzieren, die durch zu hohe Cholesterinwerte verursacht werden. Die Studie wurde jedoch an MĂ€usen und nicht an Menschen durchgefĂŒhrt, so dass mehr Forschung benötigt wird.

Marihuana hat den Ruf, Benutzern eine euphorische Erfahrung zu bieten. Einige Benutzer melden Stimmungen, die sexuelle Erfahrungen verbessern können, wie:

  • erhöhte Stimmung
  • sexuelles Verlangen
  • Erregung
Werbung

Nachteile

Marihuana-Nachteile

Nachteile
  1. Einige Studien legen nahe dass Marihuana zur ED beitragen kann.
  2. TĂ€glicher Gebrauch von Marihuana kann bei manchen MĂ€nnern zu Problemen beim Orgasmus fĂŒhren.

Allerdings ist Marihuana nicht immer der sexuelle Boost, fĂŒr den es bekannt ist. Eine im Journal of Sexual Medicine veröffentlichte Übersicht ergab, dass es das Risiko einer erektilen Dysfunktion bei MĂ€nnern tatsĂ€chlich erhöhen könnte. Studien zeigen, wenn THC das Gehirn erreicht, gibt es den Benutzern das GefĂŒhl, "hoch" zu sein. "Dies beeintrĂ€chtigt die normalen Funktionen Ihres Körpers. Es kann sich auch auf die normale Funktion der glatten Muskulatur des Penis auswirken und ED verursachen.

Eine andere Studie fand heraus, dass der tĂ€gliche Gebrauch von Marihuana bei MĂ€nnern dazu fĂŒhrt, dass es schwierig wird, einen Orgasmus zu bekommen.

Laut der Mayo Clinic ist Marihuana auch eine mögliche Ursache fĂŒr GynĂ€komastie. Dieser Zustand ist eine VergrĂ¶ĂŸerung der BrĂŒste bei MĂ€nnern, die durch ein Hormonungleichgewicht verursacht wird, welches die sexuelle LeistungsfĂ€higkeit beeintrĂ€chtigen könnte.

WerbungWerbung

Marihuana und andere Medikamente

Marihuana und andere Medikamente

Marihuana kann gefĂ€hrliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursachen, einschließlich:

  • Es kann BlutverdĂŒnner beeintrĂ€chtigen und das Blutungsrisiko erhöhen. Verwenden Sie mit Vorsicht, wenn Sie BlutverdĂŒnner wie Aspirin, Ibuprofen (Motrin, Advil), Warfarin (Coumadin) und Naproxen (Aleve) einnehmen.
  • Es kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Verwenden Sie mit Vorsicht, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Blutzucker beeinflussen, wie Insulin.
  • Es kann den Blutdruck senken. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Blutdruckmedikamente einnehmen.
  • Es kann die SchlĂ€frigkeit verstĂ€rken, wenn es mit Medikamenten eingenommen wird, die SchlĂ€frigkeit verursachen, wie Ativan und Valium.

Viagra mit Marihuana zu nehmen, ist vielleicht kein kluger Schachzug. Ein in Clinical Cardiology veröffentlichter Artikel zeigte, dass Marihuana verhindert, dass Viagra richtig metabolisiert wird, was seine Wirkungen verstĂ€rkt. Dies kann ein erhöhtes Risiko fĂŒr Herzprobleme bedeuten.

Andere Wechselwirkungen sind möglich. Wenn Sie Marihuana verwenden, informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente einnehmen.

Werbung

Imbiss

Imbiss

Wenige groß angelegte, qualitativ hochwertige Studien haben den Zusammenhang zwischen Marihuana und sexueller Gesundheit untersucht. Ob die Droge Sex oder Ruinen verbessert, hĂ€ngt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören die verwendete Sorte, Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre Ansichten zur sexuellen Gesundheit.

Wenn Sie ED haben und sich fragen, ob Marihuana helfen kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie helfen Ihnen, den Nutzen mit potenziellen Risiken und Nebenwirkungen, sowohl sexueller als auch anderer Art, abzuwÀgen.